Bild:

Zweiter Platz beim 'Cup der Traditionen'

Hertha BSC hat beim Blitzturnier in Duisburg am Sonntag (23.07.17) nach dem 2:1-Sieg gegen den FC Malaga und der 0:2-Niederlage gegen Aston Villa im Finale Platz 2 belegt.

Berlin/Duisburg - Hertha BSC hat am Sonntag (23.07.17) beim 'Cup der Traditionen' in Duisburg den zweiten Platz belegt. Im Finale unterlag die Mannschaft von Trainer Pál Dárdai Aston Villa aus England mit 0:2. Dritter wurde Gastgeber MSV Duisburg, Vierter der FC Malaga, den die Herthaner im Halbfinale mit 2:1 besiegt hatten. "Alles in allem bin ich zufrieden. Es waren zwei gute Tests gegen zwei internationale Gegner, auch wenn man uns die MÜdigkeit angemerkt hat. Aber wir haben auch gesehen, woran wir arbeiten müssen", sagte Pál Dárdai nach den beiden Partien, in denen sich jeweils über 45 Minuten zwei verschiedene Formationen präsentieren durften. 

Angereist als Titelverteidiger 

Der Hauptstadtclub war als Titelverteidiger nach Duisburg angereist. Die Heimreise müssen die Berliner diesmal ohne Pokal antreten. Durch Tore von Chris Samba (17.) und Gabriel Agbonlahor (30.) triumphierte bei der diesjährigen Ausgabe der englische Zweitligist, der im Finale den etwas frischeren Eindruck hinterließ. Mit U19-Torwart Luis Klatte und Neuzugang Davie Selke, der erstmals mit der Fahne auf der Brust spielte, fand Hertha nie ganz in die Partie. Die eingespielten Engländer nutzten das aus und zeigten sich bei ihren Treffern eiskalt. Zu allem Überfluss musste Verteidiger Sebastian Langamp das Spielfeld vorzeitig angeschlagen verlassen. "Die Jungs haben Einsatz und Laufbereitschaft gezeigt, haben sich an die Taktik gehalten. Es war mit zehn Mann am Ende natürlich nicht leicht", so der Coach. Mit dem Ergebnis war auch Selke nicht zufrieden, der noch ein persönliches Fazit zog. "Es war wichtig für mich, nun mit den Jungs auf dem Platz gestanden zu haben", so der Angreifer. 

Mitchell Weiser holte den Elfmeter zum 2:1 heraus.

Hitzige Partie gegen Malaga 

Im Halbfinale hatte der Hauptstadtclub noch mit 2:1 die Oberhand gegen den FC Malaga behalten. Zunächst brachte Borja die Spanier aber nach 17 Minuten mit einem Kopfball in Führung. Schon vor dem Tor waren die Andalusier in einer hitzigen Partie, in der Rodriguez nach einer brutalen Grätsche gegen Ondrej Duda sogar die Rote Karte sah (28.), das etwas aktivere Team. Doch die Blau-Weißen ließen sich durch die rabiate Spielweise des Gegners nicht verunsichern und kämpften sich zurück. Nach einer Ecke von Marvin Plattenhardt köpfte Florian Baak das 1:1 (32.). Auch anschließend führte Malaga die Zweikämpfe äußerst rüde. Die Strafe folgte: Nach einem unnötigen Stoß gegen Mitchell Weiser bekamen die Berliner einen Elfmeter zugesprochen. Alexander Esswein behielt die Nerven und schoss den 2:1-Siegtreffer. 

Noch am Abend kehrt Hertha in die Hauptstadt zurück. Am Montag hat die Mannschaft dann traininsfrei, erst am Dienstag (25.07.17) bittet Dárdai seine Schützlinge wieder auf den Schenckendorffplatz.In der Woche fangen wir an, an den kleinen Feinheiten zu arbeiten. Dazu gehören aber auch Sprints, um die nötige Frische zu holen", so Dárdai.

(HerthaBSC/City-Press)

Hertha BSC - Aston Villa: Klatte - Haraguchi, Langkamp, Rekik, Mittelstädt - Skjelbred, Maier, Leckie, Kurt - Selke, Ibisevic

Tore: 0:1 Samba (17.), 0:2 Agbonlahor (30.)

Hertha BSC - FC Malaga: Schaffran - Weiser, Lustenberger, Baak, Plattenhardt - Darida, Stocker, Dardai, Kade - Duda, Esswein

Tore: 0:1 Boja (17.), 1:1 Baak (32.), 2:1 Esswein (42.) 
Gelbe Karte: Weiser, Duda - Lopez 
Rote Karte: -, Rodriguez

Cup der Traditionen

            
Profis, 05.11.2018
Newsletter
Werbung