Bild: citypress

Mehr als eine Tonne

Ein Trainingslager fernab der Heimat erfordert eine gute Vorbereitung, akribische Planung und feste Abläufe. Wie viel Aufwand dahintersteckt, zeigt herthabsc.de anhand einiger Beispiele.

 

Schladming - Die Abläufe sind in einem Trainingslager jeden Tag recht ähnlich. Jedes Mal, wenn Pál Dárdai seine Schützlinge zum Training bittet, schwingen sich die Herthaner auf ihre Fahrräder und radeln die kurze Strecke bis zum Sportplatz des FC Schladming. Dort erwartet die Mannschaft ein bestens präparierter Platz mit frisch gekreideten Linien und einem Rasen, der auf 2,8 Zentimeter gestutzt ist. Diese Aufgabe übernehmen die österreichischen Platzwarte, die genaue Anweisungen von Teammanager Nello di Martino erhielten. Doch auch für das Berliner 'Team hinter dem Team', also die Zeugwarte Hendrik Herzog und Robert Abramczyk sowie die Physiotherapeuten David de Mel, Frederick Syna und Michael Becker erfordert so ein Trainingslager fernab der Heimat eine gute Vorbereitung, akribische Planung sowie feste Abläufe. Das zeigt herthabsc.de anhand einiger Beispiele.

Gesehen...
Rubrik 06.08.2018
Trainings- und Spielmaterial

40 Fußbälle: In der bevorstehenden Bundesliga-Saison spielen die Mannschaften mit Bällen des Ausrüsters Derbystar. Mit 40 dieser Exemplare trainieren die 22 Feldspieler und drei Torhüter in diesen Tagen in Schladming.

90 Paar Fußballschuhe: Egal ob schlicht, farbig oder ausgefallen - jeder Fußballer braucht das richtige Schuhwerk. Das ist bei den Spielern von Hertha BSC nicht anders. Auch die Trainer tragen während der Einheiten Fußballschuhe. Deswegen haben die Zeugwarte, die bereits einen Tag vor den Profis angereist sind, für alle Akteure etwa drei Paar eingepackt. Hinzukommen 30 Paar Laufschuhe.

4 Garnituren Trainingskleidung: In der Vorbereitung kommen die Herthaner nicht nur wegen den hochsommerlichen Temperaturen in der Steiermark ins Schwitzen. Um für jede Einheit frische Sportsachen zu haben, verfügen die Spieler über vier verschiedene Garnituren. Je nach Wunsch kann jeder zwischen lang und kurz wählen. Am Abend waschen die Zeugwarte die Trainingsklamotten.

4 Trikotsätze: Insgesamt drei Testspiele stehen in Schladming auf dem Programm. Für diese Begegnungen haben die Haupstädter insgesamt vier Trikotsätze mit - zwei Mal die Heim- und zwei Mal die Auswärtsjerseys.

250 Rollen Tape: Um Verletzungen am Sprunggelenk prophylaktisch vorzubeugen oder bei Sprunggelenksblessuren zu reagieren, haben die Physiotherapeuten genug Verbandszeug mit, insgesamt 50 Kilogramm.

300 Packungen diverse Medikamente: Dazu gehören Schmerzmittel, Allergietabletten oder Erkältungsmittel. Hinzu kommen 50 Tuben diverse Salben zum Kühlen oder bei der Behandlung von Blutergüssen. Ein Laser, ein Elektrogerät mit Ultraschall und ein Stoßwellengerät für den Ernstfall, also Verletzungsbehandlungen. Außerdem dabei: fünf Elektrogeräte zur Regeneration und sieben Behandlungsbänke.

1,5 Tonnen Gepäck: Die Schuhe, Textilien und Trainingsutensilien sowie die Behandlungsbänke, Medikamente, das Tape oder auch die inzwischen legendären Eistonnen für die Abkühlung nach der Belastung wiegen zusammen etwa anderthalb Tonnen. Neben dem Mannschaftsbus sind noch weitere Transporter aus Berlin Richtung Sünden aufgebrochen, um alles Notwendige nach Österreich zu bringen. Am kommenden Samstag (11.08.18), wenn die Herthaner wieder in die deutsche Hauptstadt zurückkehren, finden auch alle Utensilien den Weg zurück an die Spree. Schließlich startet dort bereits zu Wochenanfang der Trainingsbetrieb.

(fw/City-Press)

Profis, 05.11.2018
Newsletter
Social
Werbung