Bild: citypress

Torreicher interner Test

Wegen der kurzfristigen Absage des Testspiels gegen die AS St.-Étienne absolvierte der Hauptstadtclub am Freitagvormittag (07.08.20) ein internes Kräftemessen. Das 'Heimteam' siegte deutlich mit 4:1 (3:0).

Berlin – Eigentlich sollten die Herthaner am Freitagabend (07.08.20) bei der AS St.-Étienne ihr erstes richtige Testspiel der laufenden Vorbereitung absolvieren. Doch aufgrund eines auf den Coronavirus positiv getesteten französischen Spielers wurde die Partie abgesagt. So waren Bruno Labbadia und sein Team kurzerhand zum Umdisponieren im Trainingsplan gezwungen. Wie bereits am vergangenen Samstag duellierten sich die Blau-Weißen in einem internen Kräftemessen im Stadion auf dem Wurfplatz/Amateurstadion – auf sattem Grün, bei strahlendem Sonnenschein und 27 Grad. Fußballherz, was willst du mehr?

Gesehen...
Rubrik 07.08.2020
Internes Testspiel am 07.08.20

Darida trifft zur Führung – Doppelschlag binnen 120 Sekunden

Trotz der heißen Temperaturen lieferten sich Labbadia-Schützlinge einen intensiven Schlagabtausch. Dabei kamen auch die erst unter der Woche verpflichteten Alexander Schwolow und Deyovaiso Zeefuik zum Einsatz, die ebenso wie Geburtstagskind Jordan Torunarigha mit den Heimtrikots aufliefen und von Co-Trainer Olaf Janßen lautstark gecoacht wurden. Das 'Auswärtsteam' bekam die Ansagen von 'Eddy' Sözer zu hören, Cheftrainer Labbadia nahm die stille Beobachterrolle ein. Das Dreigestirn sah umkämpfte Duelle und Torabschlüsse auf beiden Seiten. Vladimir Darida war es im Anschluss an einen Eckball vorbehalten, den 1:0-Führungstreffer für die Elf in den Heimjerseys zu erzielen (25.). Dieser Treffer schien den 'Hausherren' Lust auf mehr zu machen: Santiago Ascacibar und Krzysztof Piątek schraubten per Doppelschlag binnen 60 Sekunden das Ergebnis in die Höhe (32., 33.). Mit diesem Resultat ging es nach 35 Minuten in die anschließende kurze Halbzeitpause. 

Zu Beginn des zweiten Abschnitts erhöhte das 'Auswärtsteam' den Druck und verkürzte durch Dodi Lukébakio, der im Nachsetzen das Spielgerät über die Linie drückte, auf 1:3 (41.). Trotz dieses frühen Anschlusstreffers gelang es den Herthanern in den Auswärtstrikots nicht mehr weiter ranzukommen. Auf der anderen Seite verwandelte Piątek einen Foulelfmeter zum 4:1-Endstand, zuvor brachte Dedryck Boyata Jessic Ngankam zu Fall (63.). Mit diesem Erfolg revanchierte sich das Heimteam somit für die 1:2-Niederlage vom Samstag. "Ich bin froh, dass wir auf die Absage sofort reagiert haben. Wir haben ein gutes Spiel bei besten Bedingungen gesehen und das Beste draus gemacht. Für uns war es wichtig, dass wir etwas machen, was wir vom klassischen Training trennen können", kommentierte Coach Labbadia den 70-minütigen internen Test. Zur Belohnung gab der Fußballlehrer seinen Schützlingen zum Abschluss der zweiten Arbeitswoche ein freies Wochenende. Lediglich am Samstag (08.08.20) absolvieren die Blau-Weißen einen individuellen Lauf, der nicht auf dem Olympiagelände stattfindet. 

Hertha BSC (Heimtrikots): Schwolow – Zeefuik, Stark, Torunarigha, Plattenhardt – Ascacibar, Darida – Leckie, Duda, Ngankam - Piątek

Hertha BSC (Auswärtstrikots): Jarstein (36. Körber) – Pekarik (36. Klünter), Boyata, Rekik, Mittelstädt – Tousart (36. M. Dárdai), Maier – Lukébakio, Cunha, Dilrosun – Redan 

Tore: 1:0 Darida (25.), 2:0 Ascacibar (32.), 3:0 Piątek (33.), 3:1 Lukébakio (41.), 4:1 Piątek (63./Foulelfmeter)

(sj/City-Press)

Profis, 07.08.2020
Newsletter
Social
Werbung