Bild: Citypress

"Ich habe so viel Lust auf Fußball!"

Vladimir Darida greift nach langer Leidenszeit wieder an. herthabsc.de hat mit dem 28-Jährigen in Neuruppin über das Pensum im Trainingslager, die Bedingungen und die neue Freude am Beruf gesprochen.

Neuruppin - Lauftrainingslager jagen Vladimir Darida keine Angst ein: der tschechische Nationalspieler zählt zu der Kategorie Laufwunder. Dass seine Laune momentan allerdings trotz der täglichen Schufterei so gut ist, liegt vielmehr daran, dass Herthas Nummer 6 endlich wieder voll trainieren kann. Die zurückliegende Spielzeit könnte man gemeinhin als 'Seuchenjahr' bezeichnen - viel zu oft warfen ihn Verletzungen und Blessuren zurück, sodass der 28-Jährige gerade einmal auf zehn Einsätze in der Bundesliga kam. Diese Zeit ist nun vorbei, Darida blickt nach vorne. herthabsc.de hat mit dem Mittelfeldspieler über das momentane Trainingspensum, die Bedingungen und das Ende seiner Leidenszeit gesprochen.

herthabsc.de:
Vladi, die Hälfte des Trainingslagers ist geschafft. Wie geht es deinen Beinen?
Darida: Bis jetzt ist alles gut. Ich habe aber auch schon vor dem Saisonstart viel gemacht, war zum Teil noch im 'DaVinci' bei der Physio. Ich habe diesen Sommer nur eine Woche frei gemacht und schon ein bisschen vor der Mannschaft wieder angefangen. Für mich war es wichtig, beim Saisonstart wieder bei 100 Prozent zu sein, deshalb bin ich den Sommer über auch in Berlin geblieben.

herthabsc.de: Trotz der harten Arbeit mit Henrik Kuchno ist die Stimmung ganz gut. Woran liegt das?
Darida: Vielleicht liegt das daran, dass wir alle Urlaub hatten und mit guter Laune zurückgekommen sind (lacht). Es ist jetzt auch immer noch die erste Woche. Uns ist ohnehin allen klar, dass das Programm notwendig ist - im Laufe der Saison merken wir, dass sich die harte Arbeit auszahlt. Hier in Neuruppin können wir ganz konzentriert arbeiten und uns voll und ganz auf das Training fokussieren, das ist im Trainingslager immer einfacher. Man muss sich nicht um die alltäglichen Dinge kümmern, wie zum Beispiel ums Essen. Das ist schon ein großer Service.

herthabsc.de: Was sagst du zu den Bedingungen hier? Ein Vergleich ist ja für dich nicht ganz einfach, obwohl du vor einem Jahr auch mit dabei warst...
Darida: Im vergangenen Jahr hatte ich mich im ersten Testspiel zwei Tage vor dem Trainingslager verletzt. Das hat sich dann länger gezogen als anfänglich gedacht. Die Untersuchungen in Berlin haben dann die Probleme gezeigt, durch die ich dann länger raus war. Deshalb kann ich kaum einen Vergleich ziehen, aber es ist schon eine große Hilfe, dass es nicht so heißt ist. Bei 30 Grad ist man ja schon durch die Hitze müde. Die Bedingungen hier sind wirklich gut.

herthabsc.de: Die vergangene Saison war nicht unbedingt deine...
Darida: So ein schwieriges Jahr habe ich in meiner Karriere noch nicht erlebt - das waren so viele Verletzungen. Wenn man so oft und lange verletzt ist, ist das für den Kopf ziemlich schwierig. Wenn man immer daran arbeitet, den Körper wieder in Schuss zu bekommen und dann den nächsten Rückschlag einstecken muss, ist das schon ein bisschen deprimierend. Und Rehatraining ist immer auch etwas anderes als mit der Mannschaft auf dem Platz zu trainieren. Ich möchte die zurückliegende Saison abhaken und mich voll und ganz auf die kommende fokussieren.

Gesagt...

"Ich möchte diese Saison wieder regelmäßig in der Bundesliga spielen."

Vladimír Darida

herthabsc.de: Am Sonntag stand das erste Spiel auf dem Programm. Wie war das Gefühl, endlich wieder auf dem Platz zu stehen?
Darida: Man muss nur mal schauen, wann ich das letzte Mal gespielt habe. Das war schon super, es hat sich auch einfach gut angefühlt. Das Ergebnis und die Spielweise haben mir für den frühen Zeitpunkt der Vorbereitung auch schon gut gefallen.

herthabsc.de: Jetzt sieht man dir die Freude wieder an...
Darida: Ich bin froh, dass ich jetzt gesund bin und schaue nur noch vorne. Ich habe so viel Lust auf Fußball, so viel Lust aufs Trainieren. Ich habe ein gutes Gefühl, dass das ein gutes Jahr wird.

herthabsc.de: Das zentrale Mittelfeld ist stark besetzt. Konkurrenz oder Ansporn für dich?
Darida: Eine gesunde Konkurrenz ist immer gut. Bei uns läuft das im Training auch alles fair ab, sodass jeder einzelne davon profitiert. Ich bin in einer guten Verfassung, kann alles mitmachen und will mich durchsetzen. Ich möchte diese Saison wieder regelmäßig in der Bundesliga spielen.

herthabsc.de: Die Vorbereitung ist noch nicht alt. Welchen Eindruck hast du bisher von Ante Čović?
Darida: Man sieht, dass der Trainer eine Idee hat und er alles daran setzt, sie uns näher zu bringen. Bis jetzt funktioniert das sehr gut. Ich glaube, wir werden schönen Fußball spielen, wenn wir das alles umsetzen, was er uns sagt. Im Vergleich zum Vorjahr sind wir jetzt offensiver orientiert. Wichtig wird sein, dass wir eine gute Balance behalten.

herthabsc.de: Welche Ziele hast du für die Spielzeit 2019/20?
Darida: Mein Wunsch ist, gesund zu bleiben. Für ein sportliches Ziel ist es noch zu früh. Wir werden uns sicherlich in den nächsten Wochen einmal mit allen zusammensetzen und darüber reden.

(war/City-Press)

Profis, 08.07.2019
Newsletter
Werbung