Bild: herthabsc

Der Mann an den Platten

Kabinen-DJ Mitchell Weiser spricht in der Länderspielpause über seinen Musikgeschmack, seinen Kleidungsstil und verganes Essen.

Berlin - Am vergangenen Sonntag schlenderte Mitchell Weiser ganz entspannt über den Alexanderplatz in Berlin. Dort fand am vergangenen Wochenende das größte vegane Sommerfest Europa statt. Und der Herthaner war mittendrin. "Ich bin ein bisschen über das Fest gebummelt und habe ein paar Sachen probiert“, sagte Weiser. Seit seinem Wechsel in die Hauptstadt im Sommer 2014 ist der Außenbahnspieler nicht nur fußballerisch aufgeblüht. Auch abseits des Platzes hat er sich verändert – den Sprung vom Talent zum Stammspieler und Leistungsträger hat er geschafft.

Doch in der Länderspielpause, die Weiser anders als zuletzt in Berlin verbringt, soll es einmal nicht um Fußball gehen. Im Interview mit herthabsc.de spricht unsere Nummer 23 über seine Ernährung, seinen Musikgeschmack und seinen Kleidungsstil.

herthabsc.de: Mitch, wann hast du den Entschluss getroffen, deine Ernährung umzustellen?
Mitchell Weiser: Das müsste jetzt knapp fünf Monate her sein. Komplett vegan ernähre ich mich allerdings nicht. Ich gönne mir schon manchmal noch Sachen, die nicht vegan sind, aber immer seltener. Ich fühle mich durch die Ernährungsumstellung besser und fitter. Ich hatte früher ab und an Bauchschmerzen nach Trainingseinheiten oder Spielen, das ist jetzt nicht mehr so.

herthabsc.de: Hand aufs Herz: Wie ist es denn um deine Kochkünste bestellt?
Weiser:
Es geht (lacht). Ich koche mir mein Essen auch schon mal selbst. Ich bin jetzt kein Sternekoch, aber komplett unfähig bin ich nicht. Ein veganes Lieblingsgericht habe ich nicht, aber Berlin hat natürlich ein sehr reichhaltiges Essensangebot.

herthabsc.de: In deinen sozialen Netzwerken entdeckt man noch eine andere Leidenschaft von dir: die Musik. Was hörst du momentan am liebsten?
Weiser: Puh, in den vergangenen Wochen sind so einige gute Alben rausgekommen. Ich höre wirklich viel Musik, daher kann ich mich gar nicht auf ein Album festlegen, das ich herausgreifen möchte. Vielleicht A$AP Mob und Future. In erster Linie höre ich Hip Hop, in der Musikrichtung ziemlich viel durcheinander, gerne auch R'n'B. Deutschen Rap höre ich weniger.

 

Gesagt...

"Natürlich macht der ein oder andere mal ein paar Witze. Ich glaube aber nicht, dass die Jungs bessere Musik zu bieten haben."

Mitchell Weiser über seinen Job als Kabinen-DJ

herthabsc.de: Du beschallst auch die Kabine mit Klängen. Wie wird man eigentlich Kabinen-DJ?
Weiser: Ich habe irgendwann dieses Amt an mich gerissen (lacht). Den meisten gefällt die Musik ganz gut, denke ich. Natürlich macht der eine oder andere mal ein paar Witze. Ich glaube aber nicht, dass die Jungs bessere Musik zu bieten haben. Sebastian Langkamp kommt gelegentlich auf mich zu und veräppelt mich. Aber ich glaube, dass er tief im Innern dieselbe Musik hört wie ich, es aber nicht zugeben will (lacht). Hauptsächlich läuft in der Kabine Hip-Hop, aber ich versuche hin und wieder ein wenig Abwechslung hereinzubringen. Mal ein paar Oldies, ein bisschen Pop.

herthabsc.de: Du suchst in dieser Saison die Auflaufmusik für Heimspiele aus. Für welche Songs hast du dich entschieden? 
Weiser: Ich habe vier, fünf  Lieder, die auch ein wenig kommerzieller sind, ausgewählt. In Deutschland läuft nicht unbedingt immer die Musik, die ich höre (schmunzelt). Deswegen habe ich andere Lieder ausgewählt, die man aus dem Radio kennt und die für das deutsche Publikum vielleicht ein wenig empfänglicher sind. Ich war öfter mal in den USA bei Basketballspielen. Dort feiern die Leute 'richtigen' Rap. Hier sind die Leute irgendwie ein wenig steifer.

herthabsc.de: Erinnerst du dich noch, wie du zu dieser Musikrichtung gekommen bist?
Weiser: Ja, mein Vater hat früher zum Beispiel Tupac Shakur gehört. Als er mir von dessen Geschichte erzählt hat, habe ich mich mehr mit ihm befasst. Ich glaube, dass ich dadurch ein wenig in diese Schiene gekommen bin.

herthabsc.de: Inwiefern variiert deine Musikauswahl nach Niederlagen?
Weiser: Nach dem Spiel höre ich lieber ruhigeren Hip-Hop. Wir Spieler sind da häufig sehr aufgedreht, müssen ein wenig runterkommen. Da bringt es nichts, sich mit 'Pushermusik' zuzudrönen.

herthabsc.de: Vom Newcomer bis zum absoluten Megastar: In Berlin spielen viele Künstler ihre Konzerte. Besuchst du häufig welche?
Weiser:
Wenn es mit unseren Spielen passt, schon. Zuletzt war ich bei Drake. Im Oktober kommt J.Cole nach Berlin, auch Future spielt hier bald.

herthabsc.de: Lass uns über eine weitere Leidenschaft sprechen: Klamotten. Julian Schieber hat kürzlich gesagt, dass sich dein Selbstvertrauen in deinem Kleidungsstil widerspiegelt…
Weiser:
'Schiebi' neckt mich hin und wieder ganz gerne. Als ich ihn nach dieser Äußerung das nächste Mal gesehen habe, kam er mit ganz auffälligen Sneakers in die Kabine. Auch seine Badehose, die er bei der Saisonabschlussfahrt im vergangenen Sommer getragen hat, war nicht ohne. Ich denke schon, dass ich da also auch ein Stück weit ein Vorbild für ihn und die anderen bin (lacht).

herthabsc.de: Wo holst du dir Inspiration für deinen Kleidungsstil?
Weiser:
Ich schaue hier und da und lasse mich gerne von coolen Leuten inspirieren und beeinflussen. Ich laufe auch gerne durch Berlin und schaue mir den Stil der Leute hier an. Aber ich kopiere jetzt nichts, sondern kaufe mir Sachen, die mir gefallen und kombiniere sie so, wie sie mir gefallen. Ich möchte meinen eigenen Stil beibehalten. Das Wichtigste für mich ist aber, dass ich mich in den Klamotten wohlfühle. Ich schaue lieber online, für Shoppen fehlt mir oft einfach die Zeit.

 

(fw/City-Press)

Profis, 05.11.2018
Newsletter
Werbung