Bild:

"Weiter verbessern, was uns stark macht"

Was genau machen die Herthaner im Trainingslager eigentlich? Rainer Widmayer im Interview.

Mallorca – Schwitzen, schuften und schnaufen. Das steht für die Herthaner momentan auf dem Programm. Im Trainingslager auf Mallorca quälen sie Pál Dárdai und Rainer Widmayer, damit die Blau-Weißen in der Rückrunde an ihre Leistungen der ersten 16 Spiele anknüpfen können. Aber was genau machen die Spieler eigentlich? Worum geht es in der intensiven Trainingswoche? herthabsc.de hat mit Co-Trainer Rainer Widmayer gesprochen und ihn genau das gefragt.

herthabsc.de: Rainer, an was arbeitet ihr diese Woche, worauf setzt ihr die Akzente?
Rainer Widmayer: In dieser Woche steht die Weiterentwicklung im Spiel mit dem Ball im Mittelpunkt. Darüber hinaus werden wir auch Akzente in der Arbeit gegen den Ball setzen. Wir wollen weiter an unserem Fundament arbeiten, was wir auch in der Rückrunde wieder brauchen. Das heißt, wir müssen in der Defensive gut stehen. Und dann geht es darum, mit dem Ball Lösungen zu finden. Das hat uns in der Hinrunde stark gemacht und wir wollen es beibehalten und uns weiter verbessern. Außerdem wollen wir die jungen Spieler langsam an den Profifußball heranführen und ihnen eine Chance geben, sich zu zeigen.

herthabsc.de: Inwiefern unterscheidet sich das jetzige Trainingslager von dem im Sommer?
Widmayer: Das Wintertrainingslager kann man mit dem Sommertrainingslager nicht vergleichen. Die Spieler hatten nur zehn Tage Pause, da verlieren sie nicht viel an Fitness und Kondition. Sie haben über die freien Tage ihre Übungen gemacht und sind sehr gut aus der Pause zurückgekommen. Deswegen fangen wir auf einem guten Niveau an. Da werden wir ansetzen und das Training darauf aufbauen. So können wir andere Schwerpunkte setzen: Im spielerischen und taktischen Bereich.

herthabsc.de: Wie zufrieden bist du mit den äußerlichen Bedingungen hier?
Widmayer: Wir haben hier überragende Bedingungen, das ist wirklich super. Man sieht den Spielern an, dass es ihnen viel Spaß bereitet. Das Hotel ist klasse, die Trainingsplätze sind in einem guten Zustand. Der Ausblick, die Umgebung und das Wetter stimmen. Das motiviert die Spieler, an ihre Leistungsgrenze und darüber hinaus zu gehen.

herthabsc.de: Wie ist der Plan für die anstehenden Testspiele?
Widmayer:
Die Gegner haben wir so ausgesucht, dass wir mit Real Mallorca ein Top-Team hier aus der Region haben, das uns in dieser harten Trainingswoche alles abfordern wird. Dabei geht es vor allem darum, dass wir wieder unsere taktische Grundordnung zeigen und die Trainingsinhalte im Spiel umsetzen.

herthabsc.de: Inwiefern ist die Trainingssteuerung für den Vormittag anders, wenn nachmittags noch ein Spiel ansteht?
Widmayer: Geplant ist, dass jeder Spieler jeweils ein komplettes Spiel über 90 Minuten absolviert. Das heißt, wir werden die Vormittagseinheit dementsprechend steuern, dass die Spieler, die am Nachmittag im Einsatz sind, dosiert belastet werden.

herthabsc.de: So einige Spieler sind in Berlin geblieben. Was steht für sie diese Woche an?
Widmayer: Hendrik Vieth ist in Berlin und trainiert in der Zeit mit den Angeschlagenen. Wenn wir zurückkommen, werden wir sehen, wie weit sie sind und wann sie wieder zur Mannschaft stoßen können. Aktuell tut es mir sehr leid um Sinan Kurt, der sich im Training verletzt hat und abreisen muss. Das ist sehr bitter für ihn. Aber wir hoffen, dass die Diagnose nicht allzu schlimm ausfällt und er bald wieder mittrainieren kann.

(lb/City-Press)

Profis, 05.11.2018
Newsletter
Werbung