Bild: citypress

"Ich kann nicht sauer sein"

Auf der Pressekonferenz am Sonntag (21.02.21) besprechen Pál Dárdai und Julian Nagelsmann die 90 Minuten zwischen ihren Teams.

Berlin – Auf Pressekonferenzen konnten geneigte Beobachtende durchaus schon Übungsleiter sehen, die ihre Mannschaft unabhängig vom Ergebnis deutlich kritisierten, da sie mit dem Einsatz oder dem Umsetzen von taktischen Vorgaben unzufrieden waren. Pál Dárdai war am Sonntagabend (21.02.21) keiner davon – der Ungar hatte genau registriert, wie engagiert sich unsere Herthaner auf dem Platz dem UEFA Champions League-Starter aus Leipzig entgegengestellt hatten. "Das Ergebnis ist traurig. Aber wenn ich das gesamte Spiel sehe, was wir uns vorgenommen hatten und was wir umgesetzt haben, wie taktisch diszipliniert wir agiert haben, wie die Mannschaft trainiert, bin ich nicht negativ und kann nicht sauer sein", unterstrich unser Coach die Vielzahl der positiven Ansätze seiner Schützlinge in den 90 Minuten gegen RasenBallsport. "Wir haben es immer wieder versucht, sind marschiert und werden einfach dranbleiben und weiterarbeiten", zeigte sich Dárdai zuversichtlich. 

Sein Gegenüber war naturgemäß glücklich über den Sieg, versäumte es aber nicht, dem Kontrahenten Tribut zu zollen. "Es war nicht einfach, da der Gegner es gut gemacht hat und sich in den 90 Minuten einige Chancen erspielt hat. In einigen Situation lief es glücklich für uns, andere haben wir gut verteidigt", analysierte Julian Nagelsmann. "Die Führung durch ein schönes Tor war unglaublich wichtig, in der zweiten Hälfte haben wir dann besser verteidigt und am Ende verdient, wenn auch einen Tick zu hoch, gewonnen", beendete der Leipziger Coach seine Ausführungen. Die kompletten Statements der beiden Trainer hat HerthaTV wie gewohnt aufgezeichnet. 

(kk/City-Press)

Profis, 24.02.2021
Newsletter
Social
Werbung