Bild: citypress

"Wir haben nicht die nötige Gefahr ausgestrahlt!"

Auf der Pressekonferenz nach dem Spiel bei der TSG Hoffenheim äußerten sich Pál Dárdai und Julian Nagelsmann zum Geschehen auf dem Rasen.

Sinsheim – Im Gastspiel bei der TSG Hoffenheim war für Hertha BSC am 29. Spieltag nichts Zählbares zu holen. "Glückwunsch an Hoffenheim für den verdienten Sieg", gratulierte Pál Dárdai dem siegreichen Kontrahenten fair. "Wir haben zu ängstlich begonnen, hatten im Laufe des Spiels ein paar gute Aktionen, haben aber nicht die nötige Gefahr ausgestrahlt", analysierte der Ungar. "Die TSG war, vor allem bei Kontern, sehr gefährlich. Wir akzeptieren das Ergebnis und nehmen die positiven Aspekte mit."

Die gab es trotz der Niederlage nämlich durchaus. Neben einigen Herthanern, die in aus der personellen Not heraus geborenen ungewohnten Positionen zu überzeugen wussten, hatten die Blau-Weißen im Kraichgau gegen einen starken Gegner durchaus gute Phasen und Momente. "In der Viertelstunde vor der Pause haben wir zu viele zweite Bälle verloren, sodass Hertha kontern konnte und besser ins Spiel kam", erklärte TSG-Trainer Julian Nagelsmann. Der Hoffenheimer Coach war angesichts des Sieges seiner Mannschaft dennoch zufrieden. "In den ersten 25 Minuten war meine Mannschaft sehr dominant, letztlich haben wir das 2:0 sicher nach Hause gefahren. Es war kein Feuerwerk, aber insgesamt ein verdienter Sieg." HerthaTV hat die Aussagen beider Trainer wie gewohnt aufgezeichnet.

(HerthaBSC/City-Press)

Profis, 14.04.2019
Newsletter
Werbung