Bild: herthabsc

"Gegen starke Gegner nur gut zu spielen, reicht uns nicht!"

Auf der Pressekonferenz am Donnerstag (19.11.20) sprechen Bruno Labbadia und Michael Preetz über Personalfragen und das Flutlichtduell mit Borussia Dortmund.

Berlin – Einzelspiel, Flutlicht, Topgegner: Die Voraussetzungen für einen spannenden Fußballabend sind bei der Heimpartie der Herthaner gegen Borussia Dortmund am Samstag (21.11.20, 20:30 Uhr) allemal gegeben. Die fehlenden Fans schmerzen alle Beteiligten, die Sicherheit geht in Zeiten des Coronavirus aber nun einmal vor. Auf dem Rasen kündigt sich ein intensives Kräftemessen an, bei dem die Blau-Weißen an ihre bisherigen couragierten Auftritte gegen die Spitzenteams aus Leipzig und München anknüpfen und sich diesmal auch mit Zählbarem belohnen wollen. "Es reicht uns nicht, gegen starke Gegner nur gut zu spielen. Wir wollen diese Partien auch gewinnen", untermauerte Bruno Labbadia die Absicht, den Heimdreier einzufahren. Der Coach erwartet einen Kontrahenten mit "wahnsinniger Dynamik und hervorragenden Fußballern. Wir freuen uns auf eine interessante Begegnung!"

Ohne ein Trio gegen Schwarz-Gelb

Dabei muss der Berliner Trainer verletzungsbedingt auf Santiago Ascacíbar (muskuläre Probleme) und Jhon Córdoba (Bänderverletzung im linken Sprunggelenk) verzichten, auch für Jordan Torunarigha kommt der Vergleich mit Schwarz-Gelb nach seinem Trainingseinstieg unter der Woche noch zu früh. Nach der Rückkehr der Nationalspieler im Laufe des Donnerstages wird Labbadia mit seinem Trainerteam daran tüfteln, zur Primetime am Samstag eine schlagkräftige Elf auf den Rasen des Olympiastadions zu schicken. "Durch die besondere Anstoßzeit wird Fußballdeutschland diesem Spiel viel Aufmerksamkeit schenken. Da kommt ein großer Gegner, ein Spitzenteam des deutschen Fußballs nach Berlin", blickte Michael Preetz auf die Begegnungl voraus. Der Manager betonte den Willen der 'Alten Dame', dem Vizemeister Zähler abzutrotzen. "Wir wollen an die bisherigen Leistungen gegen Spitzenteams anknüpfen und das diesmal auch in Punkte ummünzen!" Alle Aussagen der beiden Protagonisten auf dem Podium hat HerthaTV im Bewegtbild festgehalten. 

(kk/HerthaBSC)

Profis, 19.11.2020
Newsletter
Social
Werbung