Bild: herthabsc

"Es wird kein 0:0"

Pál Dárdai und Michael Preetz sprechen auf der Pressekonferenz am Donnerstag (25.01.18) über das Spiel bei Borussia Dortmund, alte Trainer und personelle Entscheidungen.

Berlin – Wer noch einen Beweis gebraucht hat, warum Borussia Dortmund nach acht Spieltagen ungeschlagen von der Tabellenspitze grüßt, hat ihn beim 4:0 gegen Atlético Madrid in der Champions League am Mittwochabend bekommen. Am Samstag (27.10.18, 15:30 Uhr) darf sich Hertha BSC – dann natürlich in der Bundesliga – mit den Schwarz-Gelben messen. Trotz der jüngsten Ausrufezeichen der Borussen reist der Hauptstadtclub mit Selbstvertrauen und Mut ins Ruhrgebiet. "Wir haben in den vergangenen Jahren in Dortmund immer gut ausgesehen. Wir müssen es wieder schaffen, dass diese schnelle Mannschaft wenige Räume bekommt. Aber wir müssen auch treffen, denn es wird kein 0:0", sagt Trainer Pál Dárdai. Auch Michael Preetz weiß um die Schwere der Aufgabe. "Dortmund ist ohne Frage momentan in einer herausragenden Form, schießt viele Tore. Aber wir wollen Samstag versuchen, einen Punkt zu setzen. Wir haben auch allen Grund, mit Selbstvertrauen in das Spiel zu gehen", so der Geschäftsführer. Alle Aussagen der beiden Verantwortlichen über den Spielplan, das Personal und weitere Themen hat HerthaTV aufgezeichnet.

Profis, 11.02.2020
Newsletter
Social
Werbung