Bild: herthabsc

"Der Vorteil liegt bei uns"

Auf der Pressekonferenz sprachen Pál Dárdai und Michael Preetz über das Heimspiel am Samstag (22.09.18, 15:30 Uhr) gegen Borussia Mönchengladbach, die Abwehrformation und die Trainingsqualität.

Berlin – Hertha BSC und Borussia Mönchengladbach verbindet nach drei Spieltagen der laufenden Bundesliga einige Gemeinsamkeiten. Beide Teams sind noch ungeschlagen, beide Teams haben mit 5:2-Treffern das identische Torverhältnis und beide Teams stehen aktuell mit sieben Punkten als geteilter Vierter gut da. Am Samstag (22.09.18, 15:30 Uhr) kommt es nun im Olympiastadion zum direkten Aufeinandertreffen beider Vereine. "Wir freuen uns auf den Vergleich. Es treffen zwei gute Mannschaften aufeinander, bei denen positive Stimmung herrscht. Gemeinsam wollen wir es schaffen und erfolgreich sein. Ich glaube, der Vorteil liegt bei uns, denn wir spielen vor unseren Fans in unserem Stadion", blickt Coach Pál Dárdai optimistisch auf das Duell mit der 'Fohlenelf'.

Personell kann der 42-Jährige trotz der Trainingsrückkehrer Mathew Leckie, Maximilian Mittelstädt, Alexander Esswein, Peter Pekarik und Thomas Kraft noch immer nicht aus den Vollen schöpfen, doch für den Ungar ist das kein Problem. "Die arrivierten Spieler müssen ein wenig aufholen, sich im Training anbieten und den Willen zeigen, wieder in der Kader zu kommen. Das ist gut für den Konkurrenzkampf, davon profitieren wir", sagt Dárdai, der die Entscheidung treffen muss, wer gegen die Borussen den verletzten Jordan Torunarigha an der Seite von Niklas Stark ersetzen wird. "Fabian Lustenberger ist der Erfahrenste, Derrick Luckassen hat hier einen guten Eindruck hinterlassen und Florian Baak ist gut in Form“, so der Fußballlehrer. Alle weiteren Aussagen des Trainers und die Statements von Geschäftsführer Michael Preetz hat HerthaTV aufgezeichnet.  

(fw/HerthaBSC)

Profis, 11.02.2020
Newsletter
Werbung