Bild:

"Die Punkte nach Hause holen"

Pál Dárdai und Michael Preetz sprachen am Donnerstag (04.10.18) auf der Pressekonferenz über die Torwartfrage, die Kunst des Alltags und die Partie in Mainz.

Berlin – Fußball ist ein Tagesgeschäft, für jüngste Erfolge kann man sich nichts kaufen. Deshalb wollte Pál Dárdai am Donnerstag (04.10.18) auf der Pressekonferenz auch nicht mehr allzu lange über den Erfolg gegen Bayern München sprechen. "Die Kunst ist nicht, einmal in zehn Jahren gegen die Bayern zu gewinnen. Die Kunst ist, danach auch in Mainz zu gewinnen", machte der Coach klar. Dass die Aufgabe bei den Rheinhessen nach – oder gerade durch – den Coup gegen den Rekordmeister nicht einfacher geworden ist, beunruhigt den Ungarn nicht. "Mainz ist eine sehr kompakte, sehr robuste Mannschaft. Aber wir wollen die Punkte nach Hause holen." Ob Rune Jarstein, der gegen den FCB verletzt fehlte und erst in dieser Woche wieder ins Training eingestiegen ist, bei diesem Unterfangen helfen wird, ist noch nicht ganz klar. "Wir haben noch ein Training am Freitag, das warten wir ab. Stand jetzt spielt Thomas Kraft, sagte Dárdai.

Michael Preetz schickte die Marschroute für die Begegnung am 7. Spieltag hinterher: "Gegen Bayern München war es vor ausverkauftem Haus ein Festtag, in Mainz wartet der Alltag auf uns. Aber im Alltag müssen wir die Punkte holen, die wir am Ende brauchen", so der Geschäftsführer Sport. HerthaTV hat die Vorbesprechung zum Spiel bei den Mainzern in voller Länge aufgezeichnet.

Profis, 05.11.2018
Newsletter
Werbung