Bild: citypress

"Unsere Situation gemeinsam verbessern!"

Auf der Pressekonferenz am Freitag (12.04.19) sprachen Pál Dárdai und Michael Preetz über die kommende Auswärtsaufgabe in Hoffenheim.

Berlin – Nicht wie gewöhnlich an einem Donnerstag, diesmal am Freitagmittag (12.04.19) füllte sich der Medienraum der Herthaner auf dem Olympiagelände: Die Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel bei der TSG Hoffenheim stand an. Der Ablauf war indes ganz normal. Auf dem Podium sitzend stellten sich Pál Dárdai und Michael Preetz den Fragen der anwesenden Medienvertreter. "Wir müssen in Hoffenheim die Umschaltmomente nach Balleroberungen besser nutzen und vor dem gegnerischen Tor effektiver agieren als zuletzt", sagte Trainer Dárdai vor dem schwierigen Gastauftritt in Sinsheim am Sonntag (14.04.19, 13:30 Uhr).

Der Ungar musste natürlich auch Fragen zur angespannten Personallage beantworten, allein im zentralen Mittelfeld werden Fabian Lustenberger, Arne Maier, Vladimír Darida, Marko Grujić und der gesperrte Ondrej Duda die Partie am 29. Spieltag verpassen. Zudem fehlt Vedad Ibišević ein letztes Mal wegen seiner Rotsperre und auch Jordan Torunarigha und Derrick Luckassen sind nach wie vor verletzt. "Wir bekommen noch 18 Spieler zusammen und fahren nach Hoffenheim, um etwas Zählbares mitzunehmen", forderte der Coach dennoch einen couragierten Auftritt seiner Schützlinge. Geschäftsführer Preetz betonte den konstruktiven Austausch der sportlichen Entscheidungsträger. "Wir sind uns grundsätzlich alle einig, dass wir mit der bisherigen Rückserie nicht zufrieden sind. Entscheidend ist jetzt, die Köpfe zusammenzustecken und gemeinsam Lösungen zu finden, um unsere Situation zu verbessern", so der 51-Jährige. Diese und alle weiteren Aussagen hat HerthaTV aufgezeichnet.

(fw/City-Press)

Profis, 12.04.2019
Newsletter
Werbung