Bild: citypress

"Den Schulterschluss schaffen!"

Am Mittwoch (27.11.19) stellte sich der neue Hertha-Trainer Jürgen Klinsmann bei den anwesenden Journalisten vor und tauschte sich gemeinsam mit Michael Preetz mit diesen aus.

Berlin – Der Medienraum von Hertha BSC platzte aus allen Nähten, als sich pünktlich um 14:30 Uhr der neue Trainer Jürgen Klinsmann den anwesenden Pressevertretern vorstellte. "Manche Dinge passieren im Fußball über Nacht, für meine Beziehung zu Hertha BSC gilt das aber nicht", schmunzelte der ehemalige DFB-Teamchef, der den Hauptstadtclub bis zum Saisonende betreuen wird. "Mein Vater war Herthaner, mein Sohn hat hier zwei Jahre spielen dürfen, es ist der einzige Club, bei dem ich Mitglied bin", sagte der 55-Jährige. "Nun kam es zu der Situation, in der ich gefragt wurde, ob ich mithelfen kann, die sportliche Situation zu stabilisieren. Das ist eine Ehre und eine spannende Aufgabe, der ich mich hochmotiviert stelle!"

Klinsmanns Stab: vorbereitet und voller Tatendrang

Im Rahmen der Vorstellung verkündeten Klinsmann und Preetz zugleich Umstellungen im blau-weißen Funktionsteam: Der ehemalige Bundesliga-Coach Alexander Nouri wird gemeinsam mit dem vorherigen Bundesliga-Spieler Markus Feldhoff als Co-Trainer des gebürtigen Göppingers agieren. Andreas Köpke wird als Torwarttrainer fungieren, gleichzeitig aber seine Funktion beim DFB weiterhin ausüben. Zudem wird mit Arne Friedrich ein weiterer ehemaliger Nationalspieler und verdienter Herthaner in einer neu geschaffenen Position als Performance Manager einen optimalen Draht zwischen Geschäftsleitung und Mannschaft mitgewährleisten. Werner Leuthard, ein "Haudegen mit jahrzehntelanger Erfahrung", kümmert sich um den Medizin- und Fitnessbereich. "Ich habe einen Stab mitgebracht, der vorbereitet und voller Tatendrang ist", betonte Klinsmann. Harald Gämperle und Zsolt Petry werden dem Hauptstadtclub erhalten bleiben, wie genau sie weiterhin eingebunden werden, wird gemeinsam in den kommenden Tagen entschieden.

Gesagt...

"Die Aufgabe bei Hertha BSC ist eine Ehre und eine spannende Herausforderung, der ich mich hochmotiviert stelle!"

Jürgen Klinsmann

Dank an Ante Covic – Klinsmanns Plädoyer

Michael Preetz, dankte einleitend Klinsmanns Vorgänger Ante Covic für die geleistete Arbeit. "Ante ist ein langjähriger, verdienter Herthaner. Wir haben uns alle eine andere Gestaltung des Saisonverlaufes gewünscht. Die Auftritte und Ergebnisse der vergangenen Wochen haben uns allerdings dazu bewogen, auf der Position des Trainers zu handeln", betonte der Geschäftsführer Sport. "Ante soll nun erst einmal einige Tage zur Ruhe kommen, dann tauschen wir uns aus und entscheiden gemeinsam, wie es für ihn bei Hertha BSC weitergeht." Im Mediengespräch erläuterte Preetz zugleich die Plausibilität der Personalentscheidung. "Wir freuen uns sehr, mit Jürgen einen außergewöhnlichen, charismatischen und ausgewiesenen Fußballfachmann für die Trainerposition gewonnen zu haben. Mit ihm wollen wir in die Erfolgsspur zurückkehren. Die Mannschaft ist gefordert, in den kommenden Spielen müssen wir uns deutlich steigern!" Wie das gelingen soll, erläuterte Klinsmann in einem passenden Schlusswort: "Es geht darum, eine schwierige Situation so anzunehmen wie sie ist, zusammenzuarbeiten und einen Schulterschluss mit unseren Fans zu schaffen. Sie können dem Team mit ihrem Rückhalt hoffentlich Selbstvertrauen verleihen!“ Alle Aussagen hat HerthaTV wie gewohnt aufgezeichnet.

(kk/City-Press)

Profis, 11.02.2020
Newsletter
Social
Werbung