Bild:

Klarer Testspielsieg gegen Arminia Bielefeld

Am Mittwoch (09.01.19) bezwangen die Herthaner den DSC Arminia Bielefeld in einem Testspiel mit 4:1 (1:0). Vedad Ibišević, Pascal Köpke, Muhammed Kiprit und Davie Selke trafen für Blau-Weiß.

Berlin – Die erste große Chance des Spiels gehörte den Herthanern: Nach einem Fehlpass der Gäste kam Vedad Ibišević im Strafraum aus zentraler Position zum Abschluss, DSC-Keeper Ortega Moreno war jedoch zur Stelle (4.). Der Hauptstadtclub blieb das spielbestimmende Team, oft bekamen die Bielefelder bei Berliner Angriffen aber im entscheidenden Moment noch ein Bein dazwischen. Nach 18 Minuten meldeten sich dann auch die Gäste an, die Torannäherungen von Klos und Seufert verteidigte die Dárdai-Elf jedoch geschickt. Rune Jarstein musste nicht eingreifen. Fünf Minuten später war der Norweger dann gefragt, parierte einen Kopfball von Klos aber souverän. Nach 25 Minuten lag den Berliner Anhängern schon der Torschrei auf den Lippen, nach einer präzisen Flanke von Palko Dárdai drehte Bielefelds Schlussmann jedoch einen Kopfball von Vladimír Darida gerade noch um den Pfosten. Beide Teams suchten auch in der Folge den Weg nach vorne und boten den Zuschauern so ein unterhaltsames Testspiel. Die klareren Abschlüsse erspielte sich der Hauptstadtclub und belohnte sich dafür nach 36 Minuten mit der verdienten Führung. Ibišević markierte das 1:0, nachdem zuvor Ondrej Duda von Dárdai schön freigespielt wurde und mit viel Übersicht auf den Kapitän querlegte. Der DSC mühte sich um eine schnelle Antwort, die Berliner brachten das 1:0 jedoch in die Kabine.

Gesehen...
Rubrik 09.01.2019
Hertha BSC - DSC Arminia Bielefeld

Starker Endspurt: Köpke, Kiprit und Selke sichern den Sieg

Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Herthaner zunächst tonabgebend. Ein Abschluss von Duda verfehlte knapp den DSC-Kasten (51.). In der Folge erhöhte Arminia das Engagement und kam zu einigen Torgelegenheiten, der eingewechselte Thomas Kraft war jedoch zur Stelle, wenn er gebraucht wurde. Nach 67 Minuten unterlief Duda allerdings ein Foul im Strafraum an Weihrauch, Nöthe verwandelte souverän zum Ausgleich. Kurze Zeit später wechselte Pál Dárdai gleich zehnfach, wobei Karim Rekik und Valentino Lazaro noch nicht wieder zum Einsatz kamen. Die Umstellungen brachten neuen Schwung, sodass Pascal Köpke die Berliner erneut in Führung schoss (78.). Vier Minuten später legte Muhammed Kiprit mit einem sehenswerten Freistoßtreffer nach (82.), ehe Selke nach Vorarbeit von Mittelstädt per Kopf den Schlusspunkt setzte (85.). "Das war ein wichtiger Wettkampf. Mit der Endphase bin ich zufrieden, mit dem Rest des Spiels nicht so sehr", sagte Pál Dárdai im Anschluss. "In der ersten Hälfte hatten wir zu viele Stellungsfehler in der Defensive und auch Stockfehler sowie zu viele unnötige Ballverluste in der Offensive. Beim Telekom Cup wollen wir uns weitere Spielpraxis holen und unser Spiel verbessern!"

So spielte Hertha BSC: Jarstein (46. Kraft) – Pekarík, Lustenberger, Torunarigha, Plattenhardt – Maier, Darida – Dárdai, Duda, Kalou - Ibišević

Ab der 70. Minute spielten: Kraft - Klünter, Stark, Baak, Mittelstädt - Skjelbred, Friede - Kiprit, Köpke, Jastrzembski - Selke

Tore: 1:0 Ibišević (39.), 1:1 Nöthe (Foulelfmeter, 67.), 2:1 Köpke (78.), 3:1 Kiprit (82.), 4:1 Selke (85.)

Schiedsrichter: Florian Lechner (Hornstorf)

Spielort: Stadion auf dem Wurfplatz/Amateurstadion, Berlin

(kk/City-Press)

Profis, 09.01.2019
Newsletter
Social
Werbung