Bild:

Punkteteilung am Niederrhein

Am Samstagnachmittag trennte sich Hertha BSC von Borussia Mönchengladbach mit 1:1 (0:0)-Unentschieden. Mattéo Guendouzi traf dabei für die Berliner.

Aufstellungen

Mönchengladbach – Bruno Labbadia tauschte nach dem Derbysieg auf zwei Positionen. Doppelpacker Krzysztof Piątek und Javairô Dilrosun begannen anstelle des gelbgesperrten Matheus Cunha sowie für Lucas Tousart, der auf der Bank Platz nahm. Auf der Gegenseite wechselte Marco Rose gegenüber der UEFA Champions League-Partie bei Real Madrid gleich sechs Mal. Die ehemaligen Herthaner Valentino Lazaro und Ibrahima Traoré sowie Denis Zakaria, Patrick Herrmann, Hannes Wolf rückten für die auf der Bank sitzenden Stefan Lainer, Marcus Thuram, Christoph Kramer, Alassane Pléa und Lars Stindl in die Startelf der 'Fohlen'. Zudem wechselte Borussias Coach auch im Tor, wo Tobias Sippel Yann Sommer vertrat, der nicht im Aufgebot stand.

Spielverlauf

In einer intensiven und körperbetonten Anfangsphase schenkten sich beide Teams wenig. Durch frühes Anlaufen und Stören erarbeitete sich die Labbadia-Elf gegen den Champions-League-Teilnehmer immer wieder gute Ansätze. Klare Abschlüsse blieben jedoch auf beiden Seiten lange Zeit aus, da das berühmte letzte Zuspiel oft nicht ankam. Drohte mal Gefahr für das Berliner Gehäuse, war Alexander Schwolow zur Stelle – so zum Beispiel in der 32. Minute gegen Breel Embolo. Im direkten Gegenzug ließ der im Strafraum angespielte Piątek nach guter Vorarbeit von Dilrosun die erste echte Chance der Blau-Weißen ungenutzt, knapp drei Minuten später zwang Peter Pekarík Gladbachs Keeper Sippel zu einer ersten Parade (35.). Eine solche musste Schwolow auf der Gegenseite auch gegen einen strammen Schuss von Hannes Wolf zeigen, der Schlussmann meisterte die Aufgabe aber hervorragend (42.), sodass zur Pause ein torloses Remis stand.

Gesehen...
Rubrik 11.12.2020
Borussia Mönchengladbach - Hertha BSC

Embolo antwortet auf Guendouzis Knaller

Den zweiten Durchgang eröffnete die 'Alte Dame' mit einem Paukenschlag. Dilrosun eroberte am gegnerischen Strafraum die Kugel, Vladimír Darida bediente Mattéo Guendouzi mit einem punktgenauen Zuspiel – der Franzose ließ Sippel keine Abwehrchance und erzielte sein erstes Bundesliga-Tor (47.)! Die Hausherren mühten sich um eine Antwort. Herrmann beförderte die Kugel aus einer Abseitsposition ins Netz und wurde zurückgepfiffen (50.), Wolf verfehlte den Berliner Kasten mit einer Direktabnahme (59.). Zwei Minuten später klärte Dedryck Boyata einen Lupfer über den herauseilenden Schwolow auf der Linie, kurz darauf parierte der Keeper einen Freistoß von Herrmann (63.). Borussia-Coach Rose brachte mit Plea, Thuram und Lainer drei frische Kräfte. Beinahe klingelte es anschließend auf der anderen Seite, Sippel parierte einen Versuch von Dodi Lukébakio stark (66.). Nach 70 Minuten belohnte sich der VfL jedoch für seine Leistungssteigerung und kam durch Embolo zum 1:1-Ausgleich. Coach Labbadia reagierte und tauschte ebenfalls dreifach, Mathew Leckie, Lucas Tousart und Jessic Ngankam kamen für Lukébakio, Darida und Dilrosun. Nach und nach bekamen die Herthaner die drückenden Westdeutschen in der Folge wieder besser in den Griff, offensive Nadelstiche gelangen allerdings nicht mehr. Die einzig nennenswerte Chance der Hauptstädter in der Schlussphase ließ der eingewechselte Daishawn Redan ungenutzt (85.), sodass es bei der Punkteteilung blieb.

Fazit und Ausblick

Nach dem Remis am Niederrhein rangiert Hertha BSC in der Tabelle auf Platz 11. Weiter geht es für die Schützlinge von Coach Labbadia bereits am Dienstagabend (15.12.20, 20:30 Uhr), wenn der 1. FSV Mainz 05 seine Visitenkarte im Berliner Olympiastadion abgibt.

(kk,mb/City-Press)

Highlights 1. Halbzeit

32. Minute: Erste gefährliche Torannäherung des Teams von Marco Rose. Breel Embolo tankt sich an der Seitenauslinie durch, scheitert aber aus spitzem Winkel an Schwolow.

32. Minute: Im direkten Gegenzug findet Dilrosun Piątek, der Abschluss des Polen geht aber über das Tor!

35. Minute: Die nächste Möglichkeit für die Berliner! Pekarík zieht aus der zweiten Reihe ab und stellt Sippel vor seine erste Bewährungsprobe.

42. Minute: Hannes Wolf mit einem satten Schuss aus der zweiten Reihe. Alexander Schwolow pariert den Versuch des Österreichers stark zur nächsten Ecke.

Highlights 2. Halbzeit

47. Minute: Jaaa! Dilrosun mit einem Ballgewinn am gegnerischen Strafraum gegen Zakaria. Das Spielgerät springt zu Darida, der Mattéo Guendouzi bedient. Der Franzose lässt sich nicht zweimal bitten und schießt den Ball kompromisslos in den Winkel des BMG-Gehäuses - was eine Bude!

62. Minute: Boyata! Patrick Hermann überlistet mit einem Lupfer 'Schwolli'. Der Belgier rettet das Spielgerät Zentimeter vor der Linie. Es bleibt bei der Führung der Blau-Weißen.

66. Minute: Auch die Berliner kommen wieder gefährlich vor das Gehäuse. Sippel muss sein ganzes Können aufbieten, um den Schuss von Lukébakio aus etwa 15 Metern zu entschärfen.

70. Minute: Der Ausgleichstreffer durch Embolo - Neuhaus findet mit einem genialen Ball hinter die Abwehr Hermann, der per Kopf auf den Schweizer querlegt. Der Mann mit der Kapitänsbinde muss nur noch einschieben.

85. Minute: Ein Abstoß von Schwolow landet beim gerade erst eingewechselten Redan. Der Niederländer schießt mit seinem flachen Abschluss knapp am langen Eck vorbei.

Profis, 12.12.2020
Newsletter
Social
Werbung