Bild:

Heimerfolg gegen Augsburg!

Am Samstagnachmittag (30.05.20) gewann der Hauptstadtclub mit 2:0 (1:0) gegen die Fuggerstädter. Javairo Dilrosun und Krzysztof Piątek sorgten für die beiden Treffer, der Hauptstadtclub ist seit sechs Bundesliga-Spielen ungeschlagen.

Aufstellung

Berlin - Cheftrainer Bruno Labbadia vertraute weitestgehend auf die Elf aus den vorangegangen Partien. Allerdings fielen Matheus Cunha und Marvin Plattenhardt beide aufgrund einer leichten Gehirnerschütterung aus, Javairo Dilrosun und Maximilian Mittelstädt vertraten ihre Kollegen. Darüber hinaus gehörte der 17-jährige Luca Netz erstmals dem Profi-Kader an. Augsburg-Coach Heiko Herrlich kündigte bereits vor der Begegnung eine Rotation an und brachte mit Stephan Lichtsteiner, Marek Suchy, Sergio Cordova, Noah Sarenren Bazee, Iago sowie Carlos Gruezo insgesamt sechs Neue im Vergleich zum Unentschieden gegen Paderborn unter der Woche in die Anfangsformation. Hertha-Leihgabe Eduard Löwen startete, Julian Schieber war nicht im Aufgebot der Gäste.

Gesehen...
Rubrik 29.05.2020
Hertha BSC - FC Augsburg

Spielverlauf

Beide Mannschaften agierten in den ersten Minuten druckvoll und zwangen den Gegner im Spielaufbau gelegentlich zu leichten Fehlern. Eine Schrecksekunde nur kurz nach Spielbeginn: Rune Jarstein stieß mit FCA-Stürmer Sergio Cordova zusammen, der Schlussmann konnte jedoch weitermachen (4.). In der 13. Minute näherten sich die Herthaner erstmals dem Tor der Fuggerstädter, doch ein Versuch aus der Distanz von Vedad Ibisevic stellte für FCA-Keeper Andreas Luthe kein Problem dar. In der Folge übernahmen die Blau-Weißen die Spielkontrolle und ließen den Ball durch die eigenen Reihen laufen. Zehn Zeigerumdrehungen später erhöhten die Herthaner das Tempo und gingen prompt in Führung: Nach einer Seitenverlagerung von Maximilian Mittelstädt legte Vladimir Darida den Ball auf Peter Pekarik ab. Der Außenverteidiger zog ab, traf aber nur Dodi Lukébakio, über Umwege landete der Ball bei Javairo Dilrosun. Der Niederländer überlupfte einen Gegenspieler und schloss gekonnt zum 1:0 ab (23.). Nach der Führung drängte der Hauptstadtclub auf den nächsten Treffer. Per Skjelbred marschierte durchs Mittelfeld und gab den Ball an Pekarik ab, der Rechtsverteidiger flankte ins Zentrum, dort köpfte Lukébakio über das gegnerische Tor (32.). Die Berliner entwickelten vor der Pause eine echte Druckphase. Erst musste Luthe nach einem cleveren Abschluss von Ibisevic alles aus sich herausholen (36.), kurz danach köpfte der Kapitän aus wenigen Metern zu zentral und ließ eine gute Möglichkeit liegen (39.). Die 'Alte Dame' war drauf und dran, die Führung auszubauen, musste sich jedoch mit dem zwischenzeitlichen 1:0 zur Halbzeitpause zufrieden geben. 

Zu Beginn der zweiten 45 Minuten stellte FCA-Trainer Heiko Herrlich auf zwei Positionen um und brachte Marco Richter sowie Florian Niederlechner in die Partie - das zeigte auf Anhieb Wirkung. Noah Sarenren Bazee tankte sich über die rechte Seite durch und spielte den Ball in die Mitte, Jarstein ließ nach vorne abprallen, den Nachschuss von Richter parierte Herthas Nummer 22 stark (47.). Die Gäste kamen besser ins Spiel, doch die Berliner Defensive um Dedryck Boyata und Jordan Torunarigha blieb stabil. Labbadia beantwortete die Augsburger Bemühungen mit personellen Veränderungen. Arne Maier kam für Skjelbred (59.), Krzysztof Piątek sowie Mathew Leckie für Lukébakio und Ibisevic (64.). Die Wechsel schienen die richtige Lösung gewesen zu sein. Die Gäste taten sich ab dem Zeitpunkt merklich schwerer, zwingende Chancen zu erarbeiten. Die Blau-Weißen dagegen legten ihr Hauptaugenmerk auf die Defensive und standen kompakt. In den Schlussminuten gingen die Gäste in die Vollen. Ein Abschluss des eingewechselten Teigls aus kurzer Distanz rollte nur wenige Zentimeter am Pfosten vorbei (86.), kurz danach zog Richter aus der Distanz ab und setzte den Ball gegen die Latte (89.). In den letzten Sekunden des Spiels gelang der Elf von der Spree die Entscheidung. Nach einem astreinen Konter legte Darida auf Piątek quer. Der Stürmer schob mühelos zum 2:0-Siegtreffer (90.+2) ein. Einige Augenblicke später pfiff Schiedsrichter Sven Jablonski ab und der Heimsieg war unter Dach und Fach.

Fazit und Ausblick

Nach dem 2:0 (1:0)-Heimsieg gegen den FC Augsburg steht der Hauptstadtclub mit 38 Zählern auf dem neunten Tabellenplatz und ist seit sechs Bundesliga-Spielen ungeschlagen. Am kommenden Samstag (06.06.20, 18:30 Uhr) tritt die 'Alte Dame' im Abendspiel bei Borussia Dortmund an. 

(pm,fw/City-Press)

Highlights 1. Halbzeit

23. Minute: Dilrosun macht das 1:0! Ein etwas kurioses Tor. Pekarik schießt, trifft dabei aber Lukébakio, Luthe war dennoch in der Bewegung. Der Abpraller landet bei Dilrosun, der das Leder über den Gegenspieler lupft und dann überlegt abschließt. Mit der ersten dicken Chance der erste Treffer!

27. Minute: Über Lukebakio kommt der Ball zu Ibisevic, der die Pille aber im Strafraum nicht richtig trifft. Die Position war aussichtsreich. Schade.

32. Minute: Pekarik flankt von rechts, in der Mitte steigt Lukébakio hoch, köpft aber drüber. Schmerzhaft ist es auch, weil Lichtsteiner den Herthaner mit der Schulter am Kopf trifft. 

36. Minute: Der Vedator! Mittelstädt serviert perfekt von links, unser Kapitän springt in der Mitte in die Flanke und bugsiert den Ball mit ausgestrecktem Fuß Richtung Tor. Luthe wehrt reaktionsschnell ab. Gute Chance!

39. Minute: Dieses Mal bringt Pekarik den Ball in die Mitte, unsere #19 steigt hoch, bekommt aber nicht mehr genug Druck und Präzision hinter das Spielgerät. Luthe hält, aber das hätte das 2:0 sein können!

Highlights 2. Halbzeit

47. Minute: Jarstein! Sarenren Bazee tankt sich rechts durch, Jarstein lässt die Flanke klatschen, aber hält den zweiten Ball von Richter reaktionsschnell. Das war gefährlich.

59. Minute: Niederlechner behauptet sich im Duell in der Luft gegen Boyata, nickt aber daneben. 

86. Minute: Puuuh, Teigl rutscht beim Abschluss ein wenig aus, der Ball rollt knapp daneben, weil Grujic ihn noch abgelenkt hatte. Knappes Ding. 

89. Minute: Latte! Uuuuuuff, Glück gehabt! Richter zieht aus der zweiten Reihe ab, der Ball klatscht an das Aluminium. Heute haben wir das Glück auf unserer Seite.

92. Minute: TOOOOOHOOOOOR! Da sitzt der Konter!! Darida nimmt Fahrt auf und stürmt Richtung Kasten, bedient dann aber den mitgelaufenen Piątek, der vor Luthe die Nerven behält. DIE ENTSCHEIDUNG!

Profis, 31.05.2020
Newsletter
Social
Werbung