Bild:

Herthaner ohne Fortune

Hertha BSC ist am Mittwoch (06.02.19) im DFB-Pokal Achtelfinale gegen Bayern München ausgeschieden. Nach Verlängerung stand es trotz großem Kampf 2:3 (2:2, 1:1).

Aufstellung

Berlin - Im Vergleich zum vergangenen Spiel gegen den VfL Wolfsburg tauschte Trainer Pál Dárdai sein Personal drei Mal. Für den verletzten Arne Maier (Muskelverletzung im Hüftbereich), Fabian Lustenberger und Davie Selke rückten Per Skjelbred, Maximilian Mittelstädt und Salomon Kalou in die Startelf. Taktisch hatten diese Änderungen zur Folge, dass die Berliner mit einem 4-3-2-1-System begannen. Bei den Bayern fehlte Torwart Manuel Neuer, Ex-Herthaner Jérôme Boateng saß auf der Bank.

Spielverlauf

Das DFB-Pokalachtelfinale hätte aus Sicht der Hauptstädter gar nicht besser starten können: Nach einem Zuspiel von Kalou kam Mittelstädt zentral vor dem Strafraum an den Ball und schoss ihn eiskalt und platziert Mats Hummels durch die Beine ins linke Toreck (3.). Doch die Führung hielt nicht lange, die Münchner antworteten prompt. Serge Gnabry überwand Rune Jarstein mit einem satten Flachschuss (7.). Dem Münchner gehörten auch die nächsten Chancen, doch der Norweger im Tor der Herthaner hielt zwei Mal reaktionsschnell (21., 26.). Der letztjährige Pokalfinalist aus dem Süden hatte auch im Anschluss mehr Ballbesitz, aber die Gastgeber verschoben clever und liefen die Räume mit Geschick und großer Leidenschaft zu. So verhinderten die Hauptstädter bis zum Pausenpfiff weitere Möglichkeiten der Bayern, verzeichneten selbst allerdings keine nennenswerten Abschlüsse. 

Gesehen...
Rubrik 06.02.2019
Hertha BSC - Bayern München

So gut wie die erste Hälfte begann, so schlecht startete die zweite aus Sicht der Heimmannschaft. Nach einer schnellen Kombination brach Gnabry rechts durch und zimmerte den Ball vorbei am diesmal chancenlosen Jarstein aus spitzem Winkel links in die Maschen (49.). Während die Blau-Weißen versuchten, den Rückstand aufzuholen, zeigten sich die Bayern abgebrüht und ballsicher. In der 64. Minute handelte Pál Dárdai und wechselte Davie Selke für Vedad Ibišević ein. Und der Joker, der in der Bundesliga zuletzt als Vorlagengeber glänzte, war drei Minuten später direkt zur Stelle: Der Stürmer erlief einen zu kurzen Kopfball-Rückpass von Hummels, umkurvte Sven Ulreich und schob das Kunstleder zum 2:2 mit seiner ersten Aktion über die Linie (67.). In der Schlussphase hielt das Abwehrbollwerk der Berliner stand - bis zur 81. Minute. Da bugsierte James Rodriguez den Ball aus kurzer Distanz zum Glück mit dem Knie neben den Kasten. Fast im Gegenzug kam der eingewechselte Lukas Klünter zum Abschluss, aber Ulreich war auf dem Posten (83.). Nach zwei Toren auf jeder Seite ging es nach 90 Minuten in die Verlängerung.

In dieser waren die Strapazen beiden Teams anzumerken, allerdings hatten die Münchner die eine Aktion, die das Spiel zu ihren Gunsten kippen ließ. Nach Vorarbeit von Robert Lewandowski, der den Ball über sich hinweg ans andere Fünfereck hob, nickte Kingsley Coman zum 2:3 aus Sicht der Hauptstädter ein (98.). Die Blau-Weißen, bei denen Fabian Lustenberger und der kopfballstarke Jordan Torunarigha noch kamen, stemmten sich mit letzter Kraft gegen das drohende Aus, konnten es letztendlich - trotz aufopferungsvollem Einsatz - aber nicht mehr verhindern.

Fazit und Ausblick

Der Traum vom Pokalfinale im eigenen Stadion ist für die Saison 2018/19 ausgeträumt. Doch lange Zeit, um frustriert zu sein, bleibt nicht. Bereits am Samstag (09.02.19, 15:30 Uhr) geht es für den Hauptstadtclub in der Bundesliga weiter - mit der nächsten schwierigen Aufgabe. Dann gastiert die Dárdai-Elf am 21. Spieltag beim Tabellenzweiten Borussia Mönchengladbach.

Höhepunkte 1. Halbzeit

3. Minute: TOOOOOOOOOORRR!!! DAS IST UNFASSBAR, WAS FÜR EIN AUFTAKT! HERTHA FÜHRT! Maxi Mittelstädt vollendet einen klugen Pass von Salomon Kalou aus zentraler Position flach ins linke unter Eck.

7. Minute: Schneller Ausgleich: Schade, das ging leider sehr schnell. Gnabry gleicht nach Angriff über rechts aus halbrechter Position aus, nachdem die Bayern zuvor im Zentrum nicht durchgekommen waren.

21. Minute: Wieder probiert es Gnabry von halbrechts, doch unser Krake ist unten und dreht die Kugel um den Pfosten!

26. Minute: Jarstein reagiert erneut stark, wieder wird der Norweger von Gnabry geprüft, ist bei einem Flachschuss aus zentraler Position jedoch zur Stelle.

Höhepunkte 2. Halbzeit

49. Minute: Bayern führt. Leider stark gespielt. Die Gäste kombinieren sich über halbrechts durch, Gnabry lässt Jarstein keine Abwehrchance und vollendet flach ins linke Eck.

67. Minute: TOOOOOOOOR für HERTHA! Der Joker sticht direkt! Bei einer Kopfballrückgabe von Hummels spritzt Selke mit klasse Instinkt dazwischen, umkurvt Ulreich und trifft aus spitzem Winkel zum Ausgleich! JAMANN!

81. Minute: James kommt nach Vorarbeit von links am Fünfer zum Abschluss, trifft den Ball aber nur mit dem Knie. So trudelt die Kugel daneben. Puh!

83. Minute: Klünter meldet sich gleich mal an, lässt im Strafraum einen Verteidiger stehen und zieht aus halbrechter Position ab - doch Ulreich ist auf dem Posten und kann den Flachschuss entschärfen.

Höhepunkte Verlängerung

98. Minute: Doch leider nicht lang genug. Der eingewechselte Ribéry flankt von links ins Zentrum, wo Lewandowski vor Jarstein zum Ball kommt und den abtropfenden Ball artistisch wieder in die Mitte lupft, wo Coman per Kopf zur Stelle ist. 2:3.

(fw,kk/City-Press)

Profis, 06.02.2019
Newsletter
Social
Werbung