Bild: citypress

Deutlicher Derbysieg!

Hertha BSC gewann am Freitagabend (22.05.20) das Berliner Stadtduell gegen den 1. FC Union klar mit 4:0 (0:0). Vedad Ibisevic, Dodi Lukébakio, Matheus Cunha und Dedryck Boyata trafen für die Blau-Weißen.

Aufstellung

Berlin – In seinem ersten Berliner Stadtderby nahm Bruno Labbadia eine Woche nach seinem gelungenen Debüt nur einen Wechsel in seiner Startformation vor: Nach abgesessener Gelbsperre begann Vladimir Darida für Maximilian Mittelstädt, der zunächst auf der Bank Platz nahm. Dort saß neben den Youngsters Jessic Ngankam und Lazar Samardzic auch Marton Dardai. Der Innenverteidiger, der sonst für die U19 zum Einsatz kommt, stand somit erstmals im Profi-Kader. FCU-Coach Urs Fischer veränderte seine Anfangself im Hinblick zur 0:2-Niederlage gegen den FC Bayern vier Mal: Für Neven Subotic, Keven Schlotterbeck, Christopher Lenz und Anthony Ujah liefen Michael Parensen, Marvin Friedrich, Ken Reichel und Sebastian Andersson von Beginn an im leeren Olympiastadion auf. Der ehemalige Herthaner Julius Kade gehörte nicht zum Aufgebot der Gäste.

Gesehen...
Rubrik 22.05.2020
Hertha BSC - 1. FC Union

Spielverlauf

Nach einer Schweigeminute in Gedanken an die Opfer der Corona-Pandemie eröffnete Schiedsrichter Harm Osmers pünktlich um 20:30 Uhr das Berliner Stadtduell. Die Herthaner suchten von Beginn an den Weg in die Offensive. Dodi Lukébakio besaß die erste gute Chance für die Hausherren, Union-Torwart Rafal Gikiewicz verhinderte jedoch den Einschlag (18.). Marko Grujic unterstrich mit einem Distanzschuss die Offensivbemühungen, verfehlte allerdings sein Ziel (22.). Noch gefährlicher wurde es nach einem ansehnlichen Angriff über Lukébakio und Kapitän Vedad Ibisevic, der Matheus Cunha bediente. Der Brasilianer scheiterte aber mit der Hacke an Gikiewicz (27.). Das schnelle Umschaltspiel der 'Alten Dame' leitete auch die nächste Möglichkeit ein, doch erneut fand Cunha in Gikiewicz seinen Meister (38.). Da die Blau-Weißen ihre teils vielversprechenden Chancen liegen ließen und die Köpenicker durch einen Freistoß von Robert Andrich ihre einzige Gelegenheit vergaben (44.), endete der erste Durchgang torlos.

Doppelschlag binnen 70 Sekunden ebnet den Weg

Den zweiten Abschnitt begannen die Labbadia-Schützlinge ähnlich druckvoll und besaßen durch Lukébakio den ersten guten Abschluss, dieser Versuch hätte aufgrund einer Abseitsposition allerdings nicht gezählt (47.). Vier Zeigerumdrehungen danach belohnten sich die Gastgeber dann endlich für den Aufwand – und das gleich doppelt! Erst nickte Ibisevic eine maßgeschneiderte Flanke von Marvin Plattenhardt zur 1:0-Führung ins Netz (51.), ehe Lukébakio nur 70 Sekunden später den Doppelschlag perfekt machte und das 2:0 erzielte (52.). Und wie in der Vorwoche in Sinsheim war es auch in diesem Stadtduell Matheus Cunha vorbehalten, den dritten Treffer zu erzielen. Von der Strafraumkante legte Herthas Nummer 26 das Spielgerät ansehnlich in die rechte untere Ecke (61.). Kurze Zeit später durfte der auffällige Brasilianer in den wohl verdienten Feierabend, Maximilian Mittelstädt übernahm (66.). Auch ohne den Offensivantreiber durften die Herthaner in der Schlussphase noch einmal jubeln: Einen Plattenhardt-Eckball köpfte Dedryck Boyata zum umjubelten 4:0-Endstand in die Maschen (77.). Diesen perfekten Freitagabend rundete das Bundesliga-Debüt von Lazar Samardzic ab. Das Eigengewächs löste Jubilar Per Skjelbred (200. Bundesliga-Spiel, Anm. d. Red.) in der 81. Minute ab. Kurz danach war Schluss – und den Herthanern dieser verdiente Sieg im Stadtduell nicht mehr zu nehmen.

Fazit und Ausblick

Ein Doppelschlag binnen 70 Sekunden, ein ansehnlicher Treffer von Matheus Cunha und ein Boyata-Kopfball entscheiden das Berliner Stadtderby zugunsten der 'Alten Dame'! Damit revanchiert sich das Team von Coach Labbadia erfolgreich für die Hinspiel-Niederlage. Durch diesen 4:0-Erfolg springt Hertha BSC mit 34 Zählern vorübergehend auf den 10. Tabellenplatz. Bereits am Mittwochabend (27.05.20, 18:30 Uhr) wartet im Rahmen einer Englischen Woche mit einem Gastspiel bei RasenBallsport Leipzig die nächste Aufgabe auf die Elf von der Spree. 

(sj,kk/City-Press)

Highlights 1. Halbzeit

4. Minute: Ahh erster guter Offensivansatz! Jubilar Skjelbred schickt in seinem 200. Bundesliga-Spiel für Hertha Lukébakio auf die Reise, in letzter Sekunde kann ein Unioner dessen Zuspiel im Strafraum aus halbrechter Position noch abfangen.

18. Minute: Dodi! Unsere Nummer 28 bricht bei einem schnellen Konter und guter Kopfballverlängerung von Vedad Ibisevic nach einem Abstoß von Jarstein halbrechts durch, Unions Keeper Gikiewicz kann den Ball jedoch gerade noch parieren.

27. Minute: Cunha! Nach Balleroberung geht es bei unseren Jungs schnell! Ibisevic und Lukébakio spielen sich zusammen halbrechts durch, der Kapitän bringt den Ball von rechts zu Cunha, dessen Versuch mit der Hacke gerade noch zur Ecke geklärt werden kann! Die bringt leider nichts ein...

38. Minute: Matheus Cunha mit dem nächsten Hertha-Abschluss! Aus der halbrechten Position prüft unsere Nummer 26 Gikiewicz, der jedoch rechtzeitig unten ist und den Schuss entschärft.

44. Minute: Der ehemalige Herthaner Andrich machts, sein ordentlicher Versuch landet am Außennetz. Der erste nennenswerte Schuss aufs Tor, der den Gästen gelingt.

Highlights 2. Halbzeit

51. Minute: VEDATOOOOOR! UND JETZT ZAPPELT DIE KUGEL IM NETZ DER ROTEN! Plattenhardt wird über links eingesetzt und serviert mit einer äußerst präzisen Flanke auf den Kopf von Ibisevic, der Gikiewicz diesmal gar keine Abwehrchance lässt. JAWOLLA! 

52. Minute: JAAAA! 2:0! Was ist denn jetzt los?! Wieder der blau-weiße Doppelschlag! Unsere Jungs legen direkt nach, Ibisevic schickt Lukébakio auf die Reise, der umkurvt Gikiewicz und schiebt ein! 

61. Minute: CUNHAAAAJAJAJAJAJA! Der Brasilianer macht hier wohl den Deckel drauf! Zunächst tanzt unsere 26 mit drei Unionern, ehe der Ball im zweiten Anlauf an der Strafraumkante wieder bei ihm landet. Sein scharfer Schuss ins rechte untere Eck sitzt - 3:0! 

77. Minute: Ecke, Tor! Deeeedoooo Boyata mit dem VIERTEN! Unsere belgische Abwehrkante köpft eine präzise Ecke von Platte wuchtig zum 4:0 ein. Is. Dit. Schön!

80. Minute: Letzter Doppelwechsel - und ein Bundesliga-Debüt! Zwei Eigengewächse betreten für Vladimir Darida und Per Skjelbred den Platz. Arne Maier und Lazar Samardzic kommen ins Spiel - für Samardzic ist es sein Bundesliga-Debüt. Willkommen im Oberhaus, Laki! 

Profis, 22.05.2020
Newsletter
Social
Werbung