Bild:

Niederlage gegen Leipzig

Hertha BSC verlor am Samstag (09.11.19) die Partie gegen RasenBallsport Leipzig mit 2:4 (1:2). Ein Doppelschlag kurz vor der Pause brachte Leipzig auf die Siegesstraße.

Aufstellung

Im Vergleich zur Vorwoche tauschte Cheftrainer Ante Covic seine Startelf auf drei Positionen: Für Marko Grujic und Per Skjelbred liefen Eduard Löwen und der von einer Gelb-Rot Sperre zurückkehrende Vladimir Darida von Anfang an im Mittelfeld der 'Alten Dame' auf. Karim Rekik rückte in die neu formierte Berliner Fünferkette, dafür musste Vedad Ibisevic auf der Bank Platz nehmen.

Gesehen...
Rubrik 08.11.2019
Hertha BSC - RasenBallsport Leipzig

Spielverlauf

Die erste Offensivaktion der Partie gehörte den Gästen: Yussuf Poulsen stieg nach einer Ecke der Sachsen hoch, Rune Jarstein war jedoch zur Stelle und hielt den Kopfball sicher (7.). Dann zeigte sich Hertha BSC das erste Mal gefährlich vor dem gegnerischen Tor: Nach einer feinen Einzelleistung schickte Dodi Lukébakio den mitgelaufenen Darida, dessen Schuss aber Peter Gulacsi parierte (16.). Kurz darauf setzte Javairo Dilrosun einen Distanzschuss knapp über die Latte, praktisch im Gegenzug hatten die Sachsen dann ihre bis dato beste Chance, aber Lukas Klünter klärte vor der Torlinie einen Versuch von Timo Werner (22.). Wenige Minuten später belohnte sich der Hauptstadtclub für eine bis dahin engagierte Leistung: Maximilian Mittelstädt fasste sich aus rund 20 Metern vor dem Gehäuse der 'Roten Bullen' ein Herz und der Schuss schlug unhaltbar im linken Eck ein (32.). Doch die Freude hielt leider nicht lange an: Nachdem Karim Rekik der Ball aus kürzester Distanz an den Arm sprang, entschied Schiedsrichter Sören Storks nach Ansicht der Videobilder auf Elfmeter, den Werner verwandelte (38.). In der Nachspielzeit zog Marcel Sabitzer aus sechzehn Metern ab – die Kugel schlug im Tor ein, da Rekik das Spielgerät zum 1:2 aus Sicht der Gastgeber unhaltbar abfälschte (45.).

Nach dem Seitenwechsel kamen beide Mannschaften zunächst nicht gefährlich vor das gegnerische Tor. Das Spielgeschehen spielte sich meist im mittleren Spieldrittel ab. Nach einer guten Stunde kam im Gästestrafraum Javairo Dilrosun nach kurzen Kontakt zu Fall, doch die Pfeife des Schiedsrichters blieb stumm (57.). Mit dem Anbruch der Schlussphase blieb Niklas Stark im gegnerischen Strafraum blutend liegen, doch trotz eines erkennbaren Ellbogeneinsatzes seines Gegenspielers pfiff der Unparteiische auch in dieser Situation nicht (71). Wenige Zeigerumdrehungen später kam Christopher Nkunku am langen Pfosten zum Abschluss, dessen Direktabnahme aber nicht ihr Ziel fand (76.). Kurz vor dem Ende des Spiels drang Kevin Kampl über rechts in den Hertha-Strafraum ein und beförderte das Spielgerät mit einem platzierten Rechtsschuss ins lange Eck (86.). In der letzten Minute der regulären Spielzeit schob Timo Werner zum 1:4 ein (90.). Davie Selke erzielte in der Nachspielzeit noch den Ehrentreffer, am Ende blieb dies jedoch nur Ergebniskosmetik (90+2.).

Fazit und Ausblick

Nach der Niederlage gegen die Messestädter belegt der Hauptstadtclub nun mit elf Punkten den 12. Tabellenplatz. Nach der Länderspielpause gastieren die Blau-Weißen am Sonntag, dem 24.11.19 (15:30 Uhr), beim FC Augsburg.

(ff,aw/City-Press)

Highlights 1. Halbzeit

6. Minute: Und es geht munter weiter: Sabitzer hat rechts ein bisschen Raum, flankt aber genau auf die Brust von Boyata. Gibt Ecke...

7. Minute:
...und da muss Jarstein ran: Die Ecke findet den Schädel von Poulsen, der Ball aber 16.

16. Minute:
Neiiin! Beste Chance des Spiels bisher: Lukébakio behauptet den Ball und bedient stark den mitgelaufenen Darida. Der Tscheche kommt frei vor dem Tor zum Abschluss, bekommt aber nicht mehr genug Schmackes in den Schuss, sodass Gulasci noch an den Ball kommt.

22. Minute:
Uiuiui... Werner mal in sehr guter Position, Jarstein ist da, doch der Ball trudelt in Richtung Torlinie. Klünter ist aufmerksam und rechtzeitig zur Stelle - und haut den Ball aus der Gefahrenzone.

32. Minute: TOOOOOOOR! Die Führung - und was für ein Strahl! Die Herthaner schalten schnell um, Mittelstädt wird zentral nicht angegriffen und schweißt das Ding ein. Wunderhübsch!

37. Minute:
Unfassbar. Der VAR sorgt für den Elfer...

38. Minute:
Jarstein hat gegen den platzierten Schuss von Werner keine Chance - Ausgleich. Das ist bitter.

45. Minute: Nicht zu fassen. Leipzig führt... Sabitzer zieht aus der Distanz ab, Rekis Rücken ist im Weg und fälscht so den Ball unhaltbar ab.

Highlights 2. Halbzeit

57. Minute: Kleiner Aufreger. Bei einer Flanke geht Dilrosun im Srafraum zu Boden - die Pfeiffe bleibt aber stumm.

71. Minute: Der Ball kommt und Stark bleibt liegen. Da hat der Abwehrspieler einen Ellenbogen abbekommen und blutet... Das war kein Elfer?

76. Minute: Ecke für Leipzig. Im zweiten Anlauf landet der Ball am zweiten Pfosten bei Nkunku, der mit seiner Direktabnahme den langen Pfosten verfehlt.

86. Minute:
Oh Mann... Leipzig nutzt die Räume, Kampl zieht von links nach innen und trifft flach ins rechte Eck.

90. Minute:
Laimer findet am Ende eines Konters mit seinem Querpass Werner, der nur noch einschieben muss.

92. Minute: TOOR! Ibisevic wird zentral noch geblockt, Selke macht ihn dann rein...

 

 

 

 

 

Profis, 09.11.2019
Newsletter
Social
Werbung