Bild:

Drei wichtige Punkte!

Hertha BSC erkämpfte sich am Samstag (14.12.19) beim 1:0-Erfolg gegen den SC Freiburg den ersten Sieg nach sieben Anläufen! Vladimir Darida schoss das sehenswerte Tor des Tages.

 

Aufstellung

In seinem dritten Spiel als Hertha-Trainer wechselte Jürgen Klinsmann seine Elf gegen den SC Freiburg auf drei Positionen. Nach abgesessener Rotsperre hütete Rune Jarstein das Tor wieder für Thomas Kraft. Javairo Dilrosun und Vedad Ibisevic rückten in die Formation, dafür fehlten Niklas Stark, der zunächst auf der Bank saß, und Ondrej Duda, der für die U23 spielte. Taktisch setzte Klinsmann auf ein 4-4-2-System. Christian Streich stellte das gleiche Personal auf, mit dem die Breisgauer in der Vorwoche in Wolfsburg gewannen - also auch mit Torjäger Nils Petersen, der bereits sechs Saisontore schoss.

Gesehen...
Rubrik 14.12.2019
Hertha BSC - Sport-Club Freiburg

Spielverlauf

Nach einem Abtasten in der Anfangsphase gehörte den Blau-Weißen nach einer Umschaltaktion die erste nennenswerte Abschlussaktion, als Vedad Ibisevic mit einem Flachschuss aus knapp 20 Metern SC-Torwart Mark Flekken prüfte (16.). Kurz darauf versuchte es Dodi Lukébakio, der über den rechten Flügel kam, ebenfalls aus der Distanz, stellte den Schlussmann der Gäste aber vor keine Probleme (18.). Der Tabellenfünfte hatte in dieser Phase zwar etwas mehr Ballbesitz, fand aber kein Durchkommen gegen die kompakte blau-weiße Defensive. Nach einem Ballgewinn von Lukébakios Pendant Javairo Dilrosun setzte der Niederländer zum Sprint an, drang in den Strafraum ein, scheiterte allerdings an Flekken - die bis dahin dickste Chance der Begegnung (25.). Jarstein hatte fast zehn Zeigerumdrehungen später keine Mühe beim ersten Torschuss der Freiburger durch Petersen auf das Tor (35.). Sekunden danach hatten die Zuschauer im Olympiastadion den Torschrei auf den Lippen, doch nach Flanke von Lukas Klünter und schöner Brustannahme von Davie Selke vergab der Angreifer die nächste gute Möglichkeit. Aus spitzem Winkel zimmerte der Stürmer das Spielgerät links am Pfosten vorbei (37.). Torlos ging es in die Kabine.

Unmittelbar nach Wiederanpfiff wirkten die Hauptstädter entschlossener und wollten nicht nur defensiv überzeugen, sondern auch offensiv mehr Akzente setzen. Und das gelang phänomenal! Ausgerechnet Vladimir Darida, in seinem 100. Ligaspiel gegen seinen Ex-Verein, schoss die 'Alte Dame' nach Doppelpass mit Selke mit einem Traumtor aus rund 22 Metern in Führung (53.)! Vier Zeigerumdrehungen später köpfte Robin Koch einen Kopfball für den Sport-Club knapp neben das Tor (57.), aber die Streich-Elf blieb dran: Keine 120 Sekunden danach drosch Manuel Gulde den Ball aus etwa 16 Metern knapp über den Querbalken (59.). Die Berliner wehrten die Druckphase der Breisgauer rund um diese Chancen ab und jubelten beinahe über den zweiten Treffer. Ibisevic drehte sich nach Zuspiel von Marko Grujic blitzschnell, verfehlte mit seinem strammen Flachschuss aus 17 Metern den Kasten der Gäste jedoch hauchdünn (67.). Mit Beginn der Schlussphase wechselte Klinsmann doppelt: Für Ibisevic und Dilrosun kamen Marius Wolf und Maximilian Mittelstädt (74.). Die beiden Außenbahnspieler fügten sich direkt ein in eine Mannschaft, die konzentriert und leidenschaftlich das eigene Tor verteidigte, aber auch Nadelstiche setzte. Allerdings brachten die Konter über Lukébakio, Mittelstädt und Selke (80., 81. und 82.) nicht den gewünschten Ertrag. Auch ein Freistoß von Marvin Plattenhardt (89.) sorgte nicht für das erlösende zweite Tor. Da Schiedsrichter Frank Willenborg jedoch nach vier Minuten Nachspielzeit abpfiff, ohne das Freiburg noch einmal gefährlich wurde, blieb es beim 1:0!

Fazit und Ausblick

Die blau-weißen Anhänger sahen kein Fußball-Spektakel, das war auch nicht zu erwarten, aber mit einer couragierten und kämpferischen Leistung verdienten sich die Herthaner den langersehnten Sieg nach sieben vergeblichen Anläufen! Drei ganz, ganz wichtige Punkte, mit denen sich die Blau-Weißen mit 15 Zählern auf Rang 13 vorschoben. Zwei Spiele, die es in sich haben, stehen bis zur Winterpause noch an. Am Mittwoch (18.12.19, 18:30 Uhr) gastieren die Herthaner bei Bayer Leverkusen, zum Jahresabschluss gastiert Borussia Mönchengladbach im Olympiastadion (21.12.19, 18:30 Uhr).

(fw,ff/City-Press)

Highlights 1. Halbzeit

16. Minute: Ibisevic! Der Bosnier versucht aus zwanzig Metern sein Glück, doch Gästekeeper Flekken ist zur Stelle! Weiter so, Männer!

26. Minute: Was für ein Antritt! Dilrosun fängt in der eigenen Hälfte den Ball und sprintet bis in den gegnerischen Strafraum, wo er aus spitzem Winkel an Flekken scheitert. Selke setzt nach und holt einen Freistoß auf der linken Seite heraus.

37. Minute: Faaaaaast! Klünter flankt von der rechten Seite in den Strafraum, wo Davie Selke den Ball stark mitnimmt, den Ball aber dann am kurzen Pfosten vorbeischießt. So geht's!

    

Highlights 2. Halbzeit

53. Minute: Was für ein Hammer von Darida! Nach einem schönen Doppelpass mit Selke zieht Vladimir Darida aus 22 Meter ab und der Ball landet unhaltbar im linken Eck!

57. Minute: Koch kommt aus kürzester Distanz zum Kopfball, doch zum Glück für die Blau-Weißen rauscht der Ball am langen Pfosten vorbei ins Aus. Nicht nachlassen, Männer!

67. Minute: Kanpp! Grujic bedient an der Sechzehnerkante Ibisevic, der sofort aus der Drehung abzieht! Beim Schuss aufs lange Eck fehlten nur wenige Zentimeter!

Profis, 11.02.2020
Newsletter
Social
Werbung