Bild: citypress

Heimpleite gegen Frankfurt

Hertha BSC hat am Samstagnachmittag mit 1:4 (1:0) gegen Eintracht Frankfurt verloren. Krzysztof Piąteks Führung reichte nicht, Dedryck Boyata flog noch vor dem Seitenwechsel vom Platz.

Aufstellung

Berlin - Bruno Labbadia wechselte seine Startformation im Vergleich zur Vorwoche auf drei Positionen. Für Javairo Dilrosun, für den die Saison wegen einer Oberschenkelverletzung bereits beendet ist, rückte Krzysztof Piątek in die Startelf. Arne Maier übernahm für Dodi Lukébakio, während der wiedergenesene Marvin Plattenhardt für Maximilian Mittelstädt spielte. Mittelstädt wird in den kommenden vier Begegnungen ebenfalls nicht mehr auflaufen: Der 23-Jährige ist an Pfeifferschem Drüsenfieber erkrankt. Den Sprung zurück in den Kader schaffte auch Matheus Cunha. Adi Hütter wechselte bei den Gästen, die unter der Woche im Pokal bei Bayern München verloren, gleich auf sieben Positionen.

Gesehen...
Rubrik 13.06.2020
Hertha BSC - Eintracht Frankfurt

Spielverlauf

Im Olympiastadion entwickelte sich eine zähe, etwas verhaltene Partie, in der sich beide Mannschaften in der Anfangsphase abtasteten. Die Gäste aus Hessen kamen zwar zu zwei Abschlüssen durch Danny Da Costa (4.) und Filip Kostic (14.), blieben dabei aber harmlos. Die Hausherren tauchten das erste Mal nach einer Standardsituation in der Offensive auf. Einen Freistoß von Plattenhardt legte Dedryck Boyata quer ab auf Vedad Ibisevic, doch der Kapitän der Blau-Weißen setzte das Leder über den Kasten (22.). Besser machte es Piątek, der sich mit einer schönen Einzelaktion im Strafraum durchtankte und Kevin Trapp mit einem platzierten Schuss ins Eck überwand (24.) - 'Il Pistolero’ mit seinem vierten Saisontor. Knapp zehn Zeigerumdrehungen später musste Per Skjelbred, der das Führungstor mit eingeleitet hatte, verletzt vom Platz (33.). Lazar Samardzic kam für den Norweger. Im Mittelpunkt stand allerdings zunächst Rune Jarstein, der mit dem Fuß gegen Daichi Kamada (42.) klärte. Kurz vor dem Pausenpfiff überschlugen sich dann die Ereignisse. Boyata war Bast Dost am Strafraum in die Fersen gelaufen, Schiedsrichter Robert Hartmann entschied zunächst auf Ampelkarte und Elfmeter für SGE. Nach Sichtung der Videobilder korrigierte sich der Unparteiische, gab Freistoß, aber wegen Verhinderung einer klaren Torchance auch glatt Rot für den Belgier (45.). Da Kostic den Freistoß in die Mauer setzte, rettete sich die 'Alte Dame' mit der knappen Führung in die Kabinen.

Labbadia reagierte auf die Unterzahl und wechselte mit Wiederanpfiff Niklas Stark für Ibisevic ein (46). Allerdings konnten der Nationalspieler und seine Kollegen den prompten Ausgleich durch Dost nicht verhindern (51.). Kurz darauf war für Samardzic und Maier der Arbeitstag beendet, Alexander Esswein und Lukas Klünter kamen in die Begegnung (55.). Die kalte Dusche folgte dennoch prompt: Kamada narrte die gesamte Hertha-Hintermannschaft und legte ab auf Andre Silva, der das Spielgerät aus kurzer Distanz mit der Hacke zum 1:2 ins Tor beförderte (62.). Nur sieben Minuten später stellten die 'Adlerträger' die Weichen endgültig auf Sieg. Trotz Überzahlsituation gelang der Ball zu Evan Ndicka, der Jarstein mit einem platzierten Flachschuss keine Chance ließ (69.). Einzig positiv aus Sicht der Hauptstädter: Cunha feierte sein Comeback und kam für Piątek (75.). Akzente konnte der Brasilianer aber keine mehr setzen, stattdessen musste er noch miterleben, wie Silva das Ergebnis mit seinem zweiten Tor in die Höhe schraubte (86.).

Fazit und Ausblick

Für die Herthaner war es die zweite Niederlage in Folge - die erste Heimpleite unter Labbadia, der mit seiner Mannschaft auf Rang 10 abrutschte. Bereits am Dienstag (16.06.20) haben die Blau-Weißen die Chance auf Wiedergutmachung. Dann gastieren sie beim SC Freiburg. Anstoß im Breisgau ist um 20:30 Uhr.

(fw,sj/City-Press)

Highlights 1. Halbzeit

14. Minute: Gute Freistoßposition für die SGE! Filip Kostic schlenzt das Spielgerät knapp über den blau-weißen Kasten, Jarstein wäre aber wohl auch zur Stelle gewesen. 

22. Minute: Die erste große Chance für die Herthaner! Nach einem Freistoß von Marvin Plattenhardt legt Dedryck Boyata den Ball mustergültig in die Mitte, dort setzt Ibisevic die Kugel aber knapp übers Tor. Doch dieser Versuch hätte wegen einer Abseitsposition nicht gezählt. Schade!

24. Minute: TOOOOOOR! Jetzt ist der Ball drin! Krzysztof Piątek befördert das Spielgerät nach einer schönen Einzelaktion zur 1:0-Führung in die Maschen. Ganz, ganz stark gemacht von unserer Nummer 7.

45. Minute: Dedryck Boyata bringt Bas Dost zu Fall, Schiedsrichter Hartmann zeigt auf den Punkt und gibt dem bereits verwarnten Boyata die Ampelkarte.

45. Minute: Nach Ansicht der Videobilder korrigiert der Unparteiische zu Ungunsten des Belgiers seine Entscheidung: Aus Gelb-Rot wird glatt Rot, dafür gibt es nach Ansicht der Videobilder aber auch keinen Elfmeter – da das Foul deutlich sichtbar vor der Strafraumgrenze war. Den folgenden Freistoß setzt Kostic in die Mauer. Der Nachschuss geht knapp am Tor vorbei.

Highlights 2. Halbzeit

51. Minute: Das ging jetzt leider zu schnell. Die Frankfurter gleichen durch Bas Dost zum 1:1 aus.

62. Minute: Leider klappt dieses Mission nicht allzu lange... Die Gäste führen. Kamada dribbelt sich durch den Stafraum und legt quer – Silva muss den Ball nur noch über die Linie drücken. Das ging leider viel zu einfach...

69. Minute: Die Herthaner kriegen den Ball nicht geklärt, sodass Evan Ndicka nach Ablage von da Costa freie Schussbahn hat und zum 3:1 trifft.

86. Minute: Der eingewechselte Ilsanker steckt auf Silva durch, der Jarstein keine Chance lässt und für die endgültige Entscheidung sorgt.

Profis, 14.06.2020
Newsletter
Social
Werbung