Bild:

Niederlage gegen West Ham

Hertha BSC hat den zweiten Test im Rahmen des Trainingslagers in Österreich gegen West Ham United trotz Chancenplus mit 3:5 (2:2) verloren.

Ritzingen - Die Blau-Weißen, die Trainer Ante Covic in einem 4-3-3-System aufs Feld schickte, erwischten einen Auftakt nach Maß. Alexander Esswein flankte nach beherztem Sprint von rechts in die Mitte, dort rutschten Davie Selke und sein Gegenspieler zwar aus, doch als Nutznießer drückte Pascal Köpke die Hereingabe zum 1:0 in die Maschen (3.). Die Engländer, vergangene Saison Zehnter in der Premier League, schlugen allerdings postwendend zurück: Ex-Frankfurter Sebastien Haller legte ab auf Pablo Fornals, der mit einem saftigen Schuss Thomas Kraft aus elf Metern keine Chance ließ. Auch in der Folgezeit blieb die Begegnung temporeich. Nach einem Ballgewinn von Jordan Torunarigha schalteten die Hauptstädter schnell um. Der Innenverteidiger trieb das Spielgerät nach vorne und bediente Selke perfekt, der Fabianski im Kasten der Londoner aus halblinker Position überwand (21.). Abermals hielt die Führung der Covic-Elf nur wenige Minuten. Manuel Lanzini schoss mit einem platzierten Schuss ins lange Eck das 2:2 (29.). Beide Mannschaften waren bis zur Pause bemüht, blieben jedoch ohne nennenswerte Abschlüsse.

Gesehen...
Rubrik 31.07.2019
Hertha BSC - West Ham United

Köpke in Torlaune - Gegentreffer in der Schlussphase

Nach dem Seitenwechsel nahm Covic sieben Veränderungen vor und stellte auf ein 4-4-2 um. Offensiv setzten die Blau-Weißen auch in neuer Grundordnung die nächsten Duftmarken: Maximilian Mittelstädt schickte Maurice Covic lang, der Außenbahnspieler legte quer auf Redan, der unbedrängt einschob - allerdings im Abseits gestanden haben soll (51.). Kurz darauf verpasste Köpke aus der Distanz knapp (57.). Drei Zeigerumdrehungen später staubte der Blondschopf dann aber zum 3:2 ab, nachdem Covic zuvor nach schönem Pass von Marko Grujic an Roberto gescheitert war. Auf der Gegenseite verhinderte Rune Jarstein den erneuten Ausgleich gegen Antonio (63.). Vier Zeigerumdrehungen später versenkte Köpke den Ball erneut, doch wieder entschied das Schiedsrichtergespann auf Abseits (67.).

Die Herthaner drückten, aber West Ham war der nächste Treffer vorbehalten: Nach einem Freistoß auf den zweiten Pfosten nickte Haller zum 3:3 ein (70.). Die 'Alte Dame' wirkte auch in der Schlussphase agiler und suchte den Weg in die Offensive, der vorentscheidende Treffer gelang jedoch dem Team von Manuel Pellegrini. Grady Diangana schob den Ball aus kurzer Distanz an Jarstein vorbei (78.). In der Schlussminute besiegelte Antonio die Niederlage endgültig. "So wie wir gespielt haben, hätten wir es verdient gehabt, das Spiel zu gewinnen - aber dafür hätten wir die Standards besser verteidigen müssen. Wir haben zu einfache Gegentore kassiert", sagte Ante Covic, der aber auch positive Aspekte hervorhob. "Wir haben einige schöne Angriffe gespielt und drei gute Tore erzielt. Wir sind im Plan und werden im ersten Pflichtspiel 100 Prozent abrufen können, trotzdem ärgert uns die Niederlage."

Hertha BSC: Kraft (46. Jarstein) - Klünter (46. Leckie), Friede (59. Stark), Torunarigha, Plattenhardt (46. Mittelstädt) - Darida (46. Grujic), Duda (46. Covic), Skjelbred (46. Löwen) - Esswein, Selke (46. Redan), Köpke.
Tore: 1:0 Köpke (3.), 1:1 Fornals (11.), 2:1 Selke (21.), 2:2 Lanzini (29.), 3:2 Köpke (60.), 3:3 Haller (70.), 3:4 Diangana (78.), Antonio 3:5 (90.)

(fw/City-Press)

Profis, 01.08.2019
Newsletter
Social
Werbung