Bild:

Remis gegen Wolfsburg

Hertha BSC trennte sich am Sonntagabend (01.11.20) beim Bundesliga-Debüt von Mattéo Guendouzi mit 1:1 (1:1) vom weiterhin ungeschlagenen VfL Wolfsburg. Matheus Cunha traf für die Blau-Weißen.

Aufstellung

Berlin – Trainer Bruno Labbadia schenkte beim ersten Wiedersehen mit seinem ehemaligen Arbeitgeber derselben Elf, die am vergangenen Wochenende knapp bei RasenBallsport Leipzig unterlag, sein Vertrauen. Deyovaisio Zeefuik fehlte nach seiner Ampelkarte in Sachsen gesperrt im Aufgebot der Blau-Weißen. Mattéo Guendouzi gehörte hingegen erstmals dem Kader an und saß zunächst auf der Ersatzbank.  

Auf der Gegenseite veränderte VfL-Coach Oliver Glasner nach dem ersten Saisonsieg gegen Bielefeld seine Formation auf drei Positionen: Für Josuha Guilavogui, Maximilian Arnold und Admir Mehmedi starteten Xaver Schlager, Yannick Gerhardt und Josip Brekalo. Darüber hinaus liefen mit John Anthony Brooks und Maximilian Philipp auch zwei Ex-Herthaner von Beginn an auf.

Spielverlauf

Von Beginn an entwickelte sich im leeren Olympiastadion ein intensives Duell zwischen zwei früh anlaufenden Mannschaften. Bereits nach 180 Sekunden drückte Wolfsburgs Philipp die Kugel ins Netz – aufgrund einer vorherigen Abseitsposition zählte der Treffer korrekterweise nicht (3.). Weitere drei Minuten später jubelten die Herthaner: Nach einem schönen Solo von Dodi Lukébakio und anschließenden Querpass auf Matheus Cunha erzielte der Brasilianer per Flachschuss ins linke untere Toreck die frühe Führung (6.). Kurios: Beim Abschluss rutschte Herthas Nummer 10 mit seinem Standbein weg – der Ball kullerte trotzdem über die Linie. Dieser Treffer gab der Labbadia-Elf Auftrieb: Jhon Córdoba nickte eine Mittelstädt-Flanke über den Kasten (10.). In Folge meldeten sich aber auch die Niedersachsen in der Offensive zu Wort: Brekalo und Schlager scheiterten jedoch zwei Mal an Alexander Schwolow (17., 18.), gegen Ridle Baku war 'Schwolli' kurze Zeit später aber machtlos – 1:1 (20.). Das Spielgeschehen blieb weiter unterhaltsam, denn beide Teams suchten den Weg in die jeweilige Gefahrenzone. Der auffällige Lukébakio traf aus spitzem Winkel nur das Außennetz (32.), Ex-Wolfsburger Peter Pekarík prüfte Koen Casteels aus der Distanz (33.). 120 Sekunden danach ging Omar Alderete im 'Wölfe'-Strafraum zu Fall (35.), den Elfmeterpfiff von Referee Martin Petersen nahmen die Videoschiedsrichter allerdings zurück (38.). Pekarík gehörte in einer kurzweiligen ersten Hälfte der letzte gefährliche Abschluss (40.). 

Gesehen...
Rubrik 01.11.2020
Hertha BSC - VfL Wolfsburg

Druckvoll und mit hohem Angriffspressing 

Den zweiten Abschnitt begann der Hauptstadtclub erneut sehr druckvoll. Cunha gab per Freistoß den ersten Warnschuss ab (50.). Nach einem ansehnlich ausgespielten Konter scheiterte Lukébakio aus guter Position an Casteels (53.). In dieser überzeugenden Phase ersetzte Guendouzi seinen Landsmann Lucas Tousart und feierte somit sein Debüt mit der blau-weißen Fahne auf der Brust (57.). Die Herthaner setzten die Gäste mit hohem Angriffspressing früh unter Druck und eroberten somit oftmals das Spielgerät. Kapitän Dedryck Boyata versuchte es im Anschluss an eine Ecke per Kopf (64.). Nach einem Ballgewinn und folgendem Steilpass von Cunha tauchte Córdoba frei vor dem grün-weißen Gehäuse auf und hatte die erneute Führung auf dem Fuß – vergab aber (73.). Auf der Gegenseite köpfte Wout Weghorst mit der ersten nennenswerten VfL-Möglichkeit des zweiten Durchganges knapp vorbei (77.). Nach dieser Unachtsamkeit in der Defensive erarbeiteten sich die Spreeathener aber wieder eigene gute Chancen: Córdoba per Flugkopfball und Boyata per Kopfballaufsetzer ließen diese Gelegenheiten aber liegen (81., 84.). So blieb es am Ende beim 1:1.

Fazit und Ausblick

Trotz einer guten Leistung müssen sich die Blau-Weißen mit nur einem Zähler gegen den weiter ungeschlagenen VfL Wolfsburg zufriedenstellen, stoppen aber die Serie von vier Niederlagen am Stück. Die Chancen auf einen 'Dreier' waren da – zahlreich. Somit geht das Warten auf den ersten Heimsieg in 2020/21 weiter. Am kommenden Samstag (07.11.20, 15:30 Uhr) gastiert die 'Alte Dame' am 7. Bundesliga-Spieltag in der Fuggerstadt beim FC Augsburg. 

(sj,fw/City-Press)

Highlights 1. Halbzeit

3. Minute: Der Ball ist im Tor von Alex Schwolow, aber Weghorst und wohl auch Philipp standen im Abseits.

6. Minute: TOOOOOOOOOOOR. Was war das denn? Cunha kommt am Strafraum zum Abschluss, rutscht dabei weg und dadurch trudelt der Ball ins lange Ecke!! Wurscht am Ende.

20. Minute: 1:1...

32. Minute: Dodi behauptet den Ball, zimmert dann aus spitzem Winkel auf den Kasten. Der Ball knallt vom Außenpfosten ans Tornetz. Abstoß.

35. Minute: Alderte bleibt aber dran, legt sich das Leder selbst per Lupfer vor. Weghorst haut dazwischen, aber war das Foul von Baku? Der Schiri prüft die Szene gemeinsam mit dem VAR. Schiri Petersen nimmt den Elfer zurück.

40. Minute: Schöner Angriff über Cunha, Córdoba und Lukébakio. Am Strafraumeck rauscht Pekarik heran, erwischt den Ball aber nicht so richtig. Daneben! 

Highlights 2. Halbzeit

50. Minute: Cunha, wieder Dreh- und Angelpunkt, versucht es, aber Casteels greift im Nachfassen zu.

53. Minute: Córdoba bedient seinen Kollegen mustergültig. Der Belgier fakelt nicht lange und zieht von rechts ab. Casteels klärt mit den Füßen. Schade! 

73. Minute: Da kann es klingeln. Ballgewinn nach Fehlpass von Brooks, Cunha sprintet mit dem Ball und bedient Córdoba freistehend, der aber zu lange braucht, bis er zum Abschluss kommt. Wolfsburg blockt, es gibt nur Ecke, da war mehr drin.

77. Minute: Erste nenneswerte Aktion der 'Wölfe' nach dem Seitenwechsel. Weghorst nickt den Freistoß aber neben das Tor - relativ knapp.

81. Minute: Plattenhardt flankt gut getimt in den Strafraum, Córdoba setzt den Flugkopfball drüber.

84. Minute: Der zweite Ball segelt in die Mitte, Boyata lässt seinen Gegenspieler stehen, aber der Kopfballaufsetzer rauscht über die Latte.

Profis, 30.11.2020
Newsletter
Social
Werbung