Bild:

Aufholjagd am Rhein!

Am Freitagabend (28.02.20) egalisierte Hertha BSC bei der gastgebenden Fortuna einen Drei-Tore-Rückstand. Am Ende heißt es 3:3 (0:3).

Aufstellung

Düsseldorf - Alexander Nouri nahm gegenüber dem Heimspiel gegen den 1. FC Köln gleich sieben Veränderungen vor und wechselte dabei auch auf der Torhüterposition: Thomas Kraft rückte für Rune Jarstein zwischen die Pfosten. Außerdem begannen Lukas Klünter, Jordan Torunarigha, Per Skjelbred, Vladimir Darida, Javairo Dilrosun und Dodi Lukébakio für die gelbgesperrten Niklas Stark und Santiago Ascacibar sowie für Marius Wolf, Maximilian Mittelstädt, Marko Grujic und Arne Maier, die alle zunächst auf der Bank Platz nahmen. Dort saß auch erstmals das 18-jährige blau-weiße Eigengewächs Lazar Samardzic. Die Herthaner agierten nach diesen personellen Umstellungen zunächst aus einer 4-2-3-1-Grundordnung.

Nouris Düsseldorfer Pendant Uwe Rösler sah nach dem 2:0-Sieg in Freiburg keinen Grund zur Veränderung und schickte die gleiche F95-Startelf wie im Breisgau auf den Rasen. Ex-Herthaner Alfredo Morales saß auf der Bank.

Gesehen...
Rubrik 26.02.2020
Fortuna Düsseldorf - Hertha BSC

Spielverlauf

Bei strömendem Regen setzten die Gastgeber früh das erste Ausrufezeichen: ein langer Ball hinter die Kette brachte Kenan Karaman in Position, der Düsseldorfer überwand Kraft zur Führung für Fortuna (6.). Nach acht Minuten versuchten sich die Herthaner an einer Antwort, Krzysztof Piąteks Abschluss eines Konters lenkte Fortuna-Keeper Kastenmeier aber zur Ecke. Diese wurde allerdings zum Bumerang, den anschließenden Gegenstoß nutzten die Rheinländer in Person von Erik Thommy zum zweiten Treffer (10.). Auf der Gegenseite verpasste der gut nachsetzende Piątek aus spitzem Winkel nach zwölf Minuten den möglichen schnellen Anschluss, zwei Zeigerumdrehungen später war Kastenmeier bei einem Versuch von Lukébakio zur Stelle. Nach dieser ereignisreichen Anfangsphase beruhigte sich das Spiel zunächst etwas, wenngleich die Herthaner angesichts des Rückstandes natürlich den Weg nach vorne suchten. Cunha mit einem Distanzversuch (23.) und erneut Piątek, der freistehend an Kastenmeier scheiterte (30.) und dann knapp den Kasten verfehlte (33.), besaßen die besten Möglichkeiten für die Hauptstädter. Ein Anschlusstreffer gelang in Durchgang eins jedoch nicht mehr - stattdessen kam es in der 45. Minute noch dicker, als Karaman das 3:0 für die Fortunen gelang.

In der Pause stellten Nouri und sein Trainerteam um und brachten Marius Wolf und Maximilian Mittelstädt für Javairo Dilrosun und Lukébakio. Wolf verzeichnete sogleich die erste Offensivaktion der 'Alten Dame' in Durchgang 2, wurde aber noch gebremst (51.). Die Herthaner versuchten es, echte Torgefahr entwickelten die Blau-Weißen aber zu selten – ein kurioses Thommy-Eigentor brachte nach 64 Minuten aber immerhin den Ehrentreffer. Dieses Tor schien noch einmal neue Kräfte freizusetzen – nur zwei Minuten später vollendete Cunha einen gut vorgetragenen Gegenangriff zum Anschlusstreffer! Düsseldorfs Coach Rösler reagierte und stärkte mit der Hereinnahme von Zanka die Defensive – dennoch blieben die Berliner am Drücker. Nach einer Freistoß-Eingabe von Vladimir Darida musste F95-Schlussmann Kastenmeier klären (72.). Zwei Minuten später zeigte Schiedsrichter Stieler nach einem zu energischen Eingreifen des Keepers gegen Piątek im Strafraum auf den Punkt – den fälligen Elfmeter verwandelte der Angreifer eiskalt selbst! Nur eine Minute später verpasste Jordan Torunarigha denkbar knapp den vierten Treffer – ebenso wie Ampomah auf der Gegenseite, der mit einem Schlenzer an Thomas Kraft scheiterte (77.). Wenig später traf Ampomah dann, stand jedoch hauchzart im Abseits (82.). Den dramaturgischen Schlusspunkt setzte Cunha, der in der Schlussminute noch einmal den Pfosten traf und einen möglichen Siegtreffer denkbar knapp verpasste. Obwohl beide Teams alles versuchten, sah eine dramatische Schlussphase am Rhein letztlich keinen Sieger mehr.

(kk,ms/City-Press)

Fazit und Ausblick

Nach dieser Aufholjagd liegen die Herthaner, die im Jahr 2020 in der Bundesliga auswärts ungeschlagen bleiben, in der Tabelle mit 27 Zählern auf Rang 13. Die nächste Aufgabe wartet am kommenden Samstag (07.03.20, 15:30 Uhr) auf die Berliner - dann gastiert der SV Werder Bremen im Olympiastadion.

Highlights 1. Halbzeit

6. Minute: Düsseldorf führt! Karaman wird von Stöger mit einem langen Ball auf die Reise geschickt, dringt von links in den Sechzehner ein und bleibt vor Kraft cool. 1:0 für die Hausherren. Kopf hoch Männer, weiter geht's.

10. Minute: Das darf doch nicht wahr sein! Nach der guten Gelegenheit durch Piątek kontert dieses Mal die Fortuna - und trifft. Thommy geht mit einem Haken an Lukébakio vorbei und zirkelt den Ball ins lange Eck. Ganz bitter...

13. Minute: Piątek! Dicke Chance für die Berliner, doch der Winterneuzugang kann den Ball aus ganz spitzem Winkel nicht im leeren Tor unterbringen. Aber genau so kann es gehen, Jungs!

23. Minute: Lukébakio dreht auf und bedient Cunha. Der Brasilianer macht noch einen kleinen Schlenker und zieht dann aus 25 Metern ab. Kastenmeier schnappt sich das Leder.

30. Minute: Lukébakio bedient Piątek, der frei durch ist und nur noch auf Cunha querlegen muss. Aber der Pole versucht es selbst und scheitert am Keeper der Fortuna. Das muss doch der Anschlusstreffer sein.

33. Minute: Wieder Piątek, wieder nicht drin. Einen langen Ball pflückt unsere Nummer 7 stark herunter, der Abschluss geht aber einen knappen Meter rechts am Tor vorbei. Dranbleiben, Jungs!

45. Minute. 0:3. Ein Diagonalball landet bei Zimmermann, der viel zu viel Platz im Strafraum hat. Der Rechtsverteidiger legt sich den Ball zurecht, schaut hoch und findet in der Mitte Karaman, der den Ball ins linke Eck einschiebt.

Highlights 2. Halbzeit

51. Minute: Wolf spielt den Doppelpass mit Piątek, doch im letzten Moment ist ein Düsseldorfer Fuß dazwischen. Das wäre eine gute Position gewesen, schade.

64. Minute: Das 1:3! Darida bringt den Ball von der Grundlinie in die Mitte, Piątek steigt hoch, kommt aber ran. Zwei Meter hinter ihm steht Thommy, dem die Kugel an den Arm springt und von dort ins Tor fliegt. Da geht doch noch was..

66. Minute: CUNHA! Das 2:3! Wolf treibt das Leder und spielt auf Cunha, der 20 Meter vor dem Tor die Zeit hat, sich den Ball zurechtzulegen und in die rechte Ecke einzuschieben. Noch leicht abgefälscht, aber völlig egal! Weiter Jungs, hier ist noch alles möglich.

72. Minute: Daridas Freistoß aus dem linken Halbfeld wird ganz gefährlich, aber sowohl Rekik als auch Piątek verpassen hauchzart.

75. Minute: Elfmeter! Kastenmeier fällt Piątek, Strafstoß für unsere Jungs! UND AUSGLEICH!!! Piątek tritt selbst an und verwandelt ganz sicher halbhoch. Kastenmeier roch zwar die Ecke, ist aber machtlos.

77. Minute: Kraft! Ampomah vernascht Rekik auf der rechten Seite und zirkelt den Ball aufs lange Eck, aber Kraft fährt die Pranke aus und klärt zur Ecke. Ganz starke Parade! 

82. Minute: Ampomah geht auf links durch und schiebt das Leder ins lange Eck. Aber Stieler gibt Abseits. Kurz durchschnaufen, Herthaner.

90. Minute: Pfosten! Wolf legt den Ball mit dem Kopf auf Cunha ab, der Brasilianer knallt die Kugel direkt in Richtung Düsseldorfer Gehäuse - und trifft den Pfosten. Das wäre ein Ding gewesen...

Profis, 02.03.2020
Newsletter
Social
Werbung