Bild:

Last-Minute-Sieg in Augsburg

Hertha BSC gewinnt am Samstagnachmittag (11.05.19) in einem sehr unterhaltsamen Bundesliga-Spiel mit 4:3 beim FC Augsburg. Dabei kamen die Herthaner nach dreimaligem Rückstand immer zurück und erzielten den Siegtreffer in der Nachspielzeit.

Aufstellung

Augsburg - Nach dem 3:1-Heimsieg gegen den VfB Stuttgart nahm Trainer Pál Dárdai in der Startformation drei Änderungen vor: Thomas Kraft stand für den in der Woche am Knie operierten Rune Jarstein zwischen den Pfosten, Lukas Klünter ersetzte den verletzten Mathew Leckie und Marko Grujić spielte anstelle von Maximilian Mittelstädt von Beginn an. FCA-Coach Martin Schmidt tauschte im Vergleich zum torlosen Remis in Gelsenkirchen vier Mal: Für Rani Khedira, Konstantinos Stafylidis, Michael Gregoritsch und Julian Schieber starteten Reece Oxford, Jan Moravek, Marco Richter und Georg Teigl. 

Spielverlauf

Angepeitscht von ihren lautstarken Anhänger, die ihre Schützlinge mit einer stimmungsvollen Choreographie aus dem Gästeblock im Augsburger Stadion willkommen hießen, starteten die Blau-Weißen temporeich in die Partie. Bereits nach 180 Sekunden nickte Salomon Kalou das Spielgerät nach einer Flanke von Valentino Lazaro auf das FCA-Gehäuse – Gregor Kobel parierte jedoch. In der selben Minute lag der Ball auf der Gegenseite schon im Netz. Philipp Max stand bei seinem Kopfball aber deutlich im Abseits. Nach diesem unterhaltsamen Beginn, gingen die Gastgeber sieben Zeigerumdrehungen dank eines Distanzschusses von André Hahn mit 1:0 in Führung (10.). Von diesem Treffer aus dem Nichts erholten sich die Dárdai-Schützlinge schnell und spielten weiter nach vorne – ohne aber zur ganz großen Chance zu kommen. Es dauerte bis zur 25. Minute als Ondrej Duda beinahe ein Eigentor von Philipp Max erzwang, der Kopfball vom Augsburger flog nach der Duda-Flanke nur haarscharf über das eigene Tor. In Folge war es erneut Duda, der nach einem schönen Angriff über mehrere Stationen den Ausgleich liegen ließ, als er etwas überrascht das Spielgerät aus bester Position nicht richtig traf (36.). 120 Sekunden später drang Lukas Klünter mit Tempo in den Strafraum und zwang Kobel zu einer Parade (38.). In dieser Phase präsentierte sich die Alte Dame sehr gut und hätte den Ausgleich noch vor der Pause verdient gehabt. 
Angepeitscht von ihren lautstarken Anhängern, die ihre Schützlinge mit einer stimmungsvollen Choreographie aus dem Gästeblock im Augsburger Stadion willkommen hießen, starteten die Blau-Weißen temporeich in die Partie. Bereits nach 180 Sekunden nickte Salomon Kalou das Spielgerät nach einer Flanke von Valentino Lazaro auf das FCA-Gehäuse – Gregor Kobel parierte jedoch. In der selben Minute lag der Ball auf der Gegenseite schon im Netz. Philipp Max stand bei seinem Kopfball aber deutlich im Abseits. Nach diesem unterhaltsamen Beginn, gingen die Gastgeber sieben Zeigerumdrehungen später dank eines Distanzschusses von André Hahn mit 1:0 in Führung (10.). Von diesem Treffer aus dem Nichts erholten sich die Dárdai-Schützlinge schnell und spielten weiter nach vorne – ohne aber zur ganz großen Chance zu kommen. Es dauerte bis zur 25. Minute, ehe Ondrej Duda beinahe ein Eigentor von Philipp Max erzwang, der Kopfball vom Augsburger flog nach der Duda-Flanke nur haarscharf über das eigene Tor. In Folge war es erneut Duda, der nach einem schönen Angriff über mehrere Stationen den Ausgleich liegen ließ, als er etwas überrascht das Spielgerät aus bester Position nicht richtig traf (36.). 120 Sekunden später drang Lukas Klünter mit Tempo in den Strafraum ein und zwang Kobel zu einer Parade (38.). In dieser Phase präsentierte sich die 'Alte Dame' sehr gut und hätte den Ausgleich noch vor der Pause verdient gehabt.

Gesehen...
Rubrik 09.05.2019
FC Augsburg - Hertha BSC

Das überfällige 1:1 fiel dann aber unmittelbar nach dem Wiederanpfiff. Nach einer Flanke von Duda stand Marvin Plattenhardt am zweiten Pfosten völlig frei und drückte den Ball mit seinem ersten Saisontreffer zum Ausgleich über die Linie (47.). Doch die Freude hielt nicht lange an: Nach einem Foul von Karim Rekik an Gregor Teigl, verwandelte der bereits vor der Pause eingewechselte Michael Gregoritsch den fälligen Elfmeter zur erneuten Augsburger Führung (50.). Doch wie im ersten Durchgang zeigte sich der Hauptstadtclub von diesem Rückschlag keineswegs geschockt. Erst zielte Marko Grujić knapp vorbei, ehe Ondrej Duda nur noch Kobel vor sich hatte, den Ball aber fahrlässig dem Keeper in die Arme chippte und anschließend aus der Distanz knapp verfehlte (57., 59., 61.). Nach diesen drei Chancen durften die Herthaner in der 66. Minute aber erneut jubeln: Eine Lazaro-Ecke schädelte Marko Grujić gekonnt in den Winkel. Doch wie schon beim ersten Treffer kam die Augsburger Antwort postwendend: Marco Richter bediente Gregoritsch, der mit seinem zweiten Treffer zur 3:2-Führung vollstreckte (70.). Wer aber dachte, die Herthaner waren nun am Boden, sah sich getäuscht: Nach einer Flanke von Valentino Lazaro nickte Salomon Kalou den Ball zum umjubelten 3:3 in die Maschen (75.). In der Schlussphase hatte der eingewechselte Davie Selke zwei Mal den Siegtreffer auf dem Kopf (83., 88.). Dieser fiel dann in der Nachspielzeit: Nach dem Pascal Köpke im Augsburger Strafraum von Reece Oxford zu Fall gebracht wurde, verwandelte Salomon Kalou den Elfmeter zum umjubelten 4:3-Last-Minute-Sieg (90.+3).

Fazit und Ausblick

Nach diesem 4:3-Sieg liegen die Hauptstädter mit 43 Punkten auf dem 10. Tabellenplatz. Am kommenden Samstag (18.05.19, 15:30 Uhr) bestreiten die Herthaner im Rahmen des 34. Spieltages gegen Bayer 04 Leverkusen im heimischen Olympiastadion die abschließende Partie der laufenden Saison.

Höhepunkte 1. Halbzeit

3. Minute: Und dann liegt der Ball auf der Gegenseite im Tor der Herthaner: Teigl nickt das Spielgerät nach einem abgeblockten Schuss im hohen Bogen über Kraft hinweg in die Maschen, stand allerdings zuvor auch im Abseits. Zählt also nicht. Durchatmen.

6. Minute: Munterer Beginn hier in der Augsburger Puppenkiste! So kann's weitergehen.

10. Minute: Nu' isset leider doch passiert...Hahn zieht aus etwa 20 Metern ab, tunnelt Lustenberger und der Ball schlägt links unten ein. Dieses Mal zählt der Treffer auch. Uff.  

18. Minute: Rekik! Unsere Nummer 4 fasst sich mal ein Herz und hält einfach mal aus der Distanz drauf - Kategorie: Vincent Kompany. Einziger Unterschied ist nur, dass Rekiks Geschoss deutlich über den Kasten geht. 

25. Minute: Fast ein Eigentor! Duda bringt eine scharfe Flanke nach innen, Max nickt den Ball auf Kosten einer Ecke haarscharf über das eigene Tor. War auch wichtig, weil sonst Lazaro eingenetzt hätte, der hinter Max gelauert hat.

Nu' isset leider doch passiert...
Hahn zieht aus etwa 20 Metern ab, tunnelt Lustenberger und der Ball schlägt links unten ein. Dieses Mal zählt der Treffer auch. Uff.

36. Minute: Aiaiai, gar nicht mal so ungefährlich: Skjelbred macht den Ball im Sechzehner artistisch per Fallrückzieher nochmal scharf, Duda steht nicht perfekt zum Ball und schießt ein Luftloch. Mit einer derartigen Rückgabe hatte der Slowake wohl nicht gerechnet.

38. Minute: Klünti! Unser etatmäßiger Rechtsverteidiger zieht auf der rechten Seite in den Strafraum ein und fackelt nicht lange. FCA-Keeper Kobel hat den Ball im Nachfassen.

Höhepunkte 2. Halbzeit

47. Minute: TOOOOOOOR!!! Platte erzielt den Ausgleich! Nach einer Flanke von Duda steht der Linksverteidiger ganz blank und drückt per Direktabnahme zum 1:1 ein. Erstes Saisontor für Platte - dazu noch aus dem Spiel heraus. Sachen gibt's, die gibt's gar nicht. Nehmen wa!

49. Minute: Elfmeter für Augsburg... Wow, kann doch nicht wahr sein. Rekik bringt Teigl zu Fall, Winkmann zeigt direkt auf den Punkt. Außerdem gibt es Gelb für Rekik.

50. Minute: Gregoritsch verwandelt eiskalt unten rechts. Augsburg führt wieder. Das ging dann doch relativ schnell... Mist.

59. Minute: Doppelpass zwischen Duda und Kalou, am Ende versucht es Duda mit dem Außenrist. Doch Kobel hat den Braten gerochen und packt sicher zu. Gute Chance, da war mehr drin...

61. Minute: Wieder Duda! Das war knapp! Nach einem etwas missglückten Kopfball von Stafylidis nimmt 'Number 10' den herunterfallenden Ball direkt - und trifft die Murmel auch sauber mit dem Vollspann. Doch leider geht das Spielgerät knapp am linken Pfosten vorbei.

66. Minute: Da ist der erneute Ausgleich! Lazaro bringt eine Ecke ins Zentrum, wo Grujić am höchsten springt und einköpft. 2:2! Jawollja!

70. Minute: Wieder Gregoritsch... Der FCA antwortet prompt: Richter steckt auf Gregoritsch durch, der ins kurze Eck vollstreckt. 2:3.

75. Minute: Weiter, immer weiter! 3:3! Irre. Lazaro flankt, Kalou köpft aus zentraler Position links unten ein.

83. Minute: Fast! Wieder bringt Lazaro eine Ecke von rechts gefährlich in den Augsburger Sechzehner. Selke kommt direkt nach seiner Einwechslung zu seiner ersten Aktion, schafft es aber nicht, den Kopfball aufs Tor zu bringen.

Fast!
Wieder bringt Lazaro eine Ecke von rechts gefährlich in den Augsburger Sechzehner. Selke kommt direkt nach seiner Einwechslung zu seiner ersten Aktion, schafft es aber nicht, den Kopfball aufs Tor zu bringen.
90. Minute: Elfmeter! Köpke sucht im Strafraum gegen Oxford den Kontakt - und findet ihn auch. Winkmann zeigt auf den Punkt.

90. Minute: KALOUUUUU! JAMAN! 4:3! Sala behält die Nerven, versenkt mittig und schießt uns hier zum Auswärtssieg.
(sj,af/City-Press)

Profis, 12.05.2019
Newsletter
Werbung