Bild:

1:3 - Hertha unterliegt Hoffenheim

Hertha BSC verlor am Freitag (31.03.17) zu Hause gegen die TSG Hoffenheim mit 1:3.

Berlin - Hertha BSC unterlag zum Auftakt des 26. Spieltages im Heimspiel der TSG Hoffenheim mit 1:3 (1:1). Für Hertha traf Peter Pekarik (32.), Andrej Kramaric (39., HE, 86.) und Niklas Süle (76.) erzielten die Treffer für die Gäste.

Aufstellung

Pál Dárdai veränderte seine Startelf im Vergleich zur 2:4-Niederlage in Köln auf zwei Positionen. Maximilian Mittelstädt spielte als Linksverteidiger für den kranken Marvin Plattenhardt, Alexander Esswein ersetzte Genki Haraguchi auf dem rechten Flügel.

Nach dem 1:0-Sieg der Hoffenheimer gegen Bayer Leverkusen wechselte Julian Nagelsmann ebenfalls zweimal in seiner Anfangself. Amiri und Vogt spielten von Beginn an, Szalai und Bicakcic rückten auf die Bank.

Gesehen...
Rubrik 31.03.2017
Hertha BSC - TSG Hoffenheim

Spielverlauf

Von Beginn an lieferten sich die Teams ein ansehnliches Duell, in dem beide den Weg nach vorne suchten. Die Hausherren erwischten den besseren Start, standen defensiv stabil und fuhren gute Angriffe. Die bis dahin beste Möglichkeit hatte Salomon Kalou, dessen Schuss TSG-Schlussmann Baumann im letzten Moment hielt. Peter Pekarik war es, der die Hoffenheimer bezwang: Der Rechtsverteidiger traf mit seinem ersten Bundesliga-Tor zum verdienten 1:0 für die Berliner (32.). Vedad Ibisevic verpasste kurz darauf die Möglichkeit, die Führung auszubauen (37.). Durch einen Handelfmeter glichen die Hoffenheimer in Person von Kramaric wenig später aus (39.).

Die Gäste kamen etwas besser aus der Kabine. Maximilian Mittelstädt sah nach einem Foul an Amiri die Gelb-Rote Karte und musste vorzeitig das Feld verlassen (58.). Mit den eingewechselten Jordan Torunarigha und Genki Haraguchi für Ibisevic und Kalou brachte Dárdai frische Kräfte für das Spiel in Unterzahl, doch die Sinsheimer nutzten ihre Überzahl geschickt und machten viel Druck nach vorn. Dreifach Glück hatten die Blau-Weißen, als Kramaric erst die Latte, dann den Pfosten (65.) und anschließend Demirbay abermals den Pfosten trafen (68.). Niklas Süle erzielte dann mit seinem Distanzschuss das 2:1 (76.). Kurz vor Schluss entschied Kramaric mit seinem Treffer zum 3:1 die Partie endgültig.

Fazit

Mit der zweiten Heimniederlage der Saison steht Hertha BSC mit 40 Punkten zumindest über Nacht auf Tabellenplatz 5.

Weiter geht es mit einer Englischen Woche. Am Mittwoch (05.04.17) spielen die Herthaner bei Borussia Mönchengladbach - dann ohne Mittelstädt und Ibisevic, der seine fünfte Gelbe Karte sah. Bereits am Sonntag (09.04.17) darauf kommt dann der FC Augsburg nach Berlin.

(lb,war/City-Press)

Höhepunkte 1. Halbzeit

7. Minute: Jarstein ist da! Kramaric mit einem Pfund aus spitzem Winkel, doch der Norweger kommt noch mit den Fäusten dran.

8. Minute: Puh, Gefahr! Hoffenheim bringt den Ball nach innen, wo Hübner zum Kopfball kommt. Doch Mittelstädt klärt auf der Linie, im Nachsetzen spitzeln die Hoffenheimer den Ball rechts vorbei.

17. Minute: DIE Chance zur Führung! Esswein mit einem tollen Sprint und dem Auge für Kalou im Rückraum. Der Schuss von Herthas Nummer 8 wird gehalten, doch ein Hoffenheimer bugsiert den Ball in Richtung eigenes Tor. Baumann hechtet zurück und sichert das Spielgerät…

32. Minute: TOOOOOOOOOOOOR! Und die Führung ist HISTORISCH! Der Ball landet halbrechts bei Peter Pekarik und der Slowake zimmert das Spielgerät ins kurze Eck! Das ist sein ALLERERSTES Bundesliga-Tor! Glückwunsch, Peka!

37. Minute: Mittelstädt erobert links draußen an der Eckfahne den Ball, Kalou steckt zu Ibisevic durch, doch dem Bosnier springt der Ball zu weit weg, Baumann ist da.

38. Minute: Mittelstädt springt der Ball im Strafraum an die Hand - Schiri Brand entscheidet auf Elfmeter und Gelb für den Youngster.

39. Minute: Ausgleich. Jarstein ist zwar fast noch am Schuss von Kramaric dran, kann das 1:1 aber nicht verhindern.

Höhepunkte 2. Halbzeit

58. Minute: Oh, das ist bitter! Mit gestrecktem Bein trifft Mittelstädt gegen Amiri zwar den Ball, Schiri Brand pfeift dennoch und zeigt dem Youngster seine zweite Gelbe Karte und damit Gelb-Rot. Hertha muss jetzt eine halbe Stunde in Unterzahl spielen.

65. Minute: Junge, Junge, Junge! Kramaric zimmert den Ball erst an die Latte, den Abpraller dann an den rechten Pfosten.

68. Minute: Wieder Alu! Demirbay zielt aus spitzem Winkel aufs lange Eck, trifft aber nur den Pfosten. Weiter 1:1!

73. Minute: Süle tankt sich halbrechts durch, lupft den Ball Richtung Tor, doch Jarstein lenkt diesen über die Querlatte. Die folgende Ecke wird geklärt.

76. Minute: Jetzt ist es doch passiert! Süle nimmt aus der Distanz Maß und zimmert den Ball unhaltbar unter die Latte. Nix zu machen für Jarstein.

87. Minute: Die Entscheidung. Wagner ist links ganz frei, legt quer und Kramaric schiebt ein.

Profis, 05.11.2018
Newsletter
Werbung