Bild:

Hertha BSC verliert auf Schalke

Die Blau-Weißen unterlagen Schalke 04 am Samstag (31.08.19) mit 0:3 (0:1). Niklas Stark und Karim Rekik trafen ins eigene Tor.

Aufstellung

Gelsenkirchen - An seinem Geburtstag änderte Trainer Ante Covic sein Personal auf einer Position: Marvin Plattenhardt, der zu Wochenbeginn wieder ins Teamtraining eingestiegen war, agierte für Salomon Kalou in der Startelf und übernahm links den defensiveren Part. Maximilan Mittelstädt rutschte eine Position nach vorne. Neben Rückkehrer Plattenhardt stand auch Javairo Dilrosun das erste Mal in der noch jungen Saison nach auskurierter Oberschenkelverletzung in den Kader.

Spielverlauf

Bei hochsommerlichen Temperaturen begannen beide Teams couragiert und mit Zug nach vorne. Benito Raman (3.) für die Hausherren und Vladimir Darida (5.) für die Berliner schossen jedoch beide daneben. Nur fünf Zeigerumdrehungen später hatte Dodi Lukébakio die große Chance zur Führung, nachdem ihn Ondrej Duda gut in Szene gesetzt hatte. Doch fast unbedrängt scheiterte der Belgier mit einem zu unplatzierten Flachschuss an S04-Torwart Alexander Nübel (10.). Auch in der Folgezeit blieb das Spiel - auch ohne klare Torabschlüsse - durchaus kurzweilig. Die 'Knappen' hatten mehr Ballbesitz, aber die Hauptstädter standen sicher und warteten auf gute Umschaltmomente. Die nächste nennenswerte Möglichkeit folgte aber nach einem ruhenden Ball. Plattenhardt schickte Duda links, Herthas Nummer 10 zog in den Strafraum ein, allerdings stellte sein Abschluss Nübel vor keine Probleme (28.). Auf der Gegenseite musste Rune Jarstein bei einer Direktabnahme von Guido Burgstaller nicht eingreifen (33.). Kurz darauf musste der Norweger jedoch hinter sich greifen: Nach einer scharfen Flanke von Daniel Caligiuri bugsierte Niklas Stark das Spielgerät unglücklich über die eigene Linie (38.). Glück hatten die Herthaner, als Burgstaller kurz vor der Pause nach einem Missverständnis zwischen Stark und Jarstein den Ball aus kurzer Distanz über die Querlatte drosch (43.). Einen aussichtsreiche Konterchance - eingeleitet von Darida - verdaddelte Lukébakio mit einer schlechten Ballannahme (45.), sodass die Blau-Weißen mit Rückstand in die Kabine gingen.

Gesehen...
Rubrik 30.08.2019
FC Schalke 04 - Hertha BSC

Schlechter hätte die zweite Halbzeit für Hertha BSC nicht starten können. Nach einem Konter der Schalker tauchte Burgstaller frei vor Jarstein auf und legte den Ball vorbei am Schlussmann. Der mitgeeilte Rekik wollte noch klären, beförderte das Spielgerät allerdings ins eigene Netz - 0:2 (48.). Keine zwei Minuten später antwortete Vedad Ibisevic, doch beim Schuss von Duda stand der Kapitän im Abseits, somit zählte der Anschlusstreffer nicht (50.). Coach Covic reagierte mit einem Doppelwechsel und brachte Davie Selke und Dilrosun für Ibisevic und Mittelstädt (61.). Dem eingewechselten Niederländer gehörte die nächste Aktion, aber sein Abschluss segelte drüber (67.). Selkes Schuss aus spitzem Winkel blockte Benjamin Stambouli (74.), Rekiks Kopfball flog über den Kasten (77.). Da auch die Bemühungen in der Schlussphase, in der Mathew Leckie Lukébakio ersetzte, ohne Ertrag blieben, blieb das Comeback aus. Zu allem Überfluss erhöhte Jonjoe Kenny mit einem saftigen Distanzschuss fünf Minuten vor Abpfiff auch noch auf 3:0.

Fazit und Ausblick

Die Covic-Elf muss - trotz mehr gewonnener Zweikämpfe und mehr Torabschlüssen - weiter auf den ersten Saisonsieg warten. Nach drei Spieltagen steht aktuell ein Zähler zu Buche. Die Bundesliga verabschiedet sich nun in die erste Länderspielpause. Für die 'Alte Dame' geht es damit erst am 14. September mit dem Auswärtsspiel bei Mainz 05 (15:30 Uhr) weiter.  

(fw,kk/City-Press)

Höhepunkte 1. Halbzeit

10. Minute: Dicke Chance! Lukébakio wird am Ende eines guten Angriffs halbrechts in den Strafraum geschickt, Nübel pariert seinen Versuch jedoch stark. Aber: So kann es hier heute klappen!

38. Minute: Mist. Ein Eigentor von Nik Stark bringt die Schalker in Führung. Der Verteidiger grätscht eine scharfe Hereingabe beim Klärungsversuch ins eigene Netz. Bitter...

43. Minute: Tief, tief durchatmen. Burgstaller verpasst aus kurzer Distanz und zentraler Position ein mögliches zweites Tor für die Gelsenkirchener nur gänzlich knapp.

Höhepunkte 2. Halbzeit

48. Minute: Oh nein! Ist das ein bitterer Start in Durchgang zwei. Schalke erhöht nach einem Konter auf 2:0, Rekik versucht nach einem Abschluss von Burgstaller noch zu retten, die Kugel trudelt aber über die Linie.

50. Minute: Diese Phase läuft einfach nicht glücklich für unsere Jungs. Nach einem Schuss von Duda staubt Ibisevic zum vermeintlichen Anschluss ab, steht dabei aber im Abseits.

85. Minute: Jetzt wird es bitter. Nach einer Hereingabe von links kommt Kenny rechts im Strafraum völlig frei zum Abschluss und lässt Jarstein mit einem scharfen Flachschuss keine Abwehrmöglichkeit.

Profis, 31.08.2019
Newsletter
Social
Werbung