Bild: citypress

Testspiel-Remis im Ruhrstadion

Die Herthaner trennten sich am Samstagabend (20.07.19) mit einem 1:1 (1:1) vom VfL Bochum. Dedryck Boyata debütierte, Ondrej Duda netzte für den Hauptstadtclub.

Bochum - Anlässlich des 40-jährigen Geburtstages des Ruhrstadions gastierte Hertha BSC am Samstagabend (20.07.19) beim VfL Bochum. Neuzugang Dedryck Boyata feierte sein Debüt im Trikot mit der Fahne auf der Brust. Die Mannschaft von Cheftrainer Ante Čović trennte sich mit einem 1:1-Unentschieden von dem Zweitligisten.

Im ersten Durchgang übernahm die 'Alte Dame' zunächst die Kontrolle über das Spielgeschehen, der erste Abschluss der Partie ging auf das Konto von Hertha – und war direkt brandgefährlich: Ondrej Duda fasste sich aus zentraler Position ein Herz, die Fackel des Slowaken ging haarscharf über den Querbalken (5.). Eine Viertelstunde später setzte Duda dann Marko Grujić in Szene, der einen Haken nach innen machte und mit seinem Schuss nur knapp am rechten Pfosten vorbeizielte (20.). Doch das erste Tor des Spiels fiel etwas überraschend auf der Gegenseite: Danny Blum überwand Rune Jarstein mit einem direkten Freistoß von der rechten Strafraumgrenze - der VfL ging mit 1:0 in Front (22.). Die Brust der Bochumer wurde in der Folge sichtlich breiter, Sebastian Maier verfehlte das Berliner Tor mit einem Schuss aus der Distanz nur um wenige Zentimeter (28.). Ein echtes Pfund von Blum parierte Jarstein in der 34. Minute erst im Nachfassen. Um ein Haar hätte Miloš Pantović dann das 2:0 erzielt, der Serbe traf aus spitzem Winkel – zum Glück für die Hauptstädter – jedoch nur an das Außennetz (39.). Unmittelbar vor dem Pausenpfiff fiel dann aber schließlich der Ausgleich. Salomon Kalou spielte den Ball von der Grundlinie in den Rückraum, wo 'Number 10' goldrichtig stand und nur noch einzuschieben brauchte (44.).

Gesehen...
Rubrik 16.07.2019
VfL Bochum - Hertha BSC

Zu Beginn der zweiten 45 Minuten wechselte Cheftrainer Ante Čović munter durch, gleich sieben frische Kräfte kamen ins Spiel. Und es dauerte nicht lange, ehe sich der eingewechselte Dennis Smarsch erstmals auszeichnen konnte: einen Strahl von Blum kratzte das blau-weiße Eigengewächs im letzten Moment um den langen Pfosten (54.). Alexander Esswein sorgte indes in der 60. Minute für den ersten Torschuss der Berliner im zweiten Durchgang – der Schlenzer von Herthas Nummer 9 landete allerdings direkt in den Armen von Riemann. Die 'Alte Dame' wurde stärker und drängte auf den Führungstreffer. Klare Möglichkeiten blieben jedoch bis zum Schlusspfiff Mangelware. Die beste Chance auf den Siegtreffer gehörte Niklas Stark, der in der 63. Minute eine Flanke von Marvin Plattenhardt an die Latte köpfte. Davie Selke verfehlte das Tor erst per Kopf nach Hereingabe von Maurice Čović und dann mit einem Schuss aus dem Zentrum recht deutlich (85., 90.). Am Ende blieb es beim Stand von 1:1.

"Wenn man nicht gewinnt, ist man natürlich nicht zufrieden. Dass wir im letzten Drittel des Spielfeldes fußballerische Lösungen gefunden haben, sah aber schon gut aus", sagte Coach Čović nach dem Schlusspfiff. "Und auch wenn wir nicht jede Möglichkeit genutzt haben: Mir hat gefallen, dass wir uns aus dem Spiel heraus einige Torchancen erarbeitet haben."

So spielte Hertha: Jarstein (46. Smarsch) - Plattenhardt, Boyata (46. Rekik), Stark, Klünter (58. Esswein) - Grujić, Skjelbred (46. Darida), Duda (46. Čović) - Dilrosun (46. Leckie), Ibišević (46. Selke), Kalou (46. Köpke)
Tore: 0:1 Blum (22.), 1:1 Duda (44.)

Schiedsrichter: Thorben Siewer (Olpe)
Spielort: Ruhrstadion, Bochum
Zuschauer: 7.500

(af/City-Press)

Profis, 22.07.2019
Newsletter
Werbung