Bild:

Glücklos gegen die PSV

Hertha BSC verlor den Test am Samstag (29.08.20) gegen die Mannschaft aus Eindhoven mit 0:4 (0:1).

Berlin – Die Blau-Weißen unterlagen am Samstagnachmittag dem niederländischen Erstligisten mit 0:4 im Stadion auf dem Wurfplatz/Amateurstadion. In einer hektischen Anfangsphase kamen die Niederländer zur ersten Chance. Rune Jarstein zeichnete sich mit einer Parade aus, nachdem der Schlussmann einen Freistoß von Mohamed Ihattaren aus dem Winkel fischte (5.). Die Blau-Weißen beruhigten die Partie in der Folge und näherten sich schrittweise dem gegnerischen Tor an. Erstmals trat der Hauptstadtclub in Person von Dodi Lukébakio offensiv in Erscheinung, ein Distanzschuss des Angreifers verfehlte jedoch das Ziel (18.). Wenige Minuten später stand der Belgier erneut im Fokus. Nach einem Zuspiel von Matheus Cunha setzte der Rechtsfuß im Sechzehner zum Heber an, blieb aber glücklos (22.). Die 'Alte Dame' wurde gefährlicher und drängte auf das 1:0. Zunächst verpasste Krzysztof Piątek nach Vorarbeit von Vladimír Darida nur um wenige Zentimeter die Führung (27.), dann scheiterte Maximilian Mittelstädt per Kopf aus kurzer Distanz am gegnerischen Torhüter Yvon Mvogo (32.). In der blau-weißen Druckphase setzte sich PSV-Stürmer Donyell Malen im Berliner Strafraum durch und traf ins kurze Eck überraschend zur Führung der Gäste (37.). Weitere Bemühungen der Labbadia-Elf blieben vor der Halbzeitpause ohne Erfolg.

Gesehen...
Rubrik 29.08.2020
Hertha BSC - PSV Eindhoven

Zum Start des zweiten Durchganges stellte Trainer Bruno Labbadia auf vier Positionen um. Der Übungsleiter sah jedoch, wie die PSV gleich mit ihrer ersten Chance nach dem Wiederbeginn ihren Vorsprung ausbaute. Bei einem Klärungsversuch lenkte Niklas Stark den Ball unfreiwillig ins eigene Tor (47.). In der Folge führten die beiden Mannschaften besonders im Mittelfeld intensive Duelle, aus denen jedoch eher die Gäste als Sieger hervorgingen. Nach einem Ballverlust von Jordan Torunarigha auf Höhe der Mittellinie rückten die Niederländer nach vorne, Sam Lammers schickte Donyell Malen auf der rechten Außenbahn und nach einem Querpass ins Zentrum schob der freistehende Cody Gakpo mühelos zum 0:3 ein (70.). Wenige Zeigerumdrehungen später erzielte Lammers nach einem Schuss aus der Drehung den vierten Treffer des Spiels (76.) - weitere Tore fielen nicht mehr.

"Das war kein schöner, aber ein wichtiger Test. Wir haben unsere eigenen Chancen nicht genutzt und auf dem Platz zu wenig miteinander gesprochen. Wir sind dabei, eine neue Achse aufzubauen - das ist ein längerer Prozess, der Zeit braucht. Wir haben uns aber bewusst für diesen Weg entschieden und werden weiter an diesen Dingen arbeiten", kommentierte Trainer Bruno Labbadia den Leistungsvergleich. Nach dieser Niederlage gegen die PSV geht es für den Hauptstadtclub am kommenden Samstag (05.09.20, 17:00 Uhr) beim Zweitligisten Hamburger SV ins letzte Testspiel der Vorbereitung.

Hertha BSC: Jarstein (Schwolow 46.) - Zeefuik (Pekarík 65.), Rekik (Maier 46.), Torunarigha, Mittelstädt (Plattenhardt 46.) - Tousart (Leckie 71.), Stark, Darida (Dilrosun 71.) - Lukébakio (Duda 46.), Piątek (Redan 65.), Cunha (Ngankam 77.)

Tore: 0:1 Malen (37.), 0:2 Stark (Eigentor, 47.), 0:3 Gakpo (70.), 0:4 Lammers (76.)
Schiedsrichter: Florian Lechner

(pm/City-Press)

Profis, 29.08.2020
Newsletter
Social
Werbung