Bild:

Souveräner Sieg beim Namensvetter

Hertha BSC hat ein Testspiel bei Hertha 03 Zehlendorf am Donnerstagabend (06.09.18) mit 3:0 gewonnen. Davie Selke feierte sein Comeback.

Berlin – Die Mannschaft von Trainer Pál Dárdai hat dem Kooperationspartner aus Zehlendorf keine Chance gelassen: Im Testspiel am Donnerstagabend gewannen die Blau-Weißen mit 3:0 (0:0). Von Beginn an entwickelte sich eine Begegnung, in der die Herthaner aus der Bundesliga standardgemäß das tonangebende Team waren.  Etwas Zählbares sprang im ersten Durchgang allerdings trotz der klaren Überlegenheit nicht heraus. Fabian Lustenberger mit einem Lattenschuss (5.), Salomon Kalou (7.) und Marko Grujic (14.) ließen in der Anfangsphase drei gute Möglichkeiten aus. Der serbische Neuzugang hatte auch kein Glück, als sein Abschluss von der Unterkante der Latte zurück ins Feld sprang (32.) oder er einen Kopfball aufs Tornetz nickte (39.). Auch Pascal Köpke, der an Zehlendorfs Torwart Patrick Amm (30.) scheiterte, und Niklas Stark mit dem Kopf (31.) sorgten nicht für die längst überfällige Führung. Dennis Smarsch im Tor der Blau-Weißen hatte vor dem Seitenwechsel noch eine Möglichkeit, sich auszuzeichnen, als er mit einer Fußabwehr gegen Jian Schleiff parierte (41.).

Gesehen...
Rubrik 06.09.2018
Hertha 03 Zehlendorf - Hertha BSC

Kiprit sehenswert zur Führung

Das verdiente 1:0 fiel dann in der zweiten Hälfte nach einer Standardsituation. Der eingewechselte Muhammed Kiprit zirkelte den Ball aus etwas mehr als 20 Metern sehenswert in die Maschen (56.). Auch in der Folgezeit kontrollierte die Dárdai-Elf, in der auch die Jugendspieler Omar Rekik, Julian Albrecht und Mateo Kastrati zum Einsatz kamen, das Spielgeschehen. Zwingende Torchancen blieben jedoch aus - zumindest bis in die Schlussphase. Dann gelang Davie Selke, der bei seinem Comeback über 90 Minuten ackerte und schuftete, der verdiente Lohn für seine Mühen: das 2:0 (82.). Doch damit nicht genug: Nach einer schönen Einzelleistung schraubte Per Skjelbred das Ergebnis nur zwei Zeigerumdrehungen später auf 3:0 in die Höhe (84.) - gleichzeitig der Endstand! "Wir haben die Woche intensiv trainiert, insofern war die Partie in Ordnung. Wenn wir in der ersten Hälfte die Chancen nutzen, wird es auch ein höheres Ergebnis. Positiv ist, dass Davie sich über 90 Minuten gequält hat. Sein Tor war perfekt“, sagte Pál Dárdai kurz nach Abpfiff.

Nach dem Training am Freitagvormittag haben die Blau-Weißen ein freies Wochenende, ehe am Montag die Vorbereitung auf die Partie in Wolfsburg startet.

Hertha BSC: Smarsch (46. Klinsmann) – Kade (58. Kastrati), Stark (58. O. Rekik), Luckassen, Klünter – Lustenberger, Skjelbred, Grujic (58. Albrecht) – Kalou (46. Kiprit), Selke, Köpke
Tore:
0:1 Kiprit (56.), 0:2 Selke (82.), 0:3 Skjelbred (84.)
Schiedsrichter: Denis Waegert
Spielort:
Ernst-Reuter-Sportplatz, Berlin

Profis, 05.11.2018
Newsletter
Werbung