Bild:

3:2-Sieg gegen Al Jazira

Hertha BSC hat den Test gegen Al Jazira FC am Samstag durch Tore von Genki Haraguchi (2) und Julian Schieber gewonnen.

Berlin – Hertha BSC hat das Testspiel im Amateurstadion gegen Al Jazira FC gewonnen. Das Team von Trainer Pál Dárdai gewann am Samstag (06.08.16) gegen das Team aus den Vereinigten Arabischen Emiraten mit 3:2 (1:2). Herthas Cheftrainer hatte seine Startelf im Vergleich zum bitteren Ausscheiden aus der UEFA Europa League Qualifikation gegen Brøndby IF auf allen Positionen verändert.

Die neuformierte Startformation startete schwungvoll und erspielte sich direkt gute Torchancen. Die größte Chance hatte Linksaußen Sinan Kurt. Nur der Querbalken stand der Führung im Wege (4.). Das 1:0 markierte wenig später Julian Schieber, der nach schönem Zuspiel von Valentin Stocker den Ball von der Strafraumgrenze in den Winkel (17.) jagte. Mitte der ersten Halbzeit musste die Begegnung nach einem Zweikampf unterbrochen werden - zwei Spieler der Gäste stießen unglücklich zusammen. Sanitäter kümmerten sich um Khalfan und trugen den Spieler mit der Nummer sechs vom Feld. Kurz nach Wiederaufnahme der Partie kamen die Gäste nach einem Aussetzer in der Berliner Verteidigung durch Moubarak zu ihrer ersten Großchance und nutzten diese gleich zum Ausgleich (33.). Nur vier Zeigerumdrehungen später kam Neuzugang Allan einen Schritt zu spät und foulte seinen Gegenspieler im Strafraum. Boussoufa behielt die Nerven und drehte die Partie (37.).

Test gegen Al Jazira
Rubrik 06.08.2016
Hertha BSC - Al-Jazira FC

Doppeltorschütze Haraguchi

Zu Beginn der zweiten Halbzeit nahm Trainer Pál Dárdai eine Veränderung vor. Mike Owusu kam für Julian Schieber in die Partie und reihte sich in der rechten Verteidigung ein. Genki Haraguchi übernahm den offensiven Part auf rechts, Sami Allagui agierte als Zehner. Mit Wiederanpfiff bauten die Blau-Weißen mehr Druck auf die Gäste auf und kombinierten sich zu mehreren Torchancen. Nach schönem Direktspiel über rechts mit Alexander Baumjohann flankte Haraguchi gefährlich vor das Tor der Gäste – doch ein Verteidiger fing den Ball ab (60.). In der Schlussviertelstunde erhöhten die Berliner nochmals den Druck – und belohnten sich für ihren Aufwand. Mit einem Doppelschlag von Genki Haraguchi gelang es diesmal den Blau-Weißen das Spiel zu drehen. Binnen zwei Minuten schlug Haraguchi zweimal zu und brachte die Gastgeber 3:2 in Führung (80., 81.). Bei diesem Ergebnis blieb es am Ende auch. Den Schlusspfiff erlebte Allan nicht mehr auf dem Feld, der Brasilianer musste kurz vor Schluss angeschlagen vom Platz. "Der Test war in Ordnung, in der Offensive hat es phasenweise gut ausgehen. Aber wir haben in dieser Woche zu viele Gegentore bekommen, das müssen wir in Zukunft wieder abstellen", sagte Pál Dárdai nach Schlusspfiff.  

Das nächste Training der Herthaner ist am Sonntag um 10.00 Uhr. Den nächsten Test bestreiten die Blau-Weißen kommendes Wochenende. Am Samstag (13.08.16) wartet ab 18.00 Uhr der SSC Neapel im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark auf die Herthaner.

So spielte Hertha: Jarstein – Ronny, Hegeler, Stark, Haraguchi – Allan, Baumjohann (63. Kohls), Stocker, Kurt, Allagui – Schieber (46. Owusu)
Tore: 
1:0 Schieber (17.), 1:1 Moubarak, 1:2 Boussoufa (37., FE), 2:2 Haraguchi (80.), 3:2 Haraguchi (81.)
Zuschauer: 
566

(cr/City-Press)

Profis, 05.11.2018
Newsletter
Werbung