Bild:

Herthaner siegen gegen Braunschweig

Hertha BSC hat das Testspiel gegen Eintracht Braunschweig am Samstag 2:1 (1:1) gewonnen. Genki Haraguchi und Sami Allagui trafen für den Hauptstadtclub.

Salzgitter - Wie angekündigt rotierte Trainer Pál Dárdai nach dem Sieg gegen Bröndby IF ordentlich und tauschte seine Mannschaft auf allen elf Positionen. Doch auch die neu zusammengestellte Startformation erwischte gegen Eintracht Braunschweig einen guten Start. Nach einem schönen Pass von Tolga Cigerci auf Genki Haraguchi umkurvte der Japaner Gikiewicz im Gehäuse des Zweitligisten und schob zum 1:0 ein (1:0). Sieben Minuten später allerdings egalisierte Ademi freistehend vor Thomas Kraft die Führung des Hauptstadtclubs (17.). Danach suchten beide Mannschaften den Weg nach vorne, ohne dabei jedoch die ganz klaren Möglichkeiten zu haben. Der Abschluss von Valentin Stocker, der die Blau-Weißen als Kapitän anführte, war zu ungenau (31.) und auch Braunschweigs Hernández verzog (36.). Die dickste Chance der Niedersachsen, die nächstes Wochenende in die Saison starten, vereitelte Kraft. Der Berliner Schlussmann hielt einen Strafstoß von Boland, nachdem Mittelstädt seinen Gegenspieler im Strafraum gefoult hatte (42.).

Allagui entscheidet die Partie

Zu Beginn der zweiten Halbzeit brachte Dárdai Sinan Kurt, Sami Allagui und Gastspieler Allan, der erstmals im Hertha-Dress auflief, für Julian Schieber, Alexander Baumjohann und Mike Owusu. Haraguchi spielte als Rechtsverteidiger weiter. Vor ihm agierte Cigerci auf der Sechs, Allan als Achter. Über den linken Flügel kam Kurt, über den rechten Ondrej Duda. Allagui stürmte zentral. In der 64. Minute kamen auch Ronny und Florian Kohls für Cigerci und Stocker. Kurz danach hatte Allagui gleich zweimal die Möglichkeit, seine Farben in Führung zu bringen. Doch beide Male fand er seinen Meister in Torhüter Gikiewicz (65., 66). Erfolgreicher war der agile Angreifer, dem Dárdai ein gutes Spiel bescheinigte, 15 Minuten später. Nachdem Gikiewicz den Herthaner nur mit einem Foulspiel stoppen konnte, schnappte sich Allagui den Ball, verlud den Schlussmann und schob aus elf Metern souverän zum 2:1 ein (81.). Bei diesem Ergebnis blies es schließlich auch bis zum Abpfiff. "Mit der ersten Halbzeit bin ich nicht ganz zufrieden, mit der zweiten schon. Der Platz war nicht ideal und war eher gut für die Athletik“, sagte Pál Dárdai. "Für uns war es wichtig, einen Wettkampf zu bestreiten und Spielpraxis zu sammeln."

Das nächste Training steht für die Blau-Weißen am Montag auf dem Programm. Um 15.30 Uhr bittet Dárdai seine Elf wieder auf den Trainingsplatz. Dann nehmen die Blau-Weißen die Vorbereitung für das Rückspiel bei Brøndby IF, das am Donnerstag (20.15 Uhr) steigt, auf. 

So spielte Hertha: Kraft - Mittelstädt, Hegeler, Stark, Owusu (46. Kurt) - Baumjohann (46. Allan), Cigerci (64. Ronny) - Stocker (64. Kohls), Duda, Haraguchi - Schieber (46. Allagui)
Tore:
0:1 Haraguchi (10.), 1:1 Ademi (1:1), 1:2 Allagui (81, FE)
Zuschauer:
1.892

(fw/Winter)

Profis, 05.11.2018
Newsletter
Werbung