Bild: citypress

Turniersieg in Karlsruhe!

Am Samstagnachmittag (13.07.19) nahm der Hauptstadtclub am Jubiläumsturnier des KSC teil. Mit zwei Siegen gegen Sturm Graz (1:0) und gegen die Badener (6:4 i.E.) gewannen die Herthaner dieses Blitzturnier.

Karlsruhe - Eine herzliche Begrüßung hier, eine freundschaftliche Unterhaltung da und drei Fanlager gemeinsam auf einer Tribüne: Das Jubiläumsturnier des Karlsruher SC am Samstagnachmittag (13.07.19) im Wildparkstadion stand ganz im Zeichen der Freundschaft. Im Rahmen des 125-jährigen Bestehen des KSC duellierten sich die Hauptstädter jeweils 45 Minuten mit den Badenern und dem österreichischen Bundesligisten Sturm Graz. Nach zwei Siegen - 1:0 gegen Graz, 6:4 i.E. gegen Karlsruhe - sicherte sich das Team von Trainer Ante Čović den Turniersieg!

Gesehen...
Rubrik 13.07.2019
Hertha BSC - Sturm Graz

Nach dem Eröffnungsspiel, das die Österreicher mit 7:6 im Elfmeterschießen gegen den Gastgeber gewannen, waren die Herthaner am Zug. In einem offensiven 4-3-3-System suchten die Blau-Weißen von Anfang an den Weg nach vorne. Nach einem Eckball von Marvin Plattenhardt kam Karim Rekik per Kopf zur ersten guten Gelegenheit, doch das Spielgerät ging nur ans Außennetz (4.). In Folge kamen die Herthaner durch Salomon Kalou und Alexander Esswein zu zwei Abschlüssen, die jedoch beide zu ungefährlich waren (7., 16.). Dies änderte sich aber in Minute 25: Erst scheiterte Vladimír Darida am rechten Pfosten, ehe Esswein beim Abpraller zu Fall gebracht wurde. Den folgenden Strafstoß verwandelte Kapitän Kalou souverän in die rechte untere Ecke zur 1:0-Führung (26.). Passend zu diesem Freundschaftsturnier: Nach diesem Treffer ertönte die Tormusik der Herthaner. In Folge ließen die Berliner nichts mehr anbrennen und dominierten das Geschehen. Wenn Sturm Graz vor dem blau-weißen Gehäuse auftauchte, war Thomas Kraft zur Stelle. So siegte die Čović-Elf im ersten Spiel mit 1:0 gegen den österreichischen Bundesligisten.

Gesehen...
Rubrik 13.07.2019
Karlsruher SC - Hertha BSC

Jarstein pariert, Selke verwandelt zum Turniersieg

Nach kurzer Pause, in der die blau-weiße Vereinshymne 'Nur nach Hause' gespielt wurde, kam es zum Duell mit dem KSC und somit zum Wiedersehen mit dem ehemaligen Herthaner Marius Gersbeck, der bei den Karlsruhern zwischen den Pfosten stand. Nach anfänglichem Abtasten wurde der Zweitliga-Aufsteiger gefährlicher und kam durch Marco Djuricin zum vermeintlichen Führungstreffer - doch der Offensivspieler stand im Abseits (9.). In Folge wurde die 'Alte Dame' bei bester Atmosphäre vor 2.592 Freunden - so wie es freundschaftlich vom Stadionsprecher verkündet wurde - besser und ging in der 19. Minute durch ein absolutes Traumtor in Führung. Nach einer Flanke von Lukas Klünter schweißte Kapitän Vedad Ibišević das Spielgerät per Fallrückzieher halbhoch in die rechte Ecke des KSC-Gehäuses. Trotz der Führung war das Spiel weiterhin offen. Die Hausherren kamen durch Saliou Sané zu einer guten Ausgleichschane, doch Rune Jarstein parierte stark (33.). 120 Sekunder später war der Schlussmann gegen Djuricin dann aber machtlos (35.).

In einer unterhaltsamen und munteren Partie suchten beide Teams auch in der Schlussphase den Weg zum Tor - und kamen zu Chancen. Erst setzte Marko Grujić den Ball an den Querbalken (41.), ehe eine Minute später der auffällige Djuricin aus bester Position erneut an Jarstein scheiterte (42.). Wieder nur eine Zeigerumdrehung später hatten wiederum die Hauptstädter den Siegtreffer auf dem Fuß. Grujić zielte jedoch aus kurzer Distanz links vorbei (43.). Dadurch dass beide Mannschaften ihre Möglichkeiten nicht verwerteten, ging es ins Elfmeterschießen. In diesem behielt Hertha BSC die Oberhand: Ibišević, Darida, Florian Baak, Grujić und Davie Selke verwandelte souverän, Rune Jarstein parierte ansehnlich gegen Marc Lorenz. So sicherten sich die Blau-Weißen mit dem 6:4 im Elfmeterschießen und dem zweiten Sieg im zweiten Spiel den Turniersieg in Karlsruhe. Im Anschluss - wie es sich für diesen besonderen Tag gehörte - verschenkten die Herthaner als Dankeschön für die tolle Unterstützung zahlreiche Trikots an alle Fans. 

Nach diesem Erfolg trainieren die Hauptstädter am Sonntagmorgen (14.07.19, 10 Uhr) auf dem Schenckendorffplatz, ehe am Montag (15.07.19) frei ist. Die neue Trainingswoche startet am Dienstag (16.07.19) mit einer Doppelschicht um 10 und 15 Uhr. Das nächste Testspiel wartet bereits am Mittwoch (17.07.19, 18 Uhr) bei Erzgebirge Aue auf die Herthaner.

So spielte Hertha gegen ...
... Sturm Graz: 
Kraft - Pekarík, Baak, Rekik, Plattenhardt - Albrecht, Friede, Darida - Leckie, Esswein, Kalou
Tore: 1:0 Kalou (26., Foulelfmeter)
... Karlsruhe: Jarstein - Torunarigha, Baak, Klünter - Grujić, Friede - Jastrzembski, Darida, Leckie - Ibišević, Selke 
Tore: 1:0 Ibišević (19.), 1:1 Djuricin (35.)
Elfmeterschießen: 1:2 Ibišević, 2:2 Groiß, 2:3 Darida, 3:3 Choi, 3:4 Baak, Jarstein hält gegen Lorenz, 3:5 Grujić, 4:5 Djuricin, 4:6 Selke 

Schiedsrichtergespann: Lars Erbst, Timo Lämmle, Gaetano Falcicchio 
Spielort: Wildparkstadion, Karlsruhe
Zuschauer: 2.592

(sj/City-Press)

Profis, 16.07.2019
Newsletter
Werbung