Bild: Citypress

"Das war purer Nervenkitzel!"

Nach dem dramatischen Sieg im DFB-Pokalspiel gegen die SG Dynamo Dresden äußerten sich Marko Grujic, Marvin Plattenhardt, Davie Selke, Marius Wolf und Dodi Lukébakio zur Partie.

Berlin – Was für ein Pokalabend im Berliner Olympiastadion! Die stimmungsvollen 70.429 Zuschauer sorgten von der ersten Minute für einen passenden Rahmen – und die Akteure auf dem Feld nahmen diesen Ball auf und boten einen spektakulären Fight, der erst im Elfmeterschießen entschieden wurde. So mussten die Schützlinge von Trainer Ante Covic gegen den Zweitligisten Dynamo Dresden alles geben, um am Ende den Platz als Gewinner zu verlassen. Dementsprechend zeigten sich die Protagonisten nach diesem 8:7-Sieg in der Mixed-Zone: Sichtlich erleichtert, überglücklich, aber auch mit ihren Kräften am Ende. "Brutal, ich finde gerade keine anderen Worte", sagte ein glücklicher Marvin Plattenhardt. "Dass wir das Spiel zum Schluss noch gewonnen haben, ist atemberaubend. Das war purer Nervenkitzel für uns Spieler und für das gesamte Stadion. Wir sind einfach froh", erklärte 'Platte'. Alle Reaktionen hat herthabsc.de wie gewohnt zusammengetragen.

Marko Grujic: Das war ein unglaubliches Spiel. Ich denke, dass wir die Fans nicht nur verwöhnt haben, aber am Ende sind wir weitergekommen – das zählt. Wir haben nach den Rückschlägen weiter an uns geglaubt und uns immer wieder Torchancen erspielt. Am Ende mussten wir es dann einfach mit hohen Bällen versuchen – wir hatten ja einige großgewachsene Spieler auf dem Feld. Wie Jordan den dann mit seinem schwachen rechten Fuß verwandelt, war bemerkenswert. Auch Thomas Kraft müssen wir danken. Jetzt haben wir das nächste große Spiel vor der Brust. Es wird nun das Allerwichtigste sein, dass wir uns gut erholen, was nach so einem intensiven Spiel nicht einfach wird. Aber im Derby werden uns die Emotionen sowieso noch einmal einen zusätzlichen Push geben.

Marvin Plattenhardt: Brutal, ich finde gerade keine anderen Worte. Dass wir das Spiel zum Schluss noch gewonnen haben, ist atemberaubend. Das war purer Nervenkitzel für uns Spieler und für das gesamte Stadion. Wir sind einfach froh, dass wir es übers Elfmeterschießen am Ende noch geschafft haben. Das war für uns natürlich sehr wichtig, so ein Spiel noch rumzureißen zeugt von großem Willen. Wir haben bis zum Schluss gekämpft, ein großes Kompliment an die Fans – die Unterstützung war hervorragend, das hat uns sehr geholfen. Die Gegentore müssen wir uns nochmal anschauen und analysieren, was wir da verbessern können. Jeder von uns hat gekämpft, nun müssen wir gut regenerieren und am Wochenende Vollgas geben. Denn das Spiel gegen Union wollen wir natürlich gewinnen – und dafür wird jeder über einhundert Prozent geben.

Davie Selke: Krank. Einfach krank! Das war total verrückt. Ich bekomme den Ball noch gegen den Kopf und Jordan haut ihn einfach rein. Aber wichtig war hier gegen Dresden, dass wir immer wieder zurück gekommen sind. Und im Elfmeterschießen bleiben wir standhaft, ziehen das Ding und kommen eine Runde weiter. Das gibt uns so viel, vor allem im Hinblick auf das Derby. Wir haben das Spiel gewonnen, sind im Pokal weiter dabei und freuen uns jetzt auf Union. Das wird ein geiles Spiel, in dem wir Derby-Mentalität zeigen müssen. Das zählt zu den wichtigsten Spielen, und wir wollen die Partie unbedingt für uns entscheiden!

Marius Wolf: Wir hätten das Spiel schon vor dem Elfmeterschießen entscheiden müssen. Das ist das Einzige, was wir uns ankreiden lassen müssen. Vor dem Elfmeterschießen bin ich zu Thomas, weil ich ihn einfach motivieren wollte. Ich freue mich riesig für ihn, das zeigt auch, dass jeder im Team wichtig ist und seine Leistung zeigt. Nach dem Spiel haben uns die Fans nochmal heiß gemacht für Samstag. Nochmal danke an sie für die Unterstützung, sie haben das überragend gemacht! In zwei Tagen werden wir wieder so fit sein, dass wir bei Union alles geben können, so ein Sieg kann auch beflügeln. Auf das Derby ist jeder heiß. Solche Spiele kitzeln aus einem nochmal ein paar Prozente raus.

Dodi Lukébakio: Das ist verrückt, was hier abgelaufen ist. Das Wichtige ist, dass wir gewonnen haben. Das ist Pokal, das ist Fußball, aber ich bin stolz auf das ganze Team. Uns war bewusst, dass, wenn wir hier verlieren, alles vorbei ist. Die Kulisse war der Wahnsinn – ich glaube, ich habe noch nie vor so vielen Fans gespielt. Das gibt einem unglaublich viel Motivation. Jetzt ist es sehr wichtig, dass wir uns schnell auf das Spiel am Wochenende fokussieren.

(HerthaBSC/City-Press)

Profis, 31.10.2019
Newsletter
Social
Werbung