Bild: citypress

"Es war ein Albtraum-Spiel"

Nach dem Aus im DFB-Pokal sprach Alexander Schwolow ber die ereignisreichen 90 Minuten in Braunschweig.

Braunschweig/Berlin –Der große Traum vom DFB-Pokalfinale in der eigenen Stadt wird auch in der Saison 2020/21 nicht wahr werden. Trotz viel Moral und vier eigenen Treffern kommen die Herthaner nicht über die 1. Hauptrunde des DFB-Pokals hinaus, 4:5 hieß es einer spektakulären, wilden Partie bei der gastgebenden Braunschweiger Eintracht. "Es war ein Albtraum-Spiel", fand Alexander Schwolow, der sich sein Debüt für die 'Alte Dame' sicher anders vorgestellt hatte, klare Worte. "Wir haben viele gute Ansätze gezeigt – aber wir haben fünf Gegentore kassiert. Es lief echt alles schief, was schieflaufen konnte." Blau-weiße Reaktion aus der 'Löwenstadt' hat herthabsc.de gesammelt.

Alexander Schwolow: Es war ein Albtraum-Spiel. Es lief echt alles schief, was schieflaufen konnte. Es war furchtbar, eine Katastrophe. Wir hatten den Traum, es ins Heimspiel (im Finale; Anm. d. Red) zu schaffen. Sehr bitter. Mit Glück hätte ich den Freistoß am Anfang rausgedrückt. Der Ball ist unangenehm aufgesetzt. Die Szene passt zum Spiel. Wir haben viele gute Ansätze gezeigt – aber wir haben fünf Gegentore kassiert. Wenn man den Ausgleich gemacht hat, freut man sich natürlich und das Gefühl macht sich breit, dass man einen Schritt weniger machen kann, aber dann sind wir zu fehleranfällig geworden. Braunschweig hat eiskalt zugeschlagen und auch viel Glück gehabt.

(HerthaBSC/City-Press)

Profis, 15.09.2020
Newsletter
Social
Werbung