Bild: citypress

"Jeder hat seinen Teil zum Sieg beigetragen"

Nach dem grandiosen Erfolg am Freitagabend (28.09.18) kommentierten Ondrej Duda, Arne Maier, Per Skjelbred, Vedad Ibisevic und Javairo Dilrosun die Partie gegen den FC Bayern.

Berlin - Der Jubel war bei allen Herthanern groß nach dem 2:0-Coup der Blau-Weißen gegen den FC Bayern München. Die Berliner Profis, die unmittelbar zuvor auf dem Rasen noch mit den Fans den Sieg gefeiert hatten, äußerten sich vor den Mikrofonen wenig später dann jedoch schon wieder bescheiden und ordneten die wunderschönen 90 Minuten rational und realistisch ein. herthabsc.de hat alle Stimmen der Bayern-Bezwinger gesammelt.

Ondrej Duda: Vor meinem Tor haben wir schön mit wenigen Kontakten gespielt, 'Tino' hat mich dann derart klasse bedient, dass ich nur noch den Fuß reinhalten musste. Die zweite Halbzeit war anstrengend, da die Bayern uns dauerhaft unter Druck gesetzt haben. Aber wir haben als Team sehr gut verteidigt, dazu hat Thomas Kraft sehr, sehr gut gehalten. Jeder hat heute seinen Teil zu diesem Sieg beigetragen, so wie wir als Mannschaft bisher auch die Verletzungsausfälle aufgefangen haben.

Arne Maier: Der Sieg fühlt sich natürlich super an! Wir haben nun 13 Punkte, sind oben in der Tabelle mit dabei und haben nach dem Spiel noch ausgiebig mit unseren Fans gefeiert - das ist einfach ein unbeschreibliches Gefühl! Unser Fokus lag voll auf Bayern, wir haben uns sehr gut auf diese Partie vorbereitet und sind bis zum Umfallen gelaufen. Das war ein verdienter Sieg.

Vedad Ibisevic: Dass man Bayern schlägt, passiert wirklich nicht alle Tage. Umso glücklicher bin ich, dass es geklappt hat! Der Schlüssel war, dass wir alle daran geglaubt haben und dass wir bereit waren, absolut alles für den Sieg zu tun. Am Ende waren alle von uns völlig müde - das ist immer ein gutes Zeichen. Momentan läuft es wirklich gut für uns.

Javairo Dilrosun: Bayern München ist unglaublich, sie haben die ganze Zeit den Ball. Es war hart für uns, weil wir immer wieder vor und zurück mussten. Aber die drei Punkte tun natürlich sehr gut. Ich bin richtig glücklich. In der Pause hat der Coach gesagt, dass wir einfach so spielen sollen, als würde es 0:0 stehen. Das hat funktioniert, wir haben gewonnen. Die Fans haben uns dabei mit ihrer Unterstützung sehr geholfen.

Per Skjelbred: Ich habe lange gewartet auf einen Sieg gegen Bayern. Es fühlt sich etwas komisch an. Da guckt man zur Anzeigetafel hoch und denkt sich: 2:0 gegen Bayern München?! Immerhin habe ich im Duell mit ihnen auch schon einmal 2:9 verloren. Doch jetzt kann ich endlich sagen, dass ich sie geschlagen habe. In der ersten Halbzeit waren wir giftig, hatten viele Räume und haben auch ganz gut Fußball gespielt. Bayern hätte natürlich auch ein Tor machen können, aber Thomas hat überragend gehalten. Außerdem gehört auch ein bisschen Glück dazu. Das muss man sich allerdings erarbeiten durch Kampf und Einsatz. Ich bin zwar etwas müde, aber vor allem froh, dass ich wieder einmal von Anfang an dabei sein durfte. Es war schon geil!

(HerthaBSC/City-Press)

Profis, 05.11.2018
Newsletter
Social
Werbung