Bild: citypress

"In Unterzahl nicht zurück in die Spur gefunden"

Nach der Niederlage in Düsseldorf am Samstag (10.11.18) stellten sich Maximilian Mittelstädt, Niklas Stark, Karim Rekik, Vladimír Darida und Davie Selke den Fragen der Medienvertreter.

Düsseldorf – Hertha BSC musste am Samstag (10.11.18) bei Fortuna Düsseldorf trotz einer guten ersten Halbzeit die dritte Niederlage der Saison hinnehmen. Im Anschluss an die 1:4-Niederlage waren sich die blau-weißen Profis einig, dass die Partie durch den Platzverweis gekippt war. herthabsc.de hat die Stimmen zum Spiel gesammelt.

Maximilian Mittelstädt: Wir sind gut ins Spiel reingekommen und haben uns auch ein paar Chancen erspielt. In meinen Augen war das auf keinen Fall eine Gelb-Rote Karte. Ich habe meinen Gegenspieler begleitet – natürlich habe ich meinen Arm etwas ausgefahren. Der Schiedsrichter kann das von mir aus als Foul werten, wenn er dafür aber Gelb gibt, muss er in dem Spiel 25 Gelbe Karten und fünf Rote Karten verteilen. Trotzdem darf es nicht passieren, dass wir so viele Gegentreffer kassieren. Daraus müssen wir für die Zukunft unsere Schlüsse ziehen.

Niklas Stark: Wie immer gilt es erst einmal, den Morgen abzuwarten. Es ist wieder der rechte Fuß. Ich habe einen Schlag auf den Mittelfuß bekommen, es ist also das gleiche wie beim letzten Mal. Was soll man schon groß zum Spiel sagen? Wir haben gut angefangen. Die Aktion, die zur Gelb-Roten Karte geführt hat, habe ich noch nicht gesehen. Wir haben dann mit einem Mann weniger nicht mehr in die Spur gefunden und sind unter die Räder gekommen.

Karim Rekik: Maxi ist ein junger Spieler und er muss lernen, wie man spielt, wenn man schon eine Gelbe Karte gesehen hat. Ich finde aber nicht, dass man für das zweite Foul eine Karte geben muss. Es war in Düsseldorfs Hälfte. Der Platzverweis hat das Spiel kippen lassen. Wir müssen im nächsten Spiel wieder gewinnen.

Vladimir Darida: Die erste Halbzeit war ordentlich, leider haben wir die letzten Pässe nicht so gut gespielt, wie es notwendig gewesen wäre. Nach dem Platzverweis sind wir in der zweiten Hälfte gar nicht mehr ins Spiel gekommen. Die Saison ist noch lang, wir werden die Länderspielpause nutzen und danach alles daran setzen, im nächsten Spiel die drei Punkte zu holen.

Davie Selke: Wir hatten zu Beginn einige Chancen zur Führung, haben diese allerdings nicht gemacht. Den Platzverweis gegen Maxi fand ich ein bisschen hart, ähnliche Vergehen an unseren Spielern wurden nicht gleichermaßen geahndet - das soll aber keine Kritik am Schiedsrichter sein. Mit einem Mann weniger wird es dann in Düsseldorf schwer. Nach dem Rückstand mussten wir mehr riskieren, mussten mehr vorne drauf gehen - die dadurch entstehenden Räume hat Fortuna dann genutzt.

(HerthaBSC/City-Press)

Profis, 10.11.2018
Newsletter
Social
Werbung