Bild: citypress

"Ein verdienter Sieg!"

Rune Jarstein, Marko Grujić, Jordan Torunarigha, Fabian Lustenberger, Marvin Plattenhardt, Mathew Leckie und Davie Selke sprachen am Samstag (08.12.18) über den 1:0-Heimsieg gegen Eintracht Frankfurt.

Berlin - Die Herthaner legten nach dem Erfolg in Hannover im heimischen Berliner Olympiastadion am Samstagabend (08.12.18) den zweiten Bundesliga-Sieg in Serie nach. Der wichtige 1:0-Erfolg gegen Eintracht Frankfurt sorgte für Zufriedenheit auf den Rängen wie auch bei den blau-weißen Profis. Im Anschluss sammelte herthabsc.de wie gewohnt die Stimmen zum Spiel.

Rune Jarstein: Ich denke, es war ein verdienter Sieg - das ist ein super Gefühl! Genauso schön war es für mich persönlich, dass ich wieder zu Null spielen konnte, das ist immer mein persönliches Ziel. Wir haben jetzt als Team noch drei Spiele vor uns, die wir voll fokussiert angehen und so an die heutige Leistung anknüpfen möchten.

Marko Grujić: Zuallererst einmal möchte ich betonen, wie hart wir gemeinsam als Team gearbeitet haben. Es war ein sehr schweres Spiel, in dem Frankfurt gezeigt hat, warum es in der Tabelle oben dabei ist. Wir haben den perfekten Moment erwischt, um unser Tor zu erzielen – danach konnten wir uns neu sortieren und die zweite Hälfte mit noch mehr Selbstvertrauen angehen. Als ich traf, wurden viele Emotionen freigesetzt, das war ein sehr spezieller Moment. Ich bin sehr glücklich, dass es jetzt geklappt hat, nachdem ich in Hannover noch etwas Pech hatte. Als die Ecke kam, hatte ich schon das Gefühl, dass ich den ins Tor bekomme. Es war ein enorm wichtiger Sieg, da wir nun wieder Anschluss an die Top-6 haben.

Jordan Torunarigha: Das war ein hartumkämpftes Spiel. Vor allem in der ersten Halbzeit haben wir das echt ordentlich gemacht, waren eklig in den Zweikämpfen und haben unseren Matchplan umgesetzt. In der zweiten haben wir dann etwas mehr Chancen zugelassen. Da können wir von Glück reden, dass wir Rune im Tor haben, der alles rausgekratzt hat. Am Ende kann man sagen, dass das ein hart erarbeiteter Heimsieg war. Der Trainer hat vor diesem Spiel gesagt, dass wir vor der Winterpause noch sieben Punkte holen wollen. Das war also ein guter Schritt in diese Richtung, jetzt wollen wir in Stuttgart nachlegen!

Fabian Lustenberger: Es ist schwierig, weil die drei Frankfurter Angreifer bei unserem Ballbesitz immer vorne stehen bleiben und auf ihre Chancen lauern. In der ersten Halbzeit haben wir sie nicht zur Entfaltung kommen lassen. In der zweiten Halbzeit standen wir tiefer. Wir haben vielleicht auch ein bisschen Glück beansprucht, aber das darf auch mal auf unserer Seite sein. Marko bringt alles mit: offensive Qualität, defensive Stabilität, Kopfballstärke und fußballerische Elemente. Man redet oft von einem kompletten Spieler und er bringt sehr viel mit, um alle Kriterien, die man als zentraler Mittelfeldspieler braucht, zu erfüllen. Wir sind froh, dass er bei uns und wieder fit ist. Wir sind in der Defensive nicht so schlecht, wie es zuletzt geschrieben wurde. Egal wer spielt, egal wer ausfällt: Jeder haut sich rein und gibt sein Bestes. Mal geht es wie gegen Leipzig schief, die Qualität der Mannschaft ist aber sehr gut und das hat man gegen Frankfurt wieder gesehen. Wir sind happy, dass wir zwei Mal in Folge gewonnen haben. Nun haben wir noch drei Spiele und mit der momentanen Verfassung wollen wir alle drei gewinnen.

Marvin Plattenhardt: Es war ein umkämpftes Spiel, das wir gewonnen haben. Vor allem in der ersten Halbzeit haben wir gut gespielt, die Lücken zwischen ihrer Abwehr und dem Mittelfeld erkannt und uns dann durch kombiniert. Leider war es am Ende wieder sehr spannend, mit den drei Punkten sind wir aber sehr zufrieden. Es ist schön, dass wir wieder durch einen Standard ein Tor gemacht haben, das war lange Zeit etwas verschwunden. So kann es weitergehen. Wir haben noch ein paar Spiele und da können wir noch ein paar Punkte holen. In Stuttgart möchten und können wir auch etwas holen.

Mathew Leckie: Es war definitiv ein sehr schwieriges Spiel. Frankfurt ist ein echt starkes Team, das in dieser Saison schon viele Tore erzielt hat – wir wussten also, was da auf uns zukommt. Im ersten Durchgang haben wir das richtig gut gemacht und einige Chancen kreiert. Nach dem verdienten Führungstreffer haben wir sehr diszipliniert verteidigt und eine gute Mentalität bewiesen. Alles in allem ist es ein verdienter Heimsieg. Für Marko freut es mich sehr, dass er das entscheidende Tor erzielt hat. Er hat extrem hart gearbeitet, um wieder fit zu werden. Wir sind alle unglaublich froh, ihn wieder im Team zu haben, da er unser Spiel bereichert und ein Mittelfeldspieler ist, wie wir ihn sonst nicht haben.

Davie Selke: Der Plan war sehr intensiv und anstrengend. Alle zusammen haben es aber super durchgezogen. Schön, dass wir wieder durch einen Standard in Front gehen konnten und das Ding am Ende über die Zeit gebracht haben. Das sind ganz wichtige drei Punkte, die wir gegen eine starke Eintracht geholt haben. Marko Grujić ist ein wichtiger Spieler und unser Bindeglied zwischen Offensive und Defensive. Schön, dass er vor den eigenen Fans ein Tor machen konnte. Durch den Sieg halten wir Anschluss ans obere Drittel und haben eine tolle Reaktion auf den kleinen Durchhänger gezeigt. Wir haben Selbstbewusstsein und das wird für die restlichen Spiele der Hinrunde förderlich sein.

(HerthaBSC/City-Press)

Profis, 08.12.2018
Newsletter
Social
Werbung