Bild: citypress

"Ein super Gefühl!"

Ibišević, Torunarigha, Lazaro und Selke sprachen nach dem Erfolg in Hannover am Samstag (01.12.18) über die Bedeutung des 2:0-Auswärtssieges. Lazaro lobte Torunarigha, war in einer Situation aber nicht ganz zufrieden mit seinem Freund und Teamkollegen.

Hannover – Nach sechs sieglosen Partien in der 1. Bundesliga fuhren die Herthaner am Samstag (01.12.18) mit dem 2:0 (1:0) in Hannover wieder einen 'Dreier' ein. Die blau-weißen Profis waren im Anschluss an die Partie entsprechend erleichtert. Die Aussagen von Vedad Ibišević, Jordan Torunarigha, Valentino Lazaro und Davie Selke hat herthabsc.de zusammengetragen.

Vedad Ibišević: Es ist ein super Gefühl, endlich mal wieder ein Spiel in der Bundesliga gewonnen zu haben! Das haben wir in den vergangenen Wochen vermisst. Am Ende ist auch egal, wie wir es geschafft haben – Hauptsache, wir haben uns wieder mal belohnt. Wir haben einfach nicht aufgegeben, trotz der Chancen, die wir am Anfang liegengelassen haben. Ich glaube, wir wollten ein bisschen mehr gewinnen als Hannover. Jordan ist mit Sicherheit der Mann des Tages. Von den jungen Spielern ist er einer meiner Lieblingsspieler. Er muss einfach nur dran bleiben, Fußball ist ein hartes Geschäft. Solange er auf dem Boden bleibt und weiter Gas gibt, hat er eine große Zukunft vor sich und das weiß er auch.

Jordan Torunarigha: Das war natürlich ein super Tag für mich. Nachdem die ersten Ecken auf den ersten Pfosten kamen, aber in den Situationen niemand dort war, dachte ich mir, ich versuche es dann mal selbst dort. Bei der Vorlage freut mich besonders, dass ich etwas umsetzen konnte, was wir als Mannschaft im Training eingeübt haben. Es ist schön, dass ich dem Trainerteam etwas für ihr Vertrauen und ihre Arbeit mit mir zurückgeben und eine persönliche Reaktion auf das Spiel in Düsseldorf zeigen konnte. Wir haben zuletzt als Mannschaft oft auch etwas Pech gehabt, heute hatten wir aber einen ganz klaren Plan, den wir gemeinsam sehr diszipliniert umgesetzt haben!

Valentino Lazaro: Wir wollten auf jeden Fall die drei Punkte holen und sind auch so in die Partie gegangen. Es war trotzdem ein schwieriges Spiel. Hin und wieder haben wir es im Anlaufen nicht so gut gemacht, sodass Hannover durchgekommen ist. Im Großen und Ganzen war es aber ein verdienter Sieg. Wie schon gegen Hoffenheim hatten wir Chancen auf fünf oder sechs Tore. Wir können es noch besser, sind aber zufrieden mit den drei Punkten. Es war das erste Mal mit zwei Spitzen. Sie haben das sehr gut gemacht und wir sind gut nachgerückt. Es war eine sehr gute Leistung. Es freut mich sehr für Jordan, dass er seinen Teil zum Sieg beitragen konnte. Beim Jubeltanz hat er nicht ganz das Richtige gemacht und mich etwas hängen lassen. Vielleicht macht er noch einen, dann können wir es richtig machen. (lacht)

Davie Selke: Ganz wichtig, das brauchen wir auch nicht kleinzureden: Nach so einer langen Phase ohne Sieg wollten wir unbedingt gewinnen. Wir wussten, dass es schwierig wird, weil Hannover unbedingt gewinnen musste. Wir hatten aber einen guten Plan und haben den vor allem auch gegen den Ball super umgesetzt. Das war ein hochverdienter Sieg und eine super Leistung von uns. Vedad und ich haben vorne sehr gut harmoniert.

(HerthaBSC/City-Press)

Profis, 02.12.2018
Newsletter
Social
Werbung