Bild: Neil-Everitt

Geglückte Generalprobe in London!

Hertha BSC hat den letzten Test vor dem Pflichtspielauftakt erfolgreich bestritten. Bei Crystal Palace gewannen die Blau-Weißen am Samstag (03.08.19) mit 4:0 (1:0).

London - Im Süden der englischen Hauptstadt entwickelte sich mit Anpfiff ein interessantes Duell mit rassigen, aber fair geführten Zweikämpfen. Crystal Palace hatte dabei in der Anfangsphase die erste nennenswerte Offensivaktion, als Benteke einen Abpraller ins Tor schob, aber zuvor im Abseits gestanden hatte (10.). Auf der Gegenseite flankte Salomon Kalou scharf vor das Tor, doch Vedad Ibisevic verpasste um einen Schritt (13.). Nach einer Ecke hatten wieder die Gastgeber den Torschrei auf den Lippen, doch Dann köpfte den Ball an den Pfosten (21.). Danach neutralisierten sich beide Teams weitestgehend im Mittelfeld, klare Möglichkeiten hüben wie drüben blieben in dieser Phase aus. Als sich die Zuschauer schon auf ein torloses Remis zur Pause einstellten, schlugen die Blau-Weißen, die in den grauen Ausweichtrikots spielten, zu: Erst entschärfte Guaita einen Schuss von Ibisevic nach Doppelpass mit Ondrej Duda (42.). Die zunächst abgewehrte Ecke brachte Herthas Nummer 10 ein zweites Mal in die Mitte - und traf mit seinem Schuss den Rücken von Marvin Plattenhardt, der das Spielgerät so etwas unfreiwillig zum 1:0 abfälschte (42.). 

Treffsicher nach der Pause

Die zweite Hälfte begann so, wie die erste aufgehört hatte. Nach einer perfekten Flanke von Maximilian Mittelstädt drückte Ibisevic das Leder am zweiten Pfosten ohne Probleme zum 2:0 ins Tor (52.). Die Covic-Elf blieb am Drücker, Duda versuchte es aus der Distanz (58.), Ibisevic köpfte freistehend nach Kalou-Flanke hauchdünn daneben (61). Sekunden danach wechselte der Cheftrainer vier Mal. Per Skjelbred, Eduard Löwen, Mathew Leckie und Davie Selke ersetzten Marko Grujic, Duda, Kalou und Ibisevic. Ganz aufstecken wollten die Engländer jedoch nicht: Ayew vergab mit einem Flugkopfball, den er neben den Kasten setzte, den Anschlusstreffer (68.).

Mit Maurice Covic und Sidney Friede, die Lukas Klünter und Vladimir Darida ersetzten, hatten die Herthaner das Spielgeschehen ansonsten aber im Griff. Für die endgültige Entscheidung sorgte Mittelstädt mit einem Schuss von der Strafraumgrenze, den ein Gegenspieler unhaltbar zum 3:0 ablenkte (76.). Drei Zeigerumdrehungen später erhöhte Selke beinahe, scheiterte jedoch am Pfosten (79.). Den Ehrentreffer von Palace nach einem Schuss von McArthur verhinderten die Berliner mit vereinten Kräften auf der Linie (80.). Stattdessen kam es für das Team aus der Premier League noch dicker: Nach einem Foul an Selke gab es Elfmeter, den der Gefoulte selbst souverän zum 4:0 verwandelte (82.).

Bei diesem Ergebnis blieb es auch nach 90 Minuten, die Generalprobe vor dem Pflichtspielauftakt am Sonntag (11.08.19) im DFB-Pokal beim VfB Eichstätt glückte damit. "Es war ein gutes Spiel von uns. Wir haben das auf den Platz bekommen, was wir uns vorgenommen hatten. 4:0 ist ein schönes Ergebnis, aber das dürfen wir nicht überbewerten. Wichtig ist der nächste Sonntag", sagte Ante Covic nach der Begegnung.

Hertha BSC: Jarstein (46. Kraft) - Klünter (68. Friede), Stark, Rekik, Plattenhardt - Darida (68. Covic), Duda (61. Skjelbred), Grujic (61. Löwen) - Kalou (61. Selke), Ibisevic (61. Leckie), Mittelstädt
Tore: 0:1 Plattenhardt (42.), 0:2 Ibisevic (52.), 0:3 Mittelstädt (76.), 0:4 Selke (82., Elfmeter)

(fw/Neil Everitt)

Profis, 04.08.2019
Newsletter
Social
Werbung