Bild: herthabsc

Gedankenspiele vor dem Pokalabend

Am Montag (06.02.17) starteten die Berliner die Vorbereitung auf das DFB Pokal-Achtelfinale am Mittwoch bei Borussia Dortmund und bereitet sich auf alle Eventualitäten vor.

Berlin – Besondere Spiele erfordern besondere Vorbereitungen. Das anstehende DFB Pokal-Achtelfinale bei Borussia Dortmund am Mittwoch (08.02.17) gehört wohl in diese Kategorie der besonderen Spiele. Die dazu passende Vorbereitung, die Pál Dárdai beim Trainingsauftakt parat hatte, waren Fußbälle. Keine normalen, sondern etwas unförmige. Bälle in etwas anderen Formen, die deswegen auch etwas anders springen. "Damit haben wir etwas für die Reaktionsschnelligkeit gemacht. Das ist nie schlecht und macht den Jungs Spaß", begründete der Chefcoach die Wahl der Bälle.

Kalou setzt aus, Plattenhardt individuell

Nicht mit dabei waren Salomon Kalou, Marvin Plattenhardt und Alexander Baumjohann. 'Platte' drehte nach seiner Erkältung eine Runde über das Gelände, Kalou arbeitete in der Kabine individuell. "Marvin wird auf jeden Fall mit nach Dortmund reisen. Salomon hat Rückenprobleme, bei ihm stehen die Chancen 50:50. Er ist erfahren genug, wenn er sagt, dass er spielen kann, spielt er", erklärte Dárdai seine Planung. Mit nach Dortmund sollen 19 Mann reisen und dort auch bis zum Spiel in Gelsenkirchen am Samstag (11.02.17) bleiben.

Optionen für alle Eventualitäten

Mit diesem Kader will er arbeiten: "Wir werden ein wenig rotieren und vielleicht auf zwei, drei Positionen umstellen. Es wäre nicht logisch, zu viel zu wechseln. Wir haben eine eingespielte Mannschaft, ein eingespieltes System", meint Dárdai. Seine Optionen könnten aber nützlich werden, Dárdai ist auf alle Eventualitäten vorbereitet. "Niklas Stark und Per Skjelbred sind frisch und ausgeruht. Ich habe genug Optionen, auch wenn es in die Verlängerung gehen sollte und wir einen vierten Spieler bringen können", spielt der Trainer mit den Gedanken.

Ob 90 oder 120 Minuten oder womöglich noch mehr: Allen ist klar, dass es nicht nur ein besonderes, sondern auch ein schwieriges Spiel wird: "Es kommt eine Herausforderung auf uns zu. Aber wir gehen nach dem Sieg gegen Ingolstadt mit Selbstvertrauen in die Partie und freuen uns darauf", sagt Rune Almenning Jarstein. Worauf es beim Pokal-Spiel ankommt, weiß auch Maximilian Mittelstädt: "Wir brauchen eine geschlossene Mannschaftsleistung. Jeder muss für jeden da sein, damit wir Fehler ausbügeln können. Dann haben wir auch in Dortmund eine Chance", meint der Youngster, der mit seinen Kollegen am Dienstag eine nicht öffentliche Einheit betreitet und anschließend ins Ruhrgebiet fliegt.

Training im Ruhrgebiet

Nach dem Pokalspiel bleibt die Dárdai-Elf gleich in der Region, um sich konzentriert auf das schnell folgende Bundesliga-Spiel in Gelsenkirchen vorzubereiten. Anstoß der Partie ist am Samstag (11.02.17) um 18.30 Uhr.

(lb/jd)

Profis, 05.11.2018
Newsletter
Werbung