Bild: citypress

Stark und Rekik wieder im Teamtraining

Die Innenverteidiger trainierten am Dienstag (02.06.20) wieder mit der Mannschaft. Matheus Cunha und Marvin Plattenhardt fehlten noch. Ein Trio arbeitete individuell.

Berlin - Das verlängerte und (trainings-)freie Pfingstwochenende haben auch die Herthaner genossen. Marius Wolf und Marko Grujic etwa nahmen ein entspanntes Sonnenbad, während Krzysztof Piątek seinen ersten Hochzeitstag feierte. Nach der Regenerationseinheit am Sonntagmorgen nutzten die Schützlinge von Trainer Bruno Labbadia die Zeit also, um ihre Akkus nach einer kräftezehrenden, aber erfolgreichen Englischen Woche mit sieben Punkten aus drei Spielen wieder aufzuladen. Erst am Dienstagnachmittag (02.06.20) begrüßte der Coach sein Team wieder auf dem Schenckendorffplatz. "Die Mannschaft hat die vergangenen Wochen viel investiert und sehr gut mitgezogen. Es freut mich, dass sie sich mit guten Ergebnissen belohnt hat. Jetzt aber geht's schon wieder darum, sich auf die nächste Aufgabe zu fokussieren und uns bestmöglich vorzubereiten", sagte Labbadia, der nach dem Heimerfolg gegen Augsburg ein Extra-Lob an die Profis verteilt hatte. "Die Mannschaft ist sehr willig, auch an kleinsten Details zu arbeiten. Wenn alle so mitziehen und die Spieler Inhalte gut annehmen, kann das ja auch Spaß machen. Unseren Fußball gemeinsam zu verbessern, treibt mich als Trainer an!"


Gesehen...
Rubrik 02.06.2020
Training am 02.06.20

Mit der nötigen Balance zwischen Spaß und Antrieb, die positive Serie der Vorwochen weiter auszubauen, trainiert der Hauptstadtclub in dieser 'regulären' Woche. Der Blick ist dabei auf den kommenden Samstag (06.06.20, 18:30 Uhr) gerichtet, wenn das Topspiel bei Borussia Dortmund auf dem Programm steht. "Mit dem BVB wartet natürlich eine ordentliche Herausforderung auf uns. Das ist eine Mannschaft mit viel Qualität, die uns alles abverlangen wird, ähnlich wie zuletzt Leipzig. Aber es macht auch Spaß, sich mit solchen Mannschaften zu messen", weiß der Fußballlehrer vor dem Kräftemessen mit dem Tabellenzweiten zu berichten, in das er aber motiviert geht. "Wir sind gut drauf, wollen der Borussia das Leben so schwer wie möglich machen und dann schauen was am Ende rauskommt."

Zwei Abwehrspieler zurück - einige Fragezeichen

Jemand, der sich schon die ursprüngliche Ansetzung im April und nun den Nachholtermin im Ruhrgebiet dick in den Kalender geschrieben hatte, ist Marius Wolf – die Leihgabe der Borussia aus Dortmund. Ob der Mittelfeldallrounder seine alten Kollegen indes wiedersehen wird, ist zu Wochenbeginn allerdings noch nicht klar. Am Dienstag trainierte Wolf, der bislang alle Partien nach dem Re-Start wegen Fußproblemen verpasst hatte, ebenso wie Thomas Kraft (Rückenbeschwerden) und Per Skjelbred, der mit leichten Blessuren aus dem jüngsten Spiel ging, individuell. Bei Marvin Plattenhardt und Matheus Cunha, die gegen Augsburg aufgrund einer leichten Gehirnerschütterung pausiert haben, stehen weitere Untersuchungsergebnisse noch aus, ehe sie wieder mit ihren Mitspielern auf dem Platz ackern dürfen. Dagegen füllt sich die Personaldecke in der Innenverteidigung so langsam wieder. Sowohl Niklas Stark als auch Karim Rekik spulten die Einheit wieder vollständig ab und könnten im Saisonendspurt mit noch fünf ausstehenden Spielen noch einmal eingreifen - ob gar schon in Dortmund oder erst später, wird die Trainingswoche zeigen.

(fw/City-Press)

Profis, 02.06.2020
Newsletter
Social
Werbung