Bild: citypress

Ein Geburtstagskind und ein Rückkehrer

Gute Stimmung auf dem Schenckendorffplatz: Arne Maier feiert seinen 20. Geburtstag, Davie Selke kehrt ins Mannschaftstraining zurück. Am Mittwoch (09.01.19, 14 Uhr) steht der Test gegen den DSC Arminia Bielefeld an.

Berlin - Selbst das lausige Berliner Winterwetter tat der Stimmung auf dem Schenckendorffplatz am Dienstagvormittag (08.01.19) keinen Abbruch. Die Herthaner hatten schließlich allen Grund, gut gelaunt in die Einheit zu starten: Arne Maier feierte seinen runden 20. Geburtstag - die Teamkollegen bedachten den Mittelfeldstrategen mit einem Ständchen, Maier dankte in Form einer Rede. "Das war eine schöne Sache! Die Jungs haben sogar die richtigen Töne getroffen", meinte der Berliner mit einem breiten Grinsen. Doch auch in sportlicher Hinsicht gab es positive Neuigkeiten. Davie Selke stieg wieder ins Mannschaftstraining ein, nachdem er an den beiden Vortagen aufgrund leichter Wadenprobleme nur individuell arbeiten konnte. Und selbst nach der gut anderthalbstündigen Einheit ging es mit den 'frohen Botschaften' weiter: Cheftrainer Pál Dárdai gab seinen Schützlingen für den Nachmittag frei.

Fast schon obligatorisch: Das Gewinner-Team des internen Futsal-Turniers posiert für ein gemeinsames Foto.

Wettkampfpraxis für Stark - und Rekik?

Umso mehr werden die Herthaner dann allerdings am Mittwoch (09.01.19) gefordert. Am Vormittag steht ein Kraftzirkel in der Kabine auf dem Programm, ehe am Nachmittag (14 Uhr) der DSC Arminia Bielefeld für ein Testspiel im Stadion auf dem Wurfplatz/Amateurstadion gastiert. "Es wird so sein, dass die Stammspieler etwa 70 Minuten spielen werden. Die anderen werden im Anschluss an den Test noch auf dem Platz bleiben, um ein paar Übungen zu absolvieren und auf dieselbe Belastung zu kommen wie die Stammelf", kündigte Dárdai ein. "Dieser Test ist enorm wichtig für uns, um Spielpraxis zu sammeln und so langsam wieder in den Rhythmus zu kommen."

Dabei kann der Fußballlehrer wohl zumindest wieder auf einen zusätzlichen Innenverteidiger zählen. Während die Partie gegen den Zweitligisten für Karim Rekik "noch einen Tick zu früh" kommt, wird Niklas Stark gegen die Ostwestfalen nämlich voraussichtlich wichtige Wettkampfpraxis sammeln. "Nach der Verletzung hilft jede Einheit und jede Spielminute, um wieder in Fahrt zu kommen. Ich spüre die Belastungen der Vorbereitung schon, aber es ist gut, dass ich von Anfang an alle Übungen absolvieren konnte", so Herthas Nummer 5.

Telekom Cup am Sonntag

Zum Wochenausklang reist der blau-weiße Tross am kommenden Sonntag (13.01.19) Richtung Rheinland, um sich im Rahmen des Telekom Cups mit der Konkurrenz aus Düsseldorf, Mönchengladbach und München zu messen. Vieles spricht dafür, dass dann – zumindest, was das Lazarett betrifft – die nächsten positiven Nachrichten folgen werden. So stellte Dárdai in Aussicht, dass in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt sowohl Rekik als auch Valentino Lazaro (Sprunggelenk) wieder mitmischen können.

(af/City-Press)

Profis, 08.01.2019
Newsletter
Social
Werbung