Bild: herthabsc

Training für's Gehirn

Am Mittwoch (09.11.16) absolvierten die Herthaner eine "Kinetic Life"-Einheit, um an ihrer Koordination und Handlungsschnelligkeit zu arbeiten. Mit im Mannschaftstraining waren Fabian Lustenberger und Sebastian Langkamp.

Berlin - Mit verbundenen Augen liefen sie über den Platz, der eine schneller, der andere langsamer, immer mal nach dem Ball suchend, der sich irgendwo in der Nähe ihrer Füße befinden musste. Die Wegbeschreibungen ihrer Partner um die Hindernisse schallten über den Schenckendorffplatz. Was ziemlich lustig aussah und den Herthanern hörbar Spaß bereitete, hatte einen tieferen Hintergrund. Am Mittwochnachmittag (09.11.16) absolvierten die Herthaner ein Training der anderen Art, eine "Life Kinetik"-Einheit.

Was das ist? "Eigentlich geht es nur um erweiterte Koordinationsübungen", erklärt Athletiktrainer Hendrik Vieth. "Pál Dárdai wollte damit ein bisschen Abwechslung ins Training bringen", so Vieth weiter. Das Prinzip dahinter ist, koordinative mit kognitiven Übungen zu verbinden, verschiedene Dinge gleichzeitig zu tun und Übungen schnell zu variieren, sodass das Gehirn immer wieder umschalten muss. So eine Art Gehirnjoggig also. "Wenn man das regelmäßig macht, steigert das die Handlungsschnelligkeit und Konzentrationsfähigkeit und ist gut, um Stress zu reduzieren", beschreibt der Athletiktrainer das Ziel der Einheit. So machten die Berliner Übungen mit mehreren Bällen gleichzeitig - Fußbällen und Softbällen - bei denen sie mal nur den Fuß, mal Fuß und Hand, mal nur den linken Fuß benutzen durften.

Langkamp und Lustenberger wieder im Teamtraining

Bereits am Vormittag hatten die Herthaner eine Einheit auf dem Schenckendorffplatz absolviert. Wie erwartet kehrten Sebastian Langkamp und Fabian Lustenberger ins Teamtraining zurück. "Sie haben alle Übungen ohne Probleme absolviert", sagte Dárdai. Vladimir Darida und Marvin Plattenhardt trainierten individuell mit Athletiktrainer Vieth, beim Koordinations-Training am Nachmittag machten beide mit. Vormittags stand der Ball im Vordergrund. "Marvin steigt eventuell noch diese Woche ein", so der Coach, der sich zufrieden zeigte mit der Trainingsleistung seiner Spieler. "Ich habe gespürt, dass die Jungs ein bisschen müde waren, aber das ist ein gutes Zeichen: Das spricht für den Einsatz in den vergangenen Tagen", zeigte sich der Coach zufrieden. Am Donnerstag (10.11.16) bittet der Ungar seine Schützlinge erneut um 10.00 auf den Platz, das Training am Nachmittag findet in der Kabine statt. Am Freitag steigt vor dem freien Wochenende dann das Testspiel gegen Viktoria 1889. Anstoß gegen den Regionalligisten ist im Amateurstadion um 13.30 Uhr.

(lb/fw/City-Press)

Profis, 05.11.2018
Newsletter
Werbung