Bild: citypress

Hertha siegt beim TEDi-Cup

Mit Erfolgen gegen Herne (2:0) und Duisburg (1:0) sicherte sich der Hauptstadtclub am Sonntag (08.07.18) den Turniersieg.

Gesehen...
Rubrik 06.07.2018
Hertha BSC - SC Westfalia Herne

Herne - Beim TEDi-Cup im nordrhein-westfälischen Herne erspielte sich Hertha BSC am Sonntagnachmittag (08.07.18) in der gut gefüllten Mondpalast-Arena den ersten Platz. In den Duellen mit dem gastgebenden SC Westfalia Herne (2:0) sowie dem MSV Duisburg (1:0) im Finale feierte der Hauptstadtclub zwei Siege. "Der Sieg war im Prinzip ein Muss", erklärte Hertha-Coach Pál Dárdai, "es war wichtig, das Team wieder unter Druck auf Wettkampfniveau zu bringen."

Im ersten Spiel des Kurz-Turniers gegen den Herner Oberligisten vergab Salomon Kalou in Halbzeit eins die beiden aussichtsreichsten Gelegenheiten. Zunächst scheiterte der Ivorer in der 16. Minute mit einem Kopfball am Westfalia-Keeper, kurz darauf setzte er einen Schlenzer knapp am langen Pfosten vorbei (20.). Nach dem Seitenwechsel war den Hausherren der Kräfteverschleiß deutlich anzumerken. Vor allem in der Schlussphase kamen die Berliner immer besser zum Zuge. Davie Selke belohnte die Mannschaft schließlich für ihre Bemühungen, als er nach einem langen Zuspiel von Maximilian Mittelstädt den gegnerischen Torhüter erst umkurvte und dann locker zur Führung einschob (50.). Nur wenige Augenblicke später verpasste wiederum Selke per Kopf das 2:0 (51.). Besser machte es Neuzugang Javairo Dilrosun, der nach schöner Einzelleistung mit links trocken von der Strafraumkante ins kurze Eck traf und damit seinen ersten Treffer im Hertha-Dress und den 2:0-Endstand erzielte (53.).

Gesehen...
Rubrik 06.07.2018
Hertha BSC - MSV Duisburg

Im Endspiel trafen die Berliner auf den Zweitligisten aus Duisburg, der sich zuvor gegen den Oberligisten FC Brünninghausen mit 3:0 durchsetzte. Beide Teams taten sich im ersten Abschnitt schwer, Torgefahr zu erzeugen. Einen MSV-Abschluss blockte Karim Rekik per sehenswerten Tackling (5.). Die beste Chance der Berliner vergab Vedad Ibisevic aus Nahdistanz nach Vorlage von Dennis Jastrzembski (23.). Mit dem Halbzeitpfiff brachte jedoch Ondrej Duda die Herthaner mit einem platzierten Schuss und der Hilfe des Innenpfostens in Führung (30.). In der zweiten Hälfte sorgte Pascal Köpke mit zwei abgefälschten Abschlüssen für die ersten gefährlichen Momente (43., 46.). Einen Duisburger Vorstoß blockte hingegen Fabian Lustenberger gerade noch rechtzeitig (53.). In der Folge ließ der Hauptstadtclub nichts mehr anbrennen und sicherte sich den Turniersieg. "Ich bin zufrieden. Jeder hat 60 Minuten gespielt, keiner hat sich verletzt – das war ein guter Abschluss für die erste Trainingsphase", bilanzierte Pál Dárdai.

Aufstellungen:

1. Spiel: Kraft – Klünter, Stark, Torunarigha, Mittelstädt – Skjelbred, Maier – Lazaro, Dilrosun, Kalou – Selke

Tore: 1:0 Selke (50.), 2:0 Dilrosun (53.)

2. Spiel: Jarstein – Esswein, Rekik, Friede, Kade – Lustenberger, Duda – Dárdai, Köpke, Jastrzembski – Ibisevic

Tore: 1:0 Duda (30.)

Spielzeit: 2 x 30 Minuten

Stadion: Mondpalast-Arena, Herne

(es/City-Press)

Profis, 05.11.2018
Newsletter
Werbung