Bild:

Berliner im Burgenland

Am Mittwoch (24.07.19) reisen die Herthaner nach Österreich ins zweite Trainingslager.

Berlin – In den vergangenen beiden Jahren absolvierten die Blau-Weißen ihr zweites Trainingslager in der Sommer-Vorbereitung in Schladming. Das ist dieses Mal anders: Zwar reisen die Hauptstädter auch in diesem Jahr nach Österreich, doch in diesem Jahr beziehen sie im Burgenland in Stegersbach Quartier. Statt Bergpanorama in der Steiermark heißt es dann Burgen, Schlösser und Museen. Von den Freizeitaktivitäten des östlichsten und bevölkerungskleinsten Bundeslandes des Alpenstaates, der für seine schönen Naturlandschaften bekannt ist, werden die Schützlinge von Trainer Ante Čović allerdings nicht viel mitbekommen, denn statt Kultur steht Klotzen auf dem Programm. "Die Jungs wissen, dass sie hart arbeiten und dem Trainerteam etwas zeigen müssen, um sich in die Mannschaft hineinzuspielen", schmunzelt der Coach.

Beste Bedingungen und spannende Tests

Residieren werden die Herthaner im Falkensteiner Balance Resort von '1892-Partner' Falkensteiner. Die familiengeführte Ferienhotelgruppe unterstützt den Hauptstadtclub seit dem vergangenen Sommer offiziell und wird auch in diesem Jahr wieder die besten Voraussetzungen schaffen, damit es dem Reisetross der 'Aten Dame' an nichts fehlt. Trainieren werden die Spieler um Kapitän Vedad Ibišević auf der Anlage des SV Stegersbach, der in der kommenden Saison in der 2. Liga Süd in Österreich an den Start gehen wird. Auf zwei Highlights dürfen sich alle Herthaner freuen: Am 25. Juli (17:30 Uhr) trifft die 'Alte Dame' in der Profertil Arena in Hartberg auf Fenerbahçe Istanbul. Beim türkischen Spitzenclub spielen einige aus der Bundesliga bekannte Spieler wie Mehmet Ekici, Max Kruse oder der Ex-Herthaner Tolga Ciğerci. Und gegen Ende des Trainingslagers steht dann noch der Test gegen West Ham United an. Mit dem Team aus der Premier League, das die vergangene Saison als Tabellen-10. abschloss, bekommt es die 'Alte Dame' am 31. Juli (18 Uhr) im Sonnenseestadion in Ritzing zu tun. "Wir haben ganz bewusst zwei sehr gute, namhafte Gegner gesucht, um das, was wir die gesamte Vorbereitung über einstudiert haben, auch unter hohem Wettkampfdruck abzurufen", freut sich Coach Čović auf die bevorstehenden Kräftemessen.

(fw/Falkensteiner Hotels & Residences)

Profis, 22.07.2019
Newsletter
Werbung