Bild: herthabsc

Stadionsprecher ohne Einschränkung

Auch 2019 gab es wieder einen Adventskalender der besonderen Art. Mit der Aktion 'Herthaner helfen' erfüllten wir 24 große und kleine Herzenswünsche.

Berlin - "Es ist Samstag, 15:30 Uhr, 1. Fußball-Bundesliga im Berliner Olympiastadion. Berliner, Brrrrrrandenburger, Herthaner, hier kommt unser Team, die Mannschaft von Hertha…" Mit diesen Worten begrüßt Stadionsprecher Fabian von Wachsmann die Herthaner bei jedem Heimspiel, „B S C!“ schallt es dann als Antwort von den Rängen. So war es auch bei der Partie gegen Borussia Dortmund am 30. November – so, aber doch mit einem kleinen Unterschied. Denn diesmal war es nicht von Wachsmann, der das Team mit seiner Stimme beim Auflaufen begleitete, sondern Robert Elias.

Robert Elias ist 43 Jahre alt und ist Autist mit Psychosen. Er ist langjähriger und großer Hertha-Fan, ein richtiger Fußball-Experte, der mit Fakten und Details rund um seinen Lieblingsverein beeindruckt. Mit seiner Dauerkarte und als Mitglied des Fanclubs Blue Padres reist er jedes zweite Wochenende von Teupitz an, wo er in einem Wohnangebot für Menschen mit seelischer Behinderung lebt.

An diesem besagten Spieltag war ein ganz besonderer Tag für Robert, denn er schlüpfte in die Rolle des Stadionsprechers und unterstütze Udo Knierim und von Wachsmann. Dies war sein Wunsch, den Hertha BSC im Rahmen von 'Herthaner helfen' erfüllte. Schon bei der Vorbesprechung des anstehenden Programms war er dabei, anschließend moderierte er mit den beiden und klatschte die Mannschaft ab. Immer an seiner Seite: Gröpeline, der Frosch. Sein Glücksbringer tat sein Bestes: Robert, der bereits Erfahrungen als Radiosprecher gesammelt hat, meisterte seinen Job trotz Aufregung mit Bravour und freute sich sehr. "Das war ein ganz besonderer Tag für mich, den ich nicht vergessen werde", sagte er. Das Spiel verfolgte er dann von der Tribüne und konnte anschließend in der VIP-Lounge vom Buffet essen. Außerdem bekam er ein unterschriebenes Hertha-Trikot, was ihn an den Tag erinnern wird.

(lb/City-Press)

Soziales, 07.02.2020
Newsletter
Social
Werbung