Bild: herthabsc

Nur einmal im Leben

Auch 2019 gab es wieder einen Adventskalender der besonderen Art. Mit der Aktion 'Herthaner helfen' erfüllten wir 24 große und kleine Herzenswünsche.

Berlin - „Das passiert nur einmal im Leben“, sagte Joachim Leuschner, als er seine Sprache langsam wiederfand. Zunächst verschlug es ihm diese, als auf einmal Herthinho und Eduard Löwen den Behandlungsraum im Dialysezentrum in Wilmersdorf betraten. Der 93-Jährige ist riesiger Hertha-Fan und Vereinsmitglied, drei Mal in der Woche für vier bis fünf Stunden kommt er hierhin zur Blutwäsche. Im Stuhl neben ihm sitzt dann Nicole Kletterer, die ebenfalls große Hertha-Anhängerin ist und sich beim Hertha BSC-Weihnachtsteam mit dem Wunsch für ihn meldete. „Er ist so ein lebensfroher Mensch und unser Gesprächsthema ist fast immer unsere Hertha. Er bringt mir auch jedes Mal aus der Zeitung Berichte über Hertha mit“, erzählte Kletterer.

Leuschner staunte nicht schlecht, als die blau-weißen Weihnachtsengel ihm einen Besuch abstatteten. Er zückte sogleich sein Telefon und zeigte stolz Fotos seiner blau-weißen Einrichtung zu Hause. Löwen hatte auch einige Präsente dabei: Von einer Vereinschronik, einem Trikot und selbstverständlich einer Einladung für ihn und seine Frau zu einem Hertha-Spiel. Auch wenn er nicht mehr so mobil ist und auf einen Rollstuhl angewiesen ist, will er seine Hertha nochmal von den Rängen anfeuern. „Ich kann das noch gar nicht fassen, das ist ja eine große Überraschung!“, so der 93-Jährige. Die anderen Patientinnen und Patienten und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kamen auch nicht zu kurz. Herthinho und Löwen zogen durch die Räume und verteilten weitere Weihnachtsgeschenke. Leuschner war währenddessen schon dabei, das Hertha-Trikot anzuprobieren und Fotos davon seiner Frau zu schicken.

(lb/HerthaBSC)

Soziales, 07.02.2020
Newsletter
Social
Werbung