Bild: herthabsc

Lebensqualität, auch auf den letzten Metern

Auch 2019 gab es wieder einen Adventskalender der besonderen Art. Mit der Aktion 'Herthaner helfen' erfüllten wir 24 große und kleine Herzenswünsche.

Berlin - "Ja, ist denn heute schon Weihnachten?", begrüßte Bernhard das Hertha BSC-Weihnachtsteam um Maximilian Mittelstädt und Herthinho. In kompletter Hertha-Fanausrüstung und mit dem breitesten Grinsen empfing er die Gäste im Namen seiner Mitbewohner.

 Zusammen mit ihnen lebt er im Vivantes Hospiz in Tempelhof und wird hier im letzten Abschnitt seines Lebens begleitet. Jahrzehntelang ist er Hertha-Fan – nun konnte er noch ein letztes Mal seinen Lieblingsverein im Olympiastadion spielen sehen, denn Mittelstädt überreichte ihm als Weihnachtsüberraschung VIP-Tickets für das Heimspiel gegen Borussia Dortmund, das er gemeinsam mit seiner Frau besuchte. "Unser Patient kann noch gar nicht realisieren, was er für ein tolles Geschenk von Ihnen erhalten hat – wahrscheinlich sein letztes Fußballspiel im Stadion – das ist unfassbar schön und macht uns alle sehr glücklich", so Pflegedienstleiter Fabian Kolditz.
Damit erfüllten die Herthaner einen großen, ganz spezifischen Wunsch. Auf diese individuellen Wünsche ihrer Patientinnen und Patienten legen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, unter denen viele Ehrenamtliche sind, sehr großen Wert. "Wir als Hospiz haben natürlich täglich mit den Themen Tod, Trauer, Abschied und Verlust zu tun. Trotzdem ist unser größtes Anliegen, neben der medizinischen und pflegerischen Versorgung, die Lebensqualität unserer Patienten und deren An- und Zugehöriger aufrechtzuerhalten oder zu steigern", erklärte Kolditz, der das Weihnachtsteam von Hertha BSC durch das Haus führte und Einblicke in das Leben und die Arbeit des Hospizes gab. Neben dem in Tempelhof gibt es in Berlin noch weitere 13 stationäre Hospize. Mit einem eigenen Garten, individueller Raumgestaltung, Therapien und Projekten sollen die 200 bis 300 Menschen, die hier jedes Jahr die letzte Zeit vor ihrem Tod verbringen, Lebensqualität nicht einbüßen müssen.
Für diese hat sich das Hospiz im Rahmen der 'Herthaner helfen'-Aktionen einen Therapiesessel für Patientinnen und Patienten gewünscht. Auch den hatte das Hertha BSC-Weihnachtsteam im Gepäck, finanziert wurde dieses Geschenk von der Hertha BSC Stiftung. "Die Spende des Pflegesessels macht uns und vor allem die Patienten in Zukunft mehr als glücklich – und erzeugt jede Menge Lebensqualität für unsere Patienten", freute sich der Pflegedienstleiter.
Außerdem zeichnete Lotto Berlin die ehrenamtlichen Helfer des Hospizes mit dem 'Zum Glück Berliner'-Award aus, der den Einsatz Freiwilliger für unsere Stadt Berlin würdigt. Maximilian Mittelstädt zeigte sich beeindruckt von der Arbeit der Ehrenamtlichen: "Ich habe hier tolle Menschen kennengelernt, die ihre Freizeit einem nicht sehr einfachen, dafür aber umso wichtigeren Thema widmen. Ich bin froh, dass ich diesen Einblick erhalten habe. Dieses Engagement verdient wirklich den 'Zum Glück Berliner Award'!"

(lb/HerthaBSC)

Soziales, 07.02.2020
Newsletter
Social
Werbung